[vc_row][vc_column][vc_column_text]Anfang Juni besuchten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und Q2 der Wigbertschule zum ersten Mal eine schuleigene Berufsbildungsmesse, deren Ziel es war, Betriebe aus der Umgebung kennenzulernen, aber auch Kontakt mit der Hochschule Fulda aufzunehmen.

Ein Text von Wigbertschule Hünfeld

Im Foyerbereich der Schule stellten sich 15 Betriebe, die von von der Schule eingeladen worden waren, mit Ständen und Vorträgen den Schülerinnen und Schülern vor. So konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ein breites Spektrum verschiedener Berufe informieren. Daneben bekamen die Schülerinnen und Schüler in Vorträgen einen vertiefenden Eindruck von den Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Zeit frei einteilen, um sich an den verschiedenen Ständen mit den Ausstellern zu unterhalten.

Attraktive Bildungsperspektiven

Die Repräsentanten der einzelnen Unternehmen hat zum Teil einen großen Aufwand betrieben, um sich den Schülerinnen und Schülern zu präsentieren und nahmen sich viel Zeit für ihre Interessenten. Die Schülerinnen und Schüler wiederum nutzten intensiv ihre Chance und informierten sich über mögliche Studiengänge wie auch über Ausbildungsplätze. Gerade das Angebot eines dualen Studiums, das viele Unternehmen anbieten, war für viele der Anwesenden eine attraktive Bildungsperspektive.

Die Idee, eine schuleigene Berufsbildungsmesse durchzuführen, war vor einiger Zeit entstanden. Politiklehrerin Melanie Förster, Koordinatorin für Berufsbildung und OLoV-Beauftragte der Wigbertschule organisierte diese erste Messe. „Ein Gymnasium, das den aktuellen Anforderungen von Studium und Beruf, aber der Schülerschaft und deren Eltern gerecht werden möchte, muss Wege gehen, um zu informieren, bei denen der direkte Kontakt, das direkte Gespräch und die individuelle Beratung im Vordergrund steht. Dazu ist erforderlich, Schüler und Unternehmen zusammen zu bringen.“

Weitere Bildungsmessen werden geplant

Frau Förster und Herr Bente sind sich einig, es gilt, unsere Schüler möglichst an die Region zu binden und den Schülerinnen und Schüler zu verdeutlichen, dass regionale Unternehmen gut aufgestellt sind und attraktive Berufsangebote für vorhalten, sei es nach einer Ausbildung oder nach einem Studium. Folgenden Betriebe präsentierten sich auf der Berufsbildungmesse der Wigbertschule:

EngRoTec Hünfeld, Hochschule Fulda, Deutsches Rotes Kreuz Hünfeld, VR-Bank Nordrhön, Steuerberatung Leitsch Hünfeld, Element Six Burghaun, Ondal Hünfeld, Landschaftsgärtnerei Schelleis Haunetal, Compose IT-Systemhaus Hünfeld, Josef Wiegand GmbH Rasdorf, Sparkasse Fulda, Ludwig-Fresenius-Schulen Bad Hersfeld, Anwaltsverein Fulda e.V., Tegut Fulda und Helios Kliniken Hünfeld.

Im Herbst plant die Wigbertschule eine weitere Berufsbildungsmesse. Interessierte Unternehmen können sich dazu gerne an der Wigbertschule bei Berufsbildungskoordinatorin Melanie Förster melden.[/vc_column_text][vc_gallery interval=”3″ images=”140839,140842,140843,140844,140845,140846,140847,140841,140840″ img_size=”full”][/vc_column][/vc_row]