Hässliche Brille und eine pummelige Figur: So sah Michael Blum in seiner Jugendzeit aus. Heute ist der gebürtige Fuldaer aus Burghaun Deutscher Meister im Fitnessbodybuilding und hält Anti-Mobbing-Seminare an Schulen.

Als Michael Blum 14 Jahre alt war, wurde er in der Schule aufgrund seines Aussehens beleidigt und gemobbt. Seine Wochenenden verbrachte er zuhause und schaute Fernsehen. Ihn faszinierte das WWF-Wrestling. „Der Undertaker und Co. waren meine Idole. Es war nicht hauptsächlich der Sport, der mich faszinierte, sondern vielmehr die austrainierten Körper der Männer im Ring.“ Er begann seinen Idolen nachzueifern, nutzte den Crosstrainer seiner Mutter und lieh sich Kurzhanteln von seinem Onkel aus. In den Folgejahren verfolgte er kontinuierlich seine Ziele, meldete sich im Fitnessstudio an und schon bald wurden körperliche Veränderungen sichtbar.

Hinter diesem Körper steckt jahrelange Disziplin und Training

„Mit 20 war mein Körper massiv gebaut. Ich wog 90 Kilo, aber war dennoch nicht zufrieden.“ Michael beschloss sich mit Trainer-Lizenzen und Weiterbildungen eigenes Wissen anzueignen, um seinen Körper noch genauer zu verstehen. „Es faszinierte mich, wie der Körper auf anderes Essverhalten reagiert. Wie er sich verändert, dadurch, dass man sich täglich nur eine verhältnismäßig kurze Zeit damit befasst, mit Gewichten Widerstände zu überwinden. Ich wollte wissen, wie genau das funktioniert und was im Körper dabei passiert.“ In seiner Jugendzeit und während der Anfänge seiner Karriere war Fitnesstrainerin Pia Schäfer aus Großenlüder für ihn eine große Hilfe. „Sie war für mich eine Mentorin. Ich habe sie damals zum Thema Sport und Ernährung Löcher in den Bauch gefragt. Doch sie hat mir jede Frage ruhig und geduldig beantwortet.“

Aktiv gegen Mobbing

Heute, mit 36 Jahren, hat er im Fitnessbodybuilding auf nationaler Ebene so gut wie alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Im Juni wurde er gleich in drei Gewichtsklassen Deutscher Meister. Auf den Rückhalt seiner Lebensgefährtin Gina Braun kann Michael sich verlassen. Sie teilt seine Leidenschaft zum Sport und Bodybuilding und wurde selbst Deutsche Meisterin in der Bikiniklasse und belegte bei der diesjährigen Europameisterschaft den zweiten Platz.

Michael Blum räumte zusammen mit seiner Freundin Gina Braun bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften einige Pokale ab

Neben dem Sport setzt sich Michael zudem stark gegen Mobbing ein. Er unterstützt das Projekt „Camp Stahl“ seines Freundes Carsten Stahl, bekannt aus der Sendung „Privatdetektive im Einsatz.“ Michael unterrichtet Ernährungslehre, hält Anti-Mobbing-Vorträge an Schulen und trainiert Kinder, damit sie sich mit dem elementarsten im Leben befassen – dem eigenen Körper und der Gesundheit.

Dabei erzählt er auch seine eigene Geschichte. „Ich will den Kindern einen Weg aufzuzeigen, in der eine Wertermittlung von gegenseitigem Respekt und Toleranz eine große Rolle spielen.“ Besonders weil Mobbing und Diskriminierung ein Teil von Michaels Jugend war, ist ihm das Thema besonders wichtig.

An Schulen hält Michael unter anderem Anti-Mobbing-Vorträge

Für die Zukunft will Michael es noch einmal wissen. „Einen Internationalen Titel will ich schon noch gerne gewinnen. Da stehen im nächsten Jahr drei Wettbewerbe an, bei denen ich mich mit den Besten der Welt messen werde.“ Zu Ruhe setzen will sich der Deutsche Meister folglich noch lange nicht. „Das Schöne an dem Sport ist, dass man ihn auch noch im hohen Alter betreiben kann. Ich habe schon 70-Jährige gesehen, die waren topfit und hatten Körper, von denen so mancher 20-Jährige nur träumen kann. Ich will mir deshalb keine Grenze setzen, sondern lasse alles in Ruhe auf mich zukommen.“

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.