Einige Supermärkte haben sie verbannt. Auf dem Wochenmarkt gibt es sie noch. Den Grünen ist das ein Dorn im Auge. Plastiktüten. Was die Stadt gegen den Umweltsünder tun will.

Gurken in Plastik eingeschweißt, Äpfel im Viererpack unter Plastikfolie, Bananen in der Plastiktüte. Wenn du einkaufen bist, zeigt sich: Plastikfreie Supermärkte gibt’s nicht. Legst du allerdings Wert drauf, den Müll zu vermeiden, kann der Wochenmarkt eine Alternative sein. Gemüse und Obst gibt es hier lose, genau nach deinen Wünschen abgewogen.

Aber: Ganz ohne Plastik geht’s offenbar auch hier nicht. Die Grünen wollen das nicht akzeptieren, die unliebsamen Plastiktüten am liebsten abschaffen. Den Magistrat der Stadt Fulda fragten sie daher in der vergangen Stadtverordnetenversammlung: Welche Möglichkeiten gibt es, die Plastiktüten zu verbieten?

Die Antwort: Fulda hält nichts von Verboten. Die Marktleute sollten selbst ein Verständnis für “die Bedeutung dieses ökologisch wichtigen Themas” entwickeln. Der Arbeitskreis “Wochenmarkt” will noch diesen Herbst über Alternativen zur Plastiktüte beraten.

Zwei Drittel weniger Plastiktüten

Während die Politik noch debattiert, handeln die Marktleute bereits. “Seit zwei Jahren verlangen wir 10 Cent pro Plastiktüte. Der Verbrauch hat sich seitdem drastisch reduziert. Wir geben zwei Drittel weniger raus”, erklärt Ute Werner, Inhaberin von Gemüse Ludwig aus Gochsheim in der Nähe von Schweinfurt. Viele Kunden würden zudem eigene Gemüsenetze und Körbe mitbringen. Ganz ohne Plastiktüten gehe es aber nicht. “Wir haben zwar auch Papiertüten für die trockenen Sachen. Das meiste ist aber nass. Das hält die Tüte nicht aus.”

“Ein Verbot ist ein guter Ansatz”

Einige Kunden halten ein Verbot der Plastiktüten wiederum “für einen guten Ansatz”. So auch Susanne Hohmann. “Im Supermarkt greife ich bei Obst und Gemüse schon ab und an zu Plastiktüten.” Den Kunden diese Möglichkeit erst gar nicht zu bieten – auch auf dem Wochenmarkt – sei daher keine schlechte Idee.

Mehr zum Thema Plastikmüll, welche Umweltkatastrophen er verursacht und wie man ihn bekämpfen kann, liest du in der Novemberausgabe von move36.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

QuelleFotos: Toni Spangenberg
Die Autoren:

Toni Spangenberg

Beiträge: 184

move36-Redakteur mit einem Faible für die Anime- und Mangaszene. Er nimmt Themen rund um Karriere und Politik in den Blick.