Was, wenn Superman, Aquaman oder The Flash Mistkerle wären? Was, wenn das Image des strahlenden Superhelden nur PR und damit Verarsche ist? Diesen Ansatz verfolgt “The Boys” – eine neue Serie von Amazon Prime Video und unser heißer Scheiß der Woche.

Basierend auf dem gleichnamigen Comic von Garth Ennis und Darick Robertson und adaptiert für Amazon Prime Video von Eric Kripke, Evan Goldberg und Seth Rogen, führt dich “The Boys” in eine Welt, in der es Business ist, Superheld zu sein.

Bei den “Boys” handelt es sich um eine Gruppe normaler Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Superhelden in ihre Schranken zu weisen, die ihre Macht zu sehr missbrauchen. Und sowohl die Menschen als auch die Superhelden gehen alles andere als zimperlich vor. Da wird schon mal mit dem Laserblick ein Mensch in zwei Hälften geschnitten, der Kopf zerquetscht oder eine junge Frau vom schnellsten Mensch der Welt über den Haufen gerannt – von ihr bleibt nicht viel übrig.

Die absolut überzogene Gewalt passt aber hervorragend in die Comicwelt der Serie, die zwar sehr düster ist, sich aber oft selbst nicht ganz ernst nimmt. Eine spannende Geschichte um die Hintergründe der Helden. Die Kollateralschäden durch ihre Einsätze und die nationale und globale Politik lassen in der ersten Staffel mit acht Folgen keine Langeweile aufkommen. Immerhin ist die zweite Staffel schon in Produktion, dort wird auch “Stormfront” auftauchen, ein Nazi-Superheld. Der heiße Scheiß bleibt jedenfalls spannend.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: