Was ein Rennen. Am Samstag herrschte auf dem Bonifatiusplatz in Fulda Ausnahmezustand. Die fünfte Auflage des Seifenkistenrennens der Fuldaer Zeitung sorgte wieder für ordentlich Action. Auch move36 ging zusammen mit der Ferdinand-Braun-Schule an den Start.

Ein Tag voller Geschwindigkeit, Action und jede Menge Spaß für die ganze Familie. 34 Seifenkisten, aufgeteilt in Werks- und Familienteams, wagten sich am Samstag beim Seifenkistenrennen der Fuldaer Zeitung auf die Rennstrecke. Diese erstreckte sich von der Schlossstraße, über die Pauluspromenade und endete in der Johannes-Dyba-Allee beim Dom.

Auch move36 war mit am Start. Unterstützt wurden wir von der Ferdinand-Braun-Schule. Denn bevor eine Kiste auf die Strecke kann, steht eine menge Arbeit an. Daher wurde schon einige Wochen vorher mit dem Fachlehrer für Elektrotechnik Thorsten Feik, der Fachlehrerin für Gestaltung Andrea Froneck-Kramer, dem Abteilungsleiter für den Bereich Maschinenbau Holger Jestädt und der stellvertretenden Schulleiterin Ulrike Vogler ein Konzept ausgetüftelt. Dabei stand vor allem die Wahl des Themas und die Umseztung der Kiste im Vordergrund.

Ferdinand-Braun-Schule und move36 auf dem Treppchen

Schnell war klar, ein Thema ist besonders aktuell und passt wie die Faust aufs Auge: Klimaschutz. Das wurde auch von einer, ohne Motor betriebenen Seifenkiste bestens umgesetzt. Die Fachlehrer bezogen dabei die Schüler der jeweiligen Fachbereiche in die Umsetzung der Seifenkiste mit ein. Die Schüler des Bereiches Gestaltung übernahmen das Design und die Folierung. Die Fachrichtung Maschienenbau kümmerte sich um die Fahrtüchtigkeit, die Elektrotechnik und die Solarleuchten am Spoiler der Kiste.

Mehrere Wochen Arbeit standen auf dem Plan. Das Ergebnis ließ sich aber sehen. Die Seifenkiste konnte mit den Piloten Christoph Schwierz, Julian Barth und Till Schultheis aus der FON11 des Fachbereiches Maschinenbau der Ferdinand-Braun-Schule an den Start gehen. Nach einer ersten schnellen Runde mit einer Zeit von 32,7 Sekunden, gefolgt vom zweiten Durchlauf mit am Ende zusammengerechneten 66,83 Sekunden konnte das Team von Ferdinand-Braun-Schule und move36 mit Fahrer Till in der Wertung der Werkteams den zweiten Platz ergattern.

Ein bisschen schneller war nur das Team der Firma Wagner GmbH&CO Fahrzeugtechnik KG mit Azubi Josef Wiegand hinter dem Lenkrad. Mit 61,96 Sekunden holten sie den ersten Platz. In der Familienklasse gewann die Wäscherei Diener mit 59,16 Sekunden mit Pilotin Marina Bolz.

Fotos: Constanze Gollbach

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: