Beiträge von Bernd Loskant

Ein Alptraum zur Eröffnung der Hersfelder Festspiele

Wie erschreckend aktuell ein über 100 Jahre alter Roman über einen Unrechtsstaat sein kann, zeigen in diesem Jahr die Bad Hersfelder Festspiele. Die Freilichtspiele in der Stiftsruine wurden mit dem Kafka-Klassiker „Der Prozess“ eröffnet. Ein Text von Bernd Loskant In der Türkei wird der deutsche Journalist Deniz Yücel 2017 verhaftet und ein Jahr eingesperrt…
Weiterlesen

„Tod ist wie Frühling“: Alexander Krützfeldt über sein Buch „Letzte Wünsche“

Der Autor Alexander Krützfeldt (32) beschreibt im Interview, was ihn vor während und nach dem Schreiben des Buches „Letzte Wünsche“ bewegte. Am Dienstag, 15. Januar, liest Krützfeldt auf Einladung von PalliativStiftung und „Fuldaer Zeitung“ um 19 Uhr in der Aula der Alten Universität in Fulda aus seinem Buch. Herr Krützfeldt, wie kommt man mit…
Weiterlesen

a-ha-Momente auf dem Fuldaer Domplatz

Nach Sting und Shaggy kamen a-ha: Wir waren auch beim zweiten diesjährigen Domplatzkonzert, bei dem es etwas länger als am Vortag dauerte, bis der Funke übersprang. Keine Frage: Hits, insbesondere solche, die jede Partycrowd zum Ausrasten bringen, hat das norwegische Pop-Trio a-ha in seiner über 30-jährigen Karriere en masse abgeliefert. Wenn diese dann noch…
Weiterlesen

Roxanne trifft Carolina – Sting und Shaggy begeistern 8500 Fans auf dem Domplatz

Ein ungleiches Paar erlebten die Fuldaer gestern auf dem Domplatz: Weltstar Sting und Reggae-Rapper Shaggy begeisterten die mehr als 8500 Besucher. Pop und Reggae vereinten sich zu einem ganz besonderen Musikerlebnis. Von Bernd Loskant Sting und Shaggy. Roxanne trifft Carolina. Englishman meets Mr. Boombastic. Der eine 66, kaum gealterter Weltstar mit Dutzenden Hits, der…
Weiterlesen

Geklickt ist gefickt und auf kiffen reimt sich schiffen: Ein moderner Peer Gynt bei den Bad Hersfelder Festspielen

Mit Peer Gynt entfloh das Publikum der Bad Hersfelder Festspiele in der Inszenierung des Ibsen-Klassikers am Wochenende der Realität. Wie die Festspiele den „Faust des Nordens“ in die Neuzeit holen, haben wir uns angesehen.  Ein Text von Bernd Loskant Goethes „Faust“ hat fast jeder in der Schule gelesen. Aber schon mal von „Peer Gynt“…
Weiterlesen

„1,08 Euro pro Versicherten für die Selbsthilfe“ – Interview mit Norbert Sudhoff

Wenn es um die Finanzierung von Selbsthilfegruppen geht, spielen die Krankenkassen eine wichtige Rolle. Die BARMER ist ein weiterer Partner von move36 beim Junge-Selbsthilfe-Projekt „Wir müssen reden!“. Landesgeschäftsführer Norbert F. Sudhoff erklärt, was die Krankenkasse für die Selbsthilfe tut und warum ihm das Thema ein Herzensanliegen ist. Herr Sudhoff, die Krankenkassen müssen sparen, aber wenn es um Selbsthilfe…
Weiterlesen

„Mobbing, Ernährungsprobleme, Leistungsdruck“ – Interview mit Andreas Beck vom Paritätischen Wohlfahrtsverband

Ein Partner von move36 beim Junge-Selbsthilfe-Projekt „Wir müssen reden!“ ist der Paritätische Wohlfahrtsverband Hessen. Er vertritt die Interessen von hilfebedürftigen und benachteiligten Menschen, unter seinem Dach arbeiten 800 Mitgliedsorganisationen und darin mehr als 55 000 hauptamtliche und 35 000 ehrenamtliche Mitarbeiter. Als Träger von fünf Selbsthilfebüros in Hessen dient eine Tochter-GmbH des Wohlfahrtsverbands, die…
Weiterlesen

„Jungen Menschen Mut machen, sich in Selbsthilfegruppen zu engagieren“ – Interview Stefan Grüttner

Ein klares Statement: Stefan Grüttner (CDU), hessischer Minister für Soziales und Integration, hat die Schirmherrschaft über das Junge-Selbsthilfe-Projekt „Wir müssen reden!“ übernommen. Im Interview mit move36 erklärt der 60-Jährige, warum Selbsthilfe so wichtig ist. Herr Minister, an was denken Sie spontan, wenn Sie das Wort Selbsthilfe hören? An eine wichtige Hilfestellung für Menschen in ganz unterschiedlichen…
Weiterlesen