Die Deutsche Grill- und BBQ-Meisterschaft hat vergangenes Wochenende Grillprofis und Feinschmecker aus ganz Deutschland auf den Plan gerufen. Auch Hiesige waren dabei. Die Rhöner Heimat Griller landeten in der Kategorie „Chef’s Choice“ in der Profiliga Rang drei. Über ihr Erfolgsrezept, Brutzeltrends und bisherige Erfolge hat Teamchef Alexander Wuttke mit uns gesprochen.

Glückwunsch zum dritten Platz. Wie lautet euer Geheimrezept für diese vordere Platzierung?

Das Geheimrezept ist Teamwork. Wir sind ein gutes Team, das wie ein Zahnrad ineinandergreift.

Und das Erfolg bringende Gericht?

Das war Lammkarree mit gegrillter Pflaume und Schafskäse. Dazu gab’s Teriyaki-Bohnen.

Klingt interessant. Ist das eure Lieblingsgrillspeise?

Eine davon. Es gehört auf jeden Fall zu unseren Favoriten. Das Spannende am Grillen ist aber weniger das Gericht, sondern immer wieder mal was Neues auszuprobieren.

Was kommt sonst so auf den Grill bei euch?

Von Fleisch über Fisch bis Nachtisch einfach alles.

Auch Gemüse?

Ja, auch. Das ist die Vorgabe bei Meisterschaften: ein Hauptgericht mit Beilagen.

Aber ihr selbst seid keine Vegetarier, nehme ich an?

Wir sind alle Fleischliebhaber. Aber seitdem wir hobbymäßig grillen, sind wir bewusster im Umgang mit Fleisch geworden. Und dadurch umso glücklicher, hier aus der Region zu sein. Bei den Fuldaer Metzgern stimmt die Qualität noch.

Das war nicht das erste Mal, dass ihr bei einem Wettkampf auf dem Treppchen gelandet seid …

Ne, wir haben letztes Jahr schon einen Gang gewonnen und sind bei einer anderen Kategorie Dritter geworden. Dieses Jahr haben wir nur diesen dritten Platz gemacht, sind aber im Gesamtklassement weiter nach vorne gerutscht. Da waren wir 2017 im zweistelligen Bereich. Jetzt sind wir auf Rang neun.

Gibt’s diese Saison einen besonderen Grilltrend?

Ja, es gibt zwei Trends, die schon seit dem letzten Jahr präsent sind. Das sind der vielseitig einsetzbare Keramikgrill und das Plancha-Grillen, wo das Grillgut auf einer heißen Platte zubereitet wird. Außerdem geht der Trend klar dahin, dass sich die Leute mehr Gedanken machen, was sie auf den Grill legen und dass die Rezepte immer ausgefallener werden.

Wo nehmt ihr eure Inspiration her?

Neben Messen und Büchern aus dem täglichen Leben. Wir hatten auf der diesjährigen Meisterschaft zum Beispiel Besuch von einer Apothekerin aus der Rhön, mit der wir uns über Kräuter unterhalten haben. Dabei sind uns ein paar Ideen gekommen, mal in die Richtung was zu machen. Ich weiß noch nicht, was es wird. Aber es wird lustig.

Alexander Wuttke ist Teamchef der Rhöner Heimat Griller. / Foto: Ernst Neidhardt

Das sind die Rhöner Heimat Griller:

Timo Rübsam, 32, Fulda
Sebastian Klinzing, 31, Treischfeld
Torsten Gröger, 34, Büchenberg
André Mihm, 32, Eiterfeld
Christian Kiel, 32, Fulda
Christoph Haase, 49, Armenhof
Marcel Kümmel, 33, Arzell
Mario Rücker, 39, Mittelkalbach
Sebastian Henkel, 36, Eiterfeld
Alexander Wuttke, 40, Eichenzell

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.