Alle Fans von Melissa McCarthy aufgepasst! Seit dem 5. Juli strahlt die Schauspielerin wieder auf der Kinoleinwand. Nach Brautalarm und Taffe Mädels gibt es wieder die volle Dröhnung Spaß zum Angucken. Deshalb ist „How To Party With Mom“ unser heißer Scheiß der Woche.

Ein Text von Constanze Gollbach

Deanna Miles (Melissa McCarthy) war ihr Leben lang Hausfrau, die sich ganz ihrem Ehemann Dan (Matt Walsh) und ihrer Tochter Maddie (Molly Gordon) verschrieben hat. Doch kurz nachdem sie und Dan Maddie am College abgesetzt haben, kündigt ihr Mann die Scheidung samt Verkauf des gemeinsamen Hauses an. Vor den Trümmern ihrer Existenz beschließt die Verlassene, die Karten neu zu mischen und schreibt sich in das College ihrer Tochter ein, um endlich ihren Abschluss zu machen.

Für Maddie eine ungewollte Umstellung. Wer will schon mit seiner Mutter aufs College gehen? Doch deren Freundinnen sind begeistert von Deanna und schleppen sie auf diverse Collegepartys. Sie tauscht den alten Hausmütterchen-Look gegen den College-Style und schon mausert sich Dee-Rock, wie Deanna nun genannt wird, zum Campus-Star. Ihr Rachebonus: eine Affäre mit dem Sohn von Dans neuer Frau.

Deanna lässt es krachen! Mit ihren neuen Freundinnen und ihrer Tochter überwindet sie ihren Liebeskummer und beweist, wie cool unsere Mütter sein können. Neben ihrem ausgelassenen Alltag behält sie dennoch die Rolle der liebenden Mom und verfolgt ehrgeizig ihren Traum vom Abschluss.

Sehenswert?

Trotz typisch amerikanischer Story begeistert mich Melissa McCarthy in ihrer Rolle als Collegegirl. „How To Party With Mom“ ist humorvoll, schrill und trotzdem mit einer wichtigen Message versehen. Wer auf Komödien mit viel Witz und ein bisschen Übertreibung steht, sollte sich schleunigst die Kinokarten sichern.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.