Am Dienstag, den 20.11.2018, hat die 12. Klasse der Fachoberschule Ernährung für drei Klassen der Eduard-Stieler-Schule (ESS) ein Suchtpräventionsprojekt unter dem Namen „Klarsicht – klare Sicht“ durchgeführt.

Ein Text der Eduard-Stieler-Schule

Ziel des Projekts war es, über Auswirkungen von Alkohol und Tabak zu informieren und für einen verantwortungsvollen Umgang damit zu sensibilisieren. Dazu richteten die 14 Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 FO E sechs Stationen ein, an denen zwei Klassen des Beruflichen Gymnasiums sowie eine Berufsschulklasse der ESS angeleitet wurden.

Die Fachoberschulklasse stellte zunächst an einem Checkpoint den Tagesablauf vor und gab allgemeine Informationen zum Thema. Es folgte dann eine Station mit Rauschbrillen, die drei unterschiedliche Promillewerte simulierten. Die 50 eingeladenen Schülerinnen und Schüler sollten dann in einer Talkshow die Rolle eines Expertenteams übernehmen und sich konstruktiv mit dem fiktiven Problem eines Zigaretten- oder alkoholsüchtigen Menschen auseinandersetzen. Dann folgten Stationen, an denen sich mit den Wirkungen des Alkohol- bzw. Tabakkonsums auseinandergesetzt wurde. Schließlich haben sich die Gäste noch mit Werbestrategien für Suchtmittel auseinandergesetzt.

Abschließend bat die Projekt-Gruppe um ein Feedback und ließ den Tag mit selbst zubereiteten, alkoholfreien Cocktails ausklingen. Von den Gästen wurde das Projekt als sehr interessant und gelungen wahrgenommen. Die Fachoberschülerinnen und –schüler hatten sich auf Initiative und unter Anleitung von Schulpfarrerin und Beratungslehrerin für Suchtprävention Christine Surkau sehr gut auf die Gäste vorbereitet. Materialien zur Durchführung wurden von der Suchtpräventionsstelle des Diakonischen Werkes Fulda zur Verfügung gestellt.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.