Elf Jahre mussten Fans auf einen echten Nachfolger von “Devil May Cry 4” warten. 2013 erschien das Reboot “DmC: Devil May Cry”, das zwar ein großartiges Actionspiel ist, allerdings vielen Fans mit dem neuen Stil des Helden Dante nicht gefiel.

Nun bekommen Fans mit “Devil May Cry 5” endlich einen echten Nachfolger. Der spielt einige Jahre nach dem vierten Teil, bietet drei spielbare Charaktere, gewohnt bombastische Kämpfe, teils turmhohe Endgegner. Und auf den höheren Schwierigkeitsgraden wird er zu einer ordentlichen Herausforderung.

Der Einstieg ist zäh

Allerdings sind besonders die drei Helden beim ersten Durchspielen ein Problem. Sie steuern sich zwar großartig, jeder spielt sich unterschiedlich (besonders der neue geheimnisvolle V), und nach kurzer Zeit lässt man verdammt coole Kombos vom Stapel.

Aber da du in den ersten Stunden den Helden oft wechselst, gibt es viele Tutorials, die so zu Beginn das Gameplay immer wieder unterbrechen. Aber gerade wenn man loslegt, möchte man einfach nur Dämonen schnetzeln, ohne Unterbrechung. Zusätzlich gibt es gerade am Anfang zu viele Zwischensequenzen. Die sind, typisch für die Serie, übertrieben cool, voller lockerer Sprüche und perfekt inszeniert.

Ein Grafikfeuerwerk

Optisch, technisch und akustisch ist das Spiel fantastisch. Absolut flüssig lässt du per Gamepad Gegner durch die Luft wirbeln, schlägst sie gegen Wände und kombinierst deine Waffen schnell miteinander. Die Handlung gewinnt keinen Innovationspreis, die Geschichte um einen Dämonenbaum, der die Menschheit bedroht, ist aber zumindest dank der Zwischensequenzen sehr cool inszeniert. video link=”https://www.youtube.com/watch?v=MWxlbnI9mpU”]

Drei Helden, um Dämonen zu verprügeln

Neben Dante und Nero, den Helden aus “Devil May Cry 4”, gibt es mit V einen neuen spielbaren Charakter. Über ihn ist zunächst wenig bekannt, lockere Sprüche gibt es aber von allen dreien. Während die bekannten Helden mit Schwertern und Schusswaffen kämpfen, lässt V für sich kämpfen. Er beschwört bis zu drei dämonische Helfer, die für ihn in den Kampf ziehen. Der Vogel Griffon dient zum Fernangriff, der Panther Shadow geht in den Nahkampf, und der riesige Nightmare kann herbeigerufen werden, wenn es im Kampf brenzlig wird. Lediglich den Todesstoß gibt V mit seinem Gehstock selbst.

Fans von Action Hack and Slash Spielen bietet “Devil May Cry 5” also das, was man erwartet. Viel Abwechslung in den Kämpfen, eine perfekte Steuerung und Bombastgrafik.

Devil May Cry 5 / erhältlich seit 08.03.2019 / für PC, PS4 und XBox One / 59,99 Euro

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: