Was ist unter der Woche passiert? Was geht am Wochenende? Die move36-News sagen es dir. Diese Woche: Was sollen die blauen Rohre neben und über der Frankfurter Straße in Fulda. OB Wingenfeld zieht Zwischenbilanz zum Stadtjubiläum. Eichenzell freut sich über Pläne des Backunternehmens Papperts.

move36-News vom 23.08.2019

Blaue Rohre: Was ist los in der Frankfurter Straße

Anders verhält es sich mit Bauarbeiten auf einem Teil der Frankfurter Straße. Zwischen Bronnzeller Kreisel und BMW-Autohaus verlaufen zurzeit blaue Rohre neben und oberhalb der Fahrbahn. Der Grund: Laut Abwasserverband werden dort auf 1,3 Kilometern Kanäle von innen saniert. Dafür müssen die Kanäle trocken sein, heißt es vom Verband. Die blauen Rohre dienen demnach der Umleitung des Abwassers. Voraussichtlich Mitte November sollen die Arbeiten beendet sein.

Abwasserverband Fulda, Kanalarbeiten

Bis voraussichtlich Mitte November laufen die Kanalarbeiten in einem Bereich der Frankfurter Straße in Fulda. (Foto: Joscha Reinheimer)

 

Stadtjubiläum: Bisher mehr als 275.000 Besucher

Am Mittwoch hat OB Heiko Wingenfeld im Palais Buseck während des Medientreffs der Stadt eine Zwischenbilanz bezüglich des Jubiläums gezogen. “Es liegen noch wesentliche Tage vor uns, auf die wir gespannt sein können”, sagte Wingenfeld. “Zum Beispiel das Musical, der Kulturrausch und der hessische Familientag.” Den Familientag richtet Fulda nach 2003 zum zweiten Mal aus. Laut dem OB haben sich mehr als 200 Akteure, die mitmachen wollen, angemeldet.

Mit dem bisherigen Verlauf des Stadtjubiläums ist der OB zufrieden. “Bisher haben wir mit den Veranstaltungen mehr als 275.000 Besucher erreicht”, sagte er am Mittwoch. “Darunter können natürlich Mehrfachbesucher sein.” Wie viele Jubiläumsveranstaltungen es bisher gegeben hat, ist laut Wingenfeld schwer zu sagen. “Einige Events wie das Stadtfest und das Genussfestival finden ja traditionell statt. Manche haben wir dieses Jahr ausgeweitet.”

Domplatz, Fulda, Musical, Bonifatius, Spotlight

Das Musical “Bonifatius” bindet den Fuldaer Dom spektakulär ein. (Archivfoto: Sebastian A. Reichert)

 

Eichenzell freut es: Papperts verlässt Rhön

In Poppenhausen wird’s für das Backunternehmen Papperts langsam zu eng. Das wird mittelfristig Folgen haben – für die Gemeinde. Papperts möchte Poppenhausen in drei bis fünf Jahren verlassen. Mit seinen Firmensitz wird das Unternehmen nach Eichenzell in ein Gewerbegebiet ziehen. Neben Zentrale und Backstube soll es dort dann ein besonderes Café geben.

Papperts, Eichenzell, Zentrale, Backstube, Café

So soll die neue Papperts-Zentrale samt Backstube und Café in Eichenzell aussehen. (Skizze: Raum.Erlangen)

 

Mit Eichenzell ist Papperts bereits seit geraumer Zeit in Gesprächen gewesen. Die Gemeinde freut sich darüber, dass mit dem Zuzug des Unternehmens neue Arbeitsplätze in ihr entstehen werden. Am Montag hat der Bauausschuss beschlossen, das nötige Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans einzuleiten.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: