Du engagierst dich ehrenamtlich oder kennst jemanden, der sich besonders für andere Menschen einsetzt und ein Dankeschön verdient hat? Zum zweiten Mal loben wir gemeinsam mit der Fuldaer Zeitung den Jugendpreis in Höhe von 3000 Euro aus, um junge Ehrenamtler zu belohnen. Die Bewerbungsfrist startet jetzt.

Wer sich ehrenamtlich engagiert, macht das selten einer Belohnung wegen. Ob im Chor singen, bei der Freiwilligen Feuerwehr, in der Flüchtlingshilfe oder als Hilfe für ältere Menschen – Ehrenamtler tragen einen großen Teil dazu bei, dass das Miteinander in unserer Gesellschaft funktioniert. Gemeinsam mit der Fuldaer Zeitung hat move36 2016 den Jugendpreis ins Leben gerufen, um denen, die ihre Zeit investieren, um anderen zu helfen, Danke zu sagen. Nun geht der mit 3000 Euro dotierte Preis in die zweite Runde.

Wer hat unbedingt einmal eine Ehrung verdient, ein Dankeschön, für sein unentgeltliches Tun, für großen Einsatz? Ohne wen wäre nichts los in deinem Verein oder deiner Organisation? Da fällt dir jemand ein? Dann nominiere ihn oder sie für den Jugendpreis 2018. Katrin Kugel aus Schlüchtern hat 2016 das Rennen gemacht – und ihr Chor hat bei der Preisverleihung sein Dankeschön auf wunderbare Weise zum Ausdruck gebracht. Für ihre Leiterin gaben die Sängerinnen und Sänger ein Ständchen im Hünfelder Lokschuppen zum Besten.

Ein gutes Beispiel

Frederik Schmitt (CDU), Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Fulda, und auch dieses Jahr wieder Schirmherr des Jugendpreises, hat es 2016 auf den Punkt gebracht: „Immer wieder hören wir, dass man das Ehrenamt Jugendlicher mehr in den Fokus rücken sollte. Dieser Preis ist ein sehr gutes Beispiel, wie das gelingen kann.“

Schmitt wird in diesem Jahr in der Jury sitzen, die aus allen Zusendungen eine Vorauswahl von 15 Nominierten treffen wird. Die Kandidaten werden in der Fuldaer Zeitung, auf unserem Onlineportal und natürlich im move36-Magazin vorgestellt. Über diese 15 werden schließlich Jury und Leser abstimmen und entscheiden, wer es aufs Treppchen schafft.

Fakt ist aber: Alle 15 werden bei der Preisverleihung am Dienstag, 29. Mai, im Lokschuppen in Hünfeld dabei sein. Dotiert ist der Preis mit insgesamt 3000 Euro. Der Erstplatzierte erhält 1000 Euro, der Zweitplatzierte 500 Euro, der Dritte 300 Euro. Auf die Jugendlichen auf den Rängen 4 bis 15 warten jeweils 100 Euro.

Die Jury ist wieder bunt gemischt mit Claudia Hümmler-Hille (Leiterin der Richard-Müller-Schule Fulda), Bernd Loskant (Chefredakteur von move36), Michael Tillmann (Chefredakteur unserer Zeitung), Meike Weber (Wasserballerin), Frederik Schmitt (Landkreis Fulda) und Karin Grosch (Stadtverordnete der Stadt Hünfeld und Vorsitzende der Kommission für Kinder- und Jugendangelegenheiten).

So kannst du dich bewerben oder jemanden vorschlagen

Wer hat den Jugendpreis 2018 verdient?

Du selbst? Dann bewirb dich bei uns.

Du kennst jemanden, der sich ehrenamtlich engagiert? Erzähl uns von ihm/ihr und begründe, warum diese Person preiswürdig ist.

Die Kandidaten sollten zwischen 12 und 25 Jahren alt sein. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, die sich ehrenamtlich einbringen.

Wichtig sind neben dem Namen und Alter auch ein paar Daten sowie eine Telefonnummer des Nominierten.

Einsendeschluss ist Donnerstag, 29. März.
So sendest du deinen Vorschlag:
Per Brief: Verlag Parzeller, Stichwort: Jugendpreis 2018, Frankfurter Straße 8, 36043 Fulda
Per Fax: (0661) 280 279, Stichwort: Jugendpreis 2018
Per E-Mail: jugendpreis@fuldaerzeitung.de, Betreff: Jugendpreis 2018

Das war der Jugendpreis 2016

Das waren die Kandidaten des Jugendpreises 2016 und die Siegerehrung im Hünfelder Lokschuppen.

Der Jugendpreis 2016: Die Nominierten stehen fest

Katrin Kugel gewinnt den Jugendpreis 2016

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Mariana Friedrich

Beiträge: 470

Buchstabendompteurin im Dienste der move36-Redaktion mit einem besonderen Blick auf gesellschaftliche Brennpunkte der Region.