Am Freitag übergab Geschäftsführer Esmail Akbari und Michael Haeuser von der Firma Computer-L.A.N. einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die Fachoberschule mit der Fachrichtung Technik – Schwerpunkt Informationstechnik der Konrad-Zuse-Schule. Das Fördergeld soll künftige Schülerprojekte finanzieren.

Zu Beginn stellte Informatiklehrer Torsten Jahn den Geschäftsführer der Firma Computer-L.A.N. Esmail Akbari und Michael Haeuser das Schülerprojekt zum Thema Feinstaubmessung vor. Die Schüler programmierten unter seiner Anleitung einen Mikrocontroller, verschalteten die Elektronik und luden die Messdaten erfolgreich auf eine Webseite hoch. So konnten Messungenauigkeiten geprüft, Emissionen an verschiedenen Orten abgeglichen und auch die Verursacher gegeneinander abgewogen werden. „Die Schüler waren mit technischen Aufgaben vertraut und mussten ebenso das Kontrollsystem regelmäßig warten“, so Torsten Jahn.

So kamen bei den Messungen interessante Werte zustande. Man sah ganz deutlich, dass ein extrem hoher Ausschlag am 31. Dezember um kurz nach 0 Uhr gemessen wurde. „Das hat natürlich etwas mit der Silvesternacht zu tun. Dieser Messwert ist auch in allen großen Städten deutlich zu sehen“, so Jahn.

Enge Zusammenarbeit trägt Früchte

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Firma Computer-L.A.N. wurden den Zuse-Schülern schon zahlreiche Praktika und Ausbildungsplätze vermittelt. Erst in diesem Monat hat Schüler Leon Döhrer aus der Klasse 11IT sein einmonatiges Praktikum im Betrieb von Akbari und Haeuser begonnen. Und auch der Schüler war voll des Lobes: „Das Praktikum wurde mir über die Schule vermittelt. Ich freue mich auf die nächsten drei Wochen und bin mir sicher, dass ich bei meinem Praktikum in der Firma Computer-L.A.N. einiges dazu lernen kann“, so der 19-Jährige. Auch Geschäftsführer Esmail Akbari zeigte sich hoch zufrieden mit der Kooperation. „Sowohl Praktikanten als auch Auszubildende der Konrad-Zuse-Schule zeigen bei uns gute Leistungen. Aktuell haben wir zwei Azubis, wovon einer seine Ausbildung nun beendet und von uns übernommen wird. Genauso bieten wir den Schülern nach ihrer Fachhochschulreife die Möglichkeit eines dualen Studiums bei uns an“, so Akbari.

500 Euro für künftige Projekte

Damit die Schüler der Fachoberschule, die aktuell an zwei Tagen in der Schule und an drei Tagen in ihren Betrieben ausgebildet werden, auch in Zukunft Projekte wie die Feinstaubmessung umsetzen können, überreichte Esmail Akbari und Michael Haeuser Schulleiterin Susanne Diegelmann abschließend einen Fördergeldscheck in Höhe von 500 Euro.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.