In der Sommerausgabe unseres Magazins haben wir dir vier Flohmärkte der Region vorgestellt. Am kommenden Wochenende ist es soweit, und der „Bumoka Blog 2nd hand markt“ organisiert von Schlüchternerin Kim Ruppert öffnet am Samstag, 20. Juli die Türen zum Stöbern, Kaufen und Verkaufen.

„Ich beschäftige mich sehr mit dem Thema Nachhaltigkeit. Den Nutzen und die Attraktivität von Secondhandkleidung mehr in den Vordergrund zu rücken, ist mitunter mein Beitrag für die Umwelt“, erklärt Kim Ruppert aus Schlüchtern, warum sie den „Bumoka Blog 2nd hand markt“ ins Leben gerufen hat.

Der erste Markt fand im Mai in Schlüchtern statt. Und trotz Regens sei es ein gutes Event gewesen. Regeln für den Kleiderverkauf gibt es eigentlich keine. „Jeder kann einen eigenen Stand machen und Klamotten verkaufen“, sagt Kim. „Es können
komplett neue Kleidungsstücke mit Etikett, aber auch gut erhaltene schon getragene Klamotten angeboten werden.“ Anmelden kann man sich per Mail unter events@bumoka.blog oder über das Anmeldeformular auf der Webseite bumoka.blog. „Die Standplätze werden dann zugeteilt, und alles, was die Standbetreiber mitbringen müssen, sind ihre Klamotten und eine Kleiderstange.“

 

 

 

 

Das ganze Interview mit Initiatorin Kim Ruppert findest du im aktuellen Magazin. Hier ein kleiner Ausschnitt:

Woher kam die Idee, einen Secondhandmarkt zu veranstalten?

Das hat mit meinem Blog zu tun. Und dazu muss ich kurz ausholen: Ich selbst ernähre mich vegan und versuche auch in anderen Lebensbereichen stetig, immer nachhaltiger zu leben. Weil ich dafür eine Leidenschaft entwickelt habe und mir das sehr viel Spaß macht, habe ich nach meinem Abitur vor zwei Jahren beschlossen, einen eigenen Blog zu launchen, auf dem ich meine eigene Entwicklung hin zu einem umweltbewussteren Leben dokumentiere. Mittlerweile sind auch noch Instagram und Youtube dazu gekommen. Ich möchte damit keinesfalls sagen, dass ich perfekt bin und alles richtig mache – denn das ist nicht so –, sondern vielmehr andere dazu inspirieren, die eine oder andere Sache vielleicht auch mal auszuprobieren, damit die Welt Stück für Stück ein bisschen nachhaltiger und fairer für alle wird. 

Und du hast dich einfach mal an einem Secondhandmarkt probiert.

Genau. Ich habe schon lange ein eigenes Event veranstalten wollen, wusste aber nie so recht, wie das genau aussehen sollte. Sicher war ich mir nur bei bei zwei Dingen: Erstens sollte es einen Mehrwert bieten und zweitens zu der Botschaft passen, die ich vermitteln will: Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind wichtig, cool und können Spaß machen. Vor ein paar Monaten habe ich die Dokumentation „The True Cost“ gesehen, und danach hat sich einiges für mich verändert. Unter anderem habe ich entschieden, nie wieder Fast-Fashion-Klamotten zu kaufen. Dadurch wurde mir klar, welche Art von Event ich veranstalten würde – so war die Idee geboren. 

Und diesen Gedanken der Nachhaltigkeit möchtest du mit dem Secondhandmarkt nach außen tragen?

Ja. Meine Mission ist es sozusagen, ein „cooler Öko“ zu sein. Denn unsere Generation hat eine gewisse Verantwortung, Entscheidungen bewusster für diesen Planeten und die Lebewesen darauf zu treffen. Ich möchte ein Teil davon sein und möglichst viele andere Menschen dafür begeistern.

Hast du das Event alleine organisiert?

Ich habe mir eigenständig ein Konzept ausgedacht und nach einer geeigneten Location gesucht, alles soweit alleine geplant und dann im Mai mein allererstes Event in Schlüchtern gestartet. Das große Interesse und positive Feedback meiner Community haben mich natürlich total gefreut und motiviert! Deswegen findet im Juli auch schon der zweite ,2nd hand markt´ statt. Fun Fact: Als ich 14 Jahre alt war, habe ich in den Sommerferien schon meinen eigenen kleinen Secondhandladen betrieben und mir damals bereits das Shopkonzept und das Branding dafür ausgedacht.

Worauf kann man sich freuen?

Auf viele coole Klamotten, nette Menschen, gute Musik, leckere Getränke. Für alle Standbetreiber gibt es eine Goodiebag on top. Der „2nd hand markt“ findet diesmal in Kooperation mit der Kreativagentur „esistfreitag“ in Frankfurt statt. Die urbane Location befindet sich mitten in der Innenstadt, und durch das Shopkonzept mit den Kleiderstangen – anstelle von Tischen – als Stände entsteht dort für einen Tag ein Seconhandmarkt-Pop-up-Store.


 Wann & Wo?

Date: 20. Juli
Beginn: 11 Uhr
Ort: Fahrgasse 26, Frankfurt

 

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: