Teilnehmerfoto für den Fotowettbewerb des PalliativKalenders 2017
Foto: Barbara Amrhein-Krug/Deutsche PalliativStiftung

Wie fotografiert man für Menschen, die dem Lebensende ins Gesicht schauen? Die Deutsche PalliativStiftung hat den 10. Fotowettbewerb für Hobby- und Profifotografen gestartet. Thema ist „Wer zuletzt lacht … Humor (auch) am Lebensende?”.

Seit zehn Jahren schreibt die PalliativStiftung für ihren PalliativKalender einen Fotowettbewerb aus. In diesem Jahr soll er zeigen, dass Palliativ eben nicht immer bedeuten muss, dass man nur traurige Gesichter sieht. Mit Humor ist alles leichter, gerade in schweren Lebensphasen ist ein wenig Lachen daher umso wichtiger. Darum ist das Thema des Kalenders für 2020 “Wer zuletzt lacht … Humor (auch) am Lebensende?”

Du möchtest mitmachen? Dann reiche deine Bilder über das Bildertool unter bis zum 31. März 2018 ein. Die Fotos sollten im Querformat aufgenommen sein und eine Mindestauflösung von 2480 x 1860 Pixel nicht unterschreiten.

Eine Jury wählt aus allen Einsendungen drei Gewinnermotive aus, die ein Preisgeld in
Höhe von 5.000, 3.000 sowie 2.000 Euro für eine gemeinnützige Hospiz- oder
Palliativeinrichtung ihrer Wahl erhalten. Außerdem entsteht aus den eingesandten Bildern der PalliativKalender 2020.

Alle Infos findest du auf der Webseite der PallitaivStiftung. Für Fragen stehen die Mitarbeiter per Mail und telefonisch unter 0661/48049797 zur Verfügung.

Die Deutsche PalliativStiftung

Experten aus der Praxis der Sterbebegleitung (Medizin, Pflege, Seelsorge, Physiotherapie …) gründeten die Deutsche PalliativStiftung. Ein Hauptziel ist eine gute Vernetzung und Verbesserung der ambulanten Hospizarbeit und Palliativversorgung in Deutschland.
Die Beratung von Entscheidern und Fachleuten, Laien sowie Haupt- und Ehrenamtlichen in Verbänden und Institutionen ist als seriöse Lobbyarbeit eine wichtige Arbeit der PalliativStiftung. Betroffenen und Angehörigen werden geeignete Ansprechpartner vor Ort vermittelt.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.