Es waren drei harte Monate für unsere beiden Fitness-Challenge-Kontrahenten: Joscha und Felix mussten ihre Ernährung umstellen, im Fitness-Studio strampeln, sich die Witze und Streiche ihrer lieben Kollegen gefallen lassen und den Challengelauf überstehen – doch es hat sich gelohnt. Aber wer hat gewonnen?

Blicken wir kurz zurück: Als Joscha und Felix sich bereiterklärten, sich unserer Challenge zu stellen, war es mit Sport bei beiden nicht weit her. Klar, die Masse verteilte sich auf eine ordentliche Körpergröße, keiner der beiden war ernsthaft übergewichtig. Aber der Bauchansatz mit Anfang 30 war deutlich zu sehen, und ins Schwitzen kamen beide auf dem ein oder anderen Termin auch. Zeit für Bewegung.

Fitness-Challenge, Felix Weigl, Joscha Reinheimer

Felix Weigl

Alter: 31

Startgewicht: 93kg
Zielgewicht: 89,35kg

BMI zum Start: 28,2 kg/m2
BMI zum Abschluss: 27,8 kg/m2

Fettmasse zum Start: 28 Prozent
Fettmasse zum Abschluss: 25 Prozent

Größe: 1,79m

Joscha Reinheimer

Alter: 31

Startgewicht: 92kg
Zielgewicht: 83,85kg

BMI zum Start: 24,9 kg/m2
BMI zum Abschluss: 22,7 kg/m2

Fettmasse zum Start: 31 Prozent
Fettmasse zum Abschluss: 24 Prozent

Größe: 1,92m

Fitness-Challenge, Felix Weigl, Joscha Reinheimer

Das ist mal ein eindeutiges Ergebnis. Ganze 8 Kilo hat Joscha sich in den vergangenen Monaten runtergearbeitet. Da kann Felix mit seinen paar Pfündchen nicht mithalten. Aber, und das müssen wir der Fairness halber auch sagen, beide haben ihren Bodymaßindex zu ihrem Vorteil verändert. Erneut haben die Diätetikerinnen Frederike Strathmann (23) und Natascha Neu (24), dieses Mal unterstützt von Felix Langer (22) aus dem Fachbereich Oecotrophologie, unsere zwei auf Herz und Nieren geprüft und bestätigt, dass beide Fortschritte gemacht haben. Die reine Fettmasse konnten beide deutlich reduzieren, Joscha um sieben und Felix um drei Prozent. Dafür hat Felix deutlich mehr Muskeln aufgebaut, was natürlich auf das Krafttraining zurückzuführen ist.

Neben den messbaren Ergebnisse wurde den Kontrahenten auch der Fragebogen zum Wohlbefinden der WHO vorgelegt. Darauf sollten Joscha und Felix einschätzen, wie fit sie sich fühlen. Auch diese Selbstwahrnehmung hat sich bei beiden gewandelt. Felix beispielsweise fühlte sich vor drei Monaten beim Aufwachen nur selten wach und ausgeruht. Heute ist das fast täglich der Fall. Joscha fühlt sich heute deutlich energischer und aktiver.

Hätten sie konsequent auch auf ihr geliebtes Bierchen verzichtet, hätte sich das auch nochmal ausgewirkt. “Bier hat schon sehr viel Kalorien und zusätzlich einen hohen Hefeanteil”, sagt Natascha. “Und Alkohol hemmt die Fettverbrennung”, tadelt Frederike unsere Jungs, “weil die Leber dann mit dem Alkoholabbau beschäftigt ist.”

“Wenn ihr sagt, ihr seid mit dem Ergebnis, das ihr jetzt erzielt habt, zufrieden, dann könnt ihr es jetzt ein wenig lockerer angehen”, erklärt Natascha. Aber zurück zum alten Lebensstil sollten sie nicht, sonst winkt der Jojo-Effekt.

Und was sagen die zwei selbst?

Zwei Videoredakteure – drei Monate – ein Ziel

Jede Woche erzählen Joscha und Felix, wie es bei der move36-Fitness-Challenge läuft.

In Teil eins der Challenge-Serie haben die beiden erzählt, warum sie mitmachen.

In Teil zwei haben wir uns die Trainingspläne genauer angeschaut.

Für Teil drei haben uns Joscha und Felix mit zum Training genommen.

Teil vier findet erneut im Fitnessstudio statt, doch dieses Mal gehen die Jungs ins Detail.

Wie sie auf den Challengelauf vorbereitet waren, erzählten uns die beiden in Teil fünf.

Wie sie sich beim Challengelauf geschlagen haben, kannst du dir in Teil sechs ansehen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

QuelleFotos: Steffen Hildenbrand

Felix Weigl

Beiträge: 175

Immer die Kamera im Anschlag, für Fotos und Videos überall in der Region unterwegs für move36.

Joscha Reinheimer

Beiträge: 22

Zurecht öfter hinter der Kamera als davor

Mariana Friedrich

Beiträge: 470

Buchstabendompteurin im Dienste der move36-Redaktion mit einem besonderen Blick auf gesellschaftliche Brennpunkte der Region.