Dein Beichtstuhl Fulda – Was steckt dahinter?

Dein Beichtstuhl Fulda – Was steckt dahinter?

Seit einigen Monaten macht die Instagramseite Dein Beichstuhl Fulda die Runde, mittlerweile hat sie über 4000 Follower. move36 hat mit den beiden Betreibern gesprochen, die – genau wie die Beichten auf der Seite – anonym bleiben möchten.

Ein Text von Malina Sternberg

Was ist Dein Beichstuhl Fulda?

Es ist eine Instagramseite, auf der wir Geschichten, die uns Leute per Nachricht schreiben, anonym veröffentlichen. Es handelt sich um Beichten, die eigentlich keiner wissen soll. Wir haben uns das Konzept von der überregionalen Beichtstuhl-Seite abgeschaut und einfach auf Fulda bezogen.

Warum denkt ihr, Fulda braucht auch sowas?

Es gibt in Fulda einfach viel Klatsch und Tratsch. Früher hatten wir – und das klingt jetzt blöd – das Gefühl, dass zum Beispiel jede Woche neue Fotos von irgendwelchen Mädels rumgereicht werden. Oder alle Bescheid wussten, wer mit wem was hat.

Seit wann seid ihr aktiv?

Ende Januar wurde die Seite gegründet. In den ersten Wochen wurde kaum etwas gepostet. Nach einem Monat hatten wir 800 Follower, was uns total überrascht hat.

Wie hält man sowas geheim?

Es ist schon schwierig, alleine mit dem Partner. Wenn man mal vergisst, die Apps zum Bilder bearbeiten aus dem Verlauf zu löschen, und der Partner geht ans Handy … das ist schon ziemlich kritisch. Bisher hat es aber keiner mitbekommen, dass wir dahinter stecken. Wir haben auch versucht, unsere Follower auf falsche Fährten zu locken.

Keiner ist euch bisher auf die Schliche gekommen?

Nein, die meisten denken wahrscheinlich, wir seien kleine, 15-jährige Mädels.

Wie viel Zeit nimmt die Seite in Anspruch?

Es hält sich in Grenzen. Wir versuchen, täglich zwei Posts rauszuhauen. Das ist schnell gemacht. Anfragen kommen täglich um die fünf. Da kommen wir nicht mehr so hinterher. Vieles ist natürlich auch Quatsch.

Von wem kommen die meisten Nachrichten?

Wir hatten uns erhofft, dass unsere Follower eher in unserem Alter sind. Viele Beichten kommen aber von sehr sehr jungen Menschen.

Gibt es auch Sachen, die ihr nicht veröffentlicht?

Die wirklich krassen Beichten sind meistens ausgedacht. Das merkt man dann sofort. Oder sie betreffen einzelne Personen, die dadurch angegriffen werden. So etwas veröffentlichen wir nicht.

Die meisten machen sich doch sicherlich Fake-Profile, um euch zu schreiben?

Am Anfang waren es meistens Fake-Profile. Mittlerweile nicht mehr. Alle Nachrichten werden aber direkt gelöscht, nachdem wir sie gelesen haben.

Schreiben euch hauptsächlich Jungs oder Mädels?

Am Anfang mehr Jungs, jetzt ist es Hälfte Hälfte.

Wie problematisch seht ihr die Beichten? Denkt ihr, dass Teenager dadurch angeregt werden, ähnliches zu machen?

Manches schockiert uns schon. Wir geben aber auch nur wieder, was andere machen.

Welche Beichten mögt ihr am liebsten?

Am besten sind die mit Beweisbildern.

Wie sieht es mit Rechtschreibfehlern aus …

Bei manchen ist das echt schlimm. Die wenigsten können zwischen das und dass unterscheiden. Das ändern wir auch immer. Würden wir aber jeden Fehler korrigieren, würde das sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Das machen wir nur, wenn es ganz schlimm ist.

In manchen Beichten wurde unter anderem über den ein oder anderen Lehrer hergezogen. Habt ihr darauf Feedback von Seiten der Betroffenen bekommen?

Nein. Wir bekommen relativ häufig Beichten zu Lehrern. Wenn jemand beleidigt wird, veröffentlichen wir das aber nicht.

Habt ihr bestimmte Ziele mit der Seite?

Erstmal, dass uns mehr ältere Leute folgen. Irgendwann wären 10K natürlich auch nett. Falls es die Möglichkeit gibt, damit etwas Geld zu verdienen, wäre das toll. Einfach nur, um unsere eigenen Kosten zu decken.