Als sich die move36-Redaktion in die Rap-Szene begab, um eine Reportage über Hip-Hopper in Fulda zu schreiben, waren wir nicht nur überrascht, dass es inzwischen mehr als ein Dutzend Jungs gibt, die mehr oder weniger erfolgreich Musik machen, regelmäßig Videos veröffentlichen und auf durchaus beachtliche Klickzahlen verweisen können. Verwundert war die Redaktion auch über die Spannungen, die es augenscheinlich untereinander gibt. Forderungen á la „Ich bin nur dabei, wenn der nicht dabei ist“ wurden von einigen gestellt. Das zeugt nicht gerade von Eigenschaften wie Stärke und Coolness, die Rapper so gerne für sich beanspruchen. Die Story liest du ab Seite 68.

Nichts mit den Rappern gemein hat der 19-jährige Carl Müller, den wir ab Seite 44 porträtieren. Carl ist einer von 1400 jungen Leuten in Deutschland, die sich gerade in der Ausbildung zum E-Commerce-Kaufmann/-frau befinden. Den Beruf gibt erst seit dem vergangenen Jahr und wird wohl früher oder später den klassischen Einzelhandelskaufmann ablösen. Was Jahrhunderte nach dem gleichen Prinzip funktionierte, verliert in Zeiten der Digitalisierung an Bedeutung: Kaufleute, die in einem Geschäft arbeiten, riechen, fühlen, spüren die Waren, die sie verkaufen.

Weitere Themen sind: “Gemeinde wird immer kleiner – Jakob, wie lebt ein junger Jude in Fulda?”, “Eifersucht – vom nervigsten Gefühl in der Liebe” und “Neuer Vertrag, mehr Geld? – Wie du mit dem Chef verhandelst”.

Übrigens: Wenn du noch nicht sicher bist, welcher Beruf der richtige für dich ist: Auf der trend-messe auf dem Messegelände Fulda-Galerie bekommst du vom 14. bis 17. März wieder Einblicke in viele Berufe, in denen du dich auch ausprobieren kannst – vor allem im Bereich des Handwerks.

Du hast die März-Ausgabe noch nicht? Dann hol sie dir in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung oder im Print-Abo für 25 Euro/Jahr.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: