Noch eine Woche, dann starten auch in Hessen die Sommerferien und für viele die Zeit, in der sie mit Ferienfreizeiten tolle Ausflüge unternehmen. Und wie eine gelungene Freizeit aussieht, wissen die am besten, die mitfahren. Deshalb startet der Landkreis in diesen Ferien eine Umfrage unter Kindern und Jugendlichen, um sein Angebot zu verbessern.

Ein Text von Mariana Friedrich und Hanna Wiehe

„Das Freizeitverhalten der Jugendlichen verändert sich, und wir wollen am Ball bleiben.“ Damit bringt Dominik de Beisac vom Fachdienst Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt auf den Punkt. Denn Ferienfreizeiten sind natürlich nur ein richtiger Spaß, wenn sie auch die Wünsche der Jugendlichen berücksichtigen. Schon vor einigen Jahren hatte der Landkreis eine solche Umfrage durchgeführt, heißt es in einer Mitteilung. Diese solle nun in überarbeiteter Form wiederholt werden. Und nicht nur das, dieses Mal wolle man auch die jungen Fuldaer erreichen, die vom bisherigen Angebot nicht angesprochen würden. Dies könne beispielsweises über die Schulen oder Gemeinden geschehen.

Handy in die Tasche

Dominik de Beisac erwartet von der Fragebogenaktion auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und gesellschaftlicher Veränderungen
wichtige Hinweise, wie das Freizeit- und Bildungsprogramm des Landkreises künftig gestaltet werden soll. Einiges, was heute Alltag ist, stelle die Sachbearbeiter immer wieder vor Herausforderungen. Ein Beispiel dafür ist die Beobachtung, dass sich Kinder und Jugendliche immer weniger selbst beschäftigen könnten, sagt der Sozialpädagoge. Auch das Handy ist so ein Streitpunkt. Klar will keiner darauf verzichten, schon allein, um zu Hause anrufen zu können. Aber gerade bei gemeinsamen Ausflügen wäre es ab und an nicht schlecht, wenn das Handy auch mal in der Tasche bleiben würde.

Infos auf Facebook

Klar sei schon jetzt: Um junge Menschen besser zu erreichen, wolle die Kinder- und Jugendförderung des Landkreises in Zukunft noch stärker auf soziale Medien setzen – zum Beispiel mit Posts auf Facebook. Bisher erreicht die Facebook-Seite der Jugendförderung nur wenige Menschen, das kann sich aber schnell ändern, denn schon jetzt werden interessante Aktionen hier veröffentlicht.

Noch Plätze frei

Wer sich bis jetzt noch keine Gedanken gemacht hat, was er in den Ferien unternehmen möchte, sollte hier mal einen Blick riskieren. Bei elf der insgesamt dreizehn Freizeiten sind noch noch wenige Restplätze frei – zum Beispiel bei der Wander- und Klettertour für 14- bis 17-Jährige vom 31. Juli bis 6. August im Kleinwalsertal.

In jedem Fall lohne sich auch eine gezielte Nachfrage. Als „Renner“ bezeichnet de Beisac die schon frühzeitig ausgebuchte Surffreizeit für 13- bis 15-Jährige vom 30. Juli bis 12. August auf Fehmarn sowie die Campingfreizeit für 15- bis 17-Jährige vom 13. bis 27. August in Slowenien und Kroatien.message message_box_color=”warning”]Wer sich für Ferienfreizeiten anmelden möchte, kann dies unter
(0661) 6 00 64 27 
oder per E-Mail tun.message]

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: