Um seiner Schwester Tamara zu helfen, hat Julian Schneider einen Roboterarm entwickelt. Tamara und Julian sind an der Muskelkrankheit Typ FSHD (Muskelschwund) erkrankt. Tamara ist dadurch so eingeschränkt, dass sie ständig auf fremde Hilfe angewiesen ist. Ein Glas Wasser zu trinken, ist ihr alleine nicht mehr möglich. Und weil so ein Roboterarm viel Geld kostet, gab es am Wochenende ein Benefizkonzert. Wir haben mit Julian über die Krankheit und seine Idee gesprochen.

Der JugendKathedralChor Fulda, in dem Tamara selbst aktiv gesungen hat, lud am Wochenende zu dem Benefizkonzert in der Orangerie ein.

Die Stiftung zur Förderung von Integration durch Mobilität (IDM-Stiftung) hält Julians Idee für sehr innovativ und unterstützt sein Projekt, indem sie hierfür extra ein Spendenkonto für ihn eingerichtet hat. Die Spenden kommen dem Projekt zu 100 Prozent zu Gute.

Hier kannst du spenden:

Inhaber: IDM Stiftung

IBAN: DE 55 6602 0500 0008 7223 00 BIC: BFSWDE33XXX

Bank: Bank für Sozialwirtschaft AG

Kennwort: „Robimobil“

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.