Der 19. Mai könnte in der Kurstadt an der Salz der Auftakt für einen jährlichen Fixpunkt im Veranstaltungskalender sein. Denn der Benefizlauf „Spessarthelden – Laufen gegen Gewalt“ soll keine „Eintagsfliege“ bleiben.

Ein Text von Hanns Szczepanek

Der Verein Tuğçe Albayrak und die Stadt Bad Soden-Salmünster haben diese sowohl sportliche als auch karitative Veranstaltung auf die Beine gestellt – und das binnen vier Wochen. Der Erlös des Charity-Laufs soll die Arbeit des eingetragenen Vereins zur Gewaltprävention unterstützen. Neben einer Benefizgala in Frankfurt und einem Benefizspiel 2017 in Gelnhausen – zwischen dem türkischen Futsal-Nationalteam und einer Hessenauswahl – organisiert die Vereinsführung mit Gruppen und Schulen im Raum Frankfurt/Offenbach sowie auch im Main-Kinzig-Kreis vor allem Schüler-Workshops, bei denen die Konfliktbewältigung ohne Gewalt im Mittelpunkt steht.

Ein Zeichen “für ein friedliches Miteinander”

Vor Journalisten in Bad Soden zeigte sich Vorstandsmitglied Doğus Albayrak gestern stolz darauf, dass er Bundespräsident a.D. Christian Wulff als Schirmherrn habe gewinnen können, auch wenn dieser zur Eröffnung nicht persönlich da sein wird. Verein und Kurstadt würden mit dem Benefiz-Lauf „ganz unterschiedliche Menschen zusammenbringen“ und damit ein deutliches Zeichen „für ein friedliches und achtsames Miteinander“ setzen.

Der Verein ist nach der in Salmünster geborenen und beigesetzten Tuğçe Albayrak benannt, der Schwester von Doğus Albayrak. Sie hatte bei einem Streit in einem Offenbacher Schnellrestaurant als zunächst Unbeteiligte Zivilcourage gezeigt und sich für andere eingesetzt. Die Lehramtsstudentin wurde danach tätlich angegriffen und starb an den Folgen eines Schlags im November 2014 – an ihrem 23. Geburtstag. Der Täter wurde zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

Bei dem „Spessarthelden“-Benefizlauf hoffen die Initiatoren auf bis zu 1000 Läuferinnen und Läufer. „Wenn es beim ersten Mal weniger sind, ist das natürlich auch kein Problem“, sagt Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos). Auch auf eine größere Anzahl seien die Veranstalter vorbereitet. Der städtische Kurbetrieb ist derzeit Hauptsponsor, allerdings dürfen sich gern weitere bei den „Spessarthelden“ melden. Kurdirektor Stefan Ziegler unterstreicht die touristische Komponente des Charity-Laufs, der möglichst viele Zuschauer nach Bad Soden-Salmünster locken soll.

Die Laufstrecke führt durch die beiden Altstädte von Salmünster und Bad Soden. Es gibt voraussichtlich fünf Altersklassen (männlich/weiblich) sowie einer für Kinder- und Jugendliche (U 18). Auf dem König-Heinrich-Platz und am Kurpark ist bis zum Abend ein buntes Programm geplant, speziell auch für Kinder.

“Spessarthelden – Laufen gegen Gewalt”

Der Charity-Lauf „Spessarthelden – Laufen gegen Gewalt“ beginnt am Sonntag, 19. Mai, um 14 Uhr. Gelaufen wird ab dem König-Heinrich-Platz vor dem Spessart-Forum (Start und Ziel) über eine Distanz von fünf oder zehn Kilometern. Teilnehmen kann jeder, der sich dazu in der Lage sieht. Für sportlich Ambitionierte ist von Belang: Der Lauf ist beim Deutschen Leichtathletikverband angemeldet und bestenlistenfähig. (Siegerehrung gegen 16 Uhr). Die Anmeldung ist ab sofort bis zum 12. Mai, 23.59 Uhr möglich. Bis zum 29. April gilt ein „Früher-Vogel“-Tarif von 18 Euro pro Person, danach beträgt die Startgebühr 20 Euro. Kurzentschlossene können sich bis 30 Minuten vor dem Start vor Ort im Organisationsbüro im historischen Konzertsaal für dann 25 Euro anmelden. Alle Starter können die Umkleideräume und Duschen in der Sporthalle des Spessart-Forums nutzen.

Wer eine Startnummer hat, kann diese bis zum 30. Juli in der Spessart-Therme in Bad Soden vorlegen und erhält dafür einmalig freien Eintritt für dreieinhalb Stunden inklusive eines „Vier-Sterne-Aufenthalts“ in der Sauna.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: