Von der Freundin eines Kriminellen zur Top-Agentin des sowjetischen Geheimdienstes KGB – Diese Rolle hätte sich Model und Schauspielerin Sasha Luss wohl nicht erträumt. Und trotzdem spielt sie genau diese. Ab 18. Juli läuft der Agentenfilm „Anna“ in den Kinos und ist jetzt schon unser heißer Scheiß.

Foto: Ascot Elite, EuropaCorp, Summit Entertainment, Studiocanal

Die attraktive Moskauerin Anna Poliatova (Sasha Luss) wird auf einem Markt in Russland von einem Pariser Modelagenten entdeckt. Dieser ermöglicht ihr ein Leben in der französischen Hauptstadt in den Reihen der High Society.

Aber Anna ist noch viel mehr, als sie vorgibt zu sein. Aufgrund ihrer Stärke und Intellekt wurde sie einige Jahre zuvor von KGB-Agent Alex Tchenkov (Luke Evans) als Spionin für den sowjetischen Geheimdienst rekrutiert. Fünf Jahre soll Anna Tchenkovs Vorgesetzter Olga (Hellen Mirren) und dem KGB dienen. Ihre Aufgabe: Töten. Hauptsächlich russische Staatsfeinde.

Anna scheint die Beste auf dem Gebiet, bis sie merkt, wie sehr ihr Doppelleben langsam zum Problem wird. Und plötzlich soll Anna auch noch für den US-amerikanischen Geheimdienst arbeiten und gegen den Kopf des KGB vorgehen.

Die ersten Szenen handeln hauptsächlich von Annas Modelleben. Doch plötzliche Zeitsprünge zurück in ihre Vergangenheit bringen nach und nach Spannung in den Film. Sprich: deine Augen bleiben auf der Leinwand. Denn im Film stellt sich immer wieder die Frage: Schafft es Anna irgendwann ein freies Leben ohne Gefahr zu leben?

Eine ganze Portion Frauenpower, Spannung und Emotion machen „Anna“ zu unserem heißen Scheiß der Woche.

 

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: