[vc_row][vc_column][vc_column_text]Am 26. Februar 2019 fand der Kreisentscheid des Vorlese-Wettbewerbs in der Mediothek der Wigbertschule statt – einer von zwei für den Landkreis Fulda. In diesem stellen Schüler der Jahrgangsstufe 6 ihre Lesefähigkeiten vor einer Jury unter Beweis, die in diesem Jahr aus Martina Milde (Mitinhaberin des Bücherladens in Hünfeld), Ute Pospiech (Mitarbeiterin der Mediothek der Wigbertschule), Bernd Loskant (Chefredakteur des Magazins move36) und Tatjana Reiter (Deutsch-Lehrerin an der Wigbertschule und Organisatorin des Wettbewerbs) bestand.

Ein Text von Silvan Kranz, Tim Ebert und Jan Wald 

Schulleiter Markus Bente betonte bei der Begrüßung vor allem, dass die Schülerinnen und Schüler, die aus acht verschiedenen Schulen des Landkreises Fulda angereist waren, alle bereits Sieger seien, da sie schon Klassensieger und zudem Schulsieger an ihren Schulen geworden sind. Nun ginge es darum, einen Sieger des Landkreises Fulda zu bestimmen, der dann weiter zum Bezirksentscheid nach Korbach fährt.

In diesem Wettbewerb gab es zwei Runden: In der ersten Vorlese-Runde las jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer drei Minuten lang einen vorbereiteten selbstausgesuchten Text aus einem Jugendbuch vor, während in der zweiten Runde jeder einen fremden Abschnitt aus einem Buch erhielt, den er oder sie dann ohne Vorbereitung vor der Jury präsentieren musste.

Mit dem Wettbewerb beginnen durfte Tim Reinhart von der Ulstertalschule Hilders. Nachdem er kurz sein ausgesuchtes Buch „Der Tag, an dem ich cool wurde“ von Juma Kliebenstein vorgestellt hatte, brachte er mit einem kurzen Textabschnitt das Publikum zum schmunzeln. Daraufhin folgte Luca Maria Friedrich von der Rhönschule Gersfeld, die die Zuhörerschaft mit ihrem Buch und den Lesefähigkeiten in die Fantasiewelt von „Gryphony“ von Michael Peinhofer brachte. Es folgten Alina Erb von der Biebertalschule Hofbieber, die mit ihrem Textausschnitt aus dem Buch „Matilda“ von Roald Dahl den Zuhörern eine belustigende Variante über den Schulalltag aufzeigte, und Elisabeth Eck von der Jahnschule Hünfeld, die die Spannung aus dem Buch „Survival Dogs: Die verlassene Stadt“ von Erin Hunter auf das Publikum übertragen konnte. Anschließend las Annalena Orf von der Mittelpunktschule Hohe Rhön Hilders einen Abschnitt aus dem Buch „Dich machen wir fertig“ von Wolfgang Kindler vor und zeigte die ernste Seite des Schulalltags auf. Darauf gab Lilly Gelhausen von der Wigbertschule Hünfeld einen Einblick in ihr Buch „Shadow Agents: Schatten der Vergangenheit“ von Ivo Pala, wobei man die Wut der Charaktere im Buch genau an ihrer Betonung wiedererkennen konnte. Aus dem Buch „Tintenherz“ von Cornelia Funke las Justus Werner von der Lichtbergschule Eiterfeld vor und brachte gut zum Ausdruck, wie emotional ein Ringkampf stattfindet und wann sich die Situation entspannte. Den Abschluss der ersten Runde bildete Juliana Erb von der Lüdertalschule Großenlüder, die die verschiedenen Stimmungen der Charaktere des Buches „Das Mädchen, das den Mond trank“ von Kelly Regan Barnhill mit ihrer Stimme aufzeigte.

Nach einer kurzen Pause und einer morgendlichen Stärkung begann die zweite Runde des Wettbewerbs. In dieser las jeder Teilnehmer aus dem von der Jury zuvor ausgewählten Buch „Das Geheimnis des siebten Weges“ von Tonke Dragt vor. Besondere Schwierigkeit in diesem Buch sei es, so Jurorin Tatjana Reiter, zwischen Wirklichkeit und Fantasie zu unterscheiden.

Um die Ergebnisse bewerten, fanden die Juroren sich zu einer Besprechung zusammen und gaben jedem Teilnehmer eine individuelle Rückmeldung. Bei der Siegerehrung überreichte Schulleiter Markus Bente jedem Jury-Mitglied ein kleines Geschenk als Dankeschön. Er betonte, an die Leserinnen und Leser gewandt, noch einmal, dass alle, die nicht zu den drei Gewinnern gehören, auf dem gleichen Niveau der Lesefähigkeiten seien und daher keine weitere Bewertung über die ersten drei Plätze hinaus sinnvoll erscheinen würde. Dann wurde das Ergebnis verkündet: Während Alina Erb den dritten Platz belegte, erreichte Juliana Erb den zweiten Platz. Den ersten Platz errang Lilly Gelhausen von der Wigbertschule. Sie hat sich damit als Beste des Landkreises für den Bezirksentscheid in Korbach qualifiziert.

Lilly Gelhausen (links) räumte den ersten Platz beim Kreisentscheid des Vorlese-Wettbewerbs an der Wigbertschule ab, Juliane Erb wurde Zweite.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]