„Ich liebe dich sehr“. So heißt der neuste Song des VDSIS-Künstlers Dustin aus Schlüchtern. Im Musikvideo performt der junge Musiker an mehreren Orten in Spanien und bringt uns das Thema Liebe näher. Timm Fütterer, Initiator des Fuldaer Projekts „Von der Straße ins Studio“ (VDSIS) war zusammen mit Dustin bei uns zu Besuch und die beiden haben vom Dreh erzählt.

Was begeistert dich? Wann hast du angefangen Musik zu machen?

Dustin: Mir macht es eine Menge Spaß, Lieder aufzunehmen und zu drehen. Artur, ebenfalls junger Musiker bei VDSIS, hat damals einen Aufruf gestartet, dass neue Talente für VDSIS gesucht werden. Es sollte ein Musikvideo gedreht und eingereicht werden. Da habe ich es einfach probiert und bin dadurch zu VDSIS gekommen.

Das ist bereits dein zweites Lied, mit dem du erfolgreich bist. Ist das nächste Projekt bereits in Planung?

Beide: Viel verraten können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber seid auf jeden Fall gespannt, bald kommt etwas Großes auf euch zu.

Nach nicht einmal einer Woche hat das Video bereits über 120.000 Aufrufe und mittlerweile knapp 240.000. Bist du zufrieden damit?

Dustin: Ja auf jeden Fall. Auch wenn mein vorheriges Video etwas mehr Klicks gemacht hat, bin ich trotzdem super zufrieden.

Und wie sieht das inhaltliche Feedback zum Song aus?

Timm/Dustin: Sehr positiv. Auf den sozialen Netzwerken bekommen wir immer wieder Kommentare, wie toll Fans unsere Musik finden und dadurch inspiriert werden.

Du machst ja hauptsächlich Rap und R’n‘B, willst du auch mal Lieder in einem anderen Genre probieren?

Dustin: In meinen Liedern gibt es schon Parts, die gesungen sind. Der Refrain in meinem neusten Song ist beispielsweise komplett gesungen. Aber ja, ich habe auch mal Lust komplett gesungene Lieder aufzunehmen.

Gab es bei der Produktion Schwierigkeiten oder Probleme?

Timm: Tatsächlich überhaupt keine. Alles hat wunderbar geklappt, was unserem Team zu verdanken ist.

Warum habt ihr das Video in Spanien gedreht?

Timm: Eine Kollegin hat dort eine Ferienwohnung. Somit hat sich das Problem eine Herberge zu finden schnell erledigt. Wir hatten Bock in Spanien zu drehen und haben das dann einfach gemacht. Wir haben ebenfalls an bekannten Orten, wie der Palm Beach Strandbar gedreht, wo auch „The Ketchup Song“ von Las Ketchup produziert wurde. Der Dreh hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht und hat uns allen sehr gefallen.

Von der Straße ins Studio

Dustin hat mehrere Vorbilder. Eines von ihnen ist Justin Bieber.

Dustin, wie machst du das mit der Schule? Gehst du einfach nach der Schule ins Studio und nimmst dann deine Songs auf?

Dustin: Ja genau. Die Schule hat auf jeden Fall Vorrang und ist mir sehr wichtig. Auch wenn mir VDSIS auch sehr viel bedeutet kommt an erster Stelle immer die Schule.

Wie stehst du zu Artur? Seid ihr Freunde und hängt auch zusammen ab oder mögt ihr euch eigentlich nicht?

Dustin: Mit Artur versteh ich mich echt super. Durch ihn bin ich erst zu VDSIS gekommen und dafür bin ich ihm echt dankbar. Wir treffen uns manchmal nur unter uns, was aber etwas schwieriger ist, weil wir beide weiter voneinander weg wohnen.

Hast du dir schon Gedanken gemacht, was du in Zukunft beruflich machen willst?

Dustin: Natürlich ist es noch lange hin, aber mein Traum wäre es, Sänger zu werden. Das Singen macht mir super viel Spaß und erfüllt mich auch komplett.

Welcher Musiker ist für dich ein Vorbild?

Dustin: Also ich mag eine Menge Arten von Musikern. Vorbilder sind für mich zum Beispiel Mike Singer, Justin Bieber, aber auch Eminem.

Wie hat dir das Fantreffen in Frankfurt gefallen?

Dustin: Das Fantreffen war unglaublich. Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute kommen, um mich zu sehen und Fotos mit mir zu machen. Ich habe sehr viele Komplimente bekommen und ich konnte mich mit meinen Fans unterhalten. Es hat mir super gefallen und meine Freude aufs nächste Treffen ist bereits riesengroß.

Fotos: VDSIS

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: