Am Samstag wird ordentlich was los sein in Fulda. Dann demonstriert die rechtsextreme Kleinstpartei “Der III. Weg” in der Innenstadt. Die Fuldaer wollen das nicht auf sich sitzen lassen. Den ganzen Tag über wird es mehrere Gegenveranstaltungen geben – und zum Abschluss eine Party. Hier ein Überblick über die geplanten Aktionen.

Bonifatiusplatz

Im Bereich des Bonifatiusplatzes finden die Aktionen des Bündnisses “Für ein demokratisches und weltoffenes Fulda” statt. Das Aktionsbündnis setzt sich aus katholischer und evangelischer Kirche, vielen Verbänden, Institutionen und gesellschaftlichen Gruppen sowie einem Großteil der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung zusammen. Um 14.30 Uhr beginnt das Programm aus Musik, Reden und Theater.

Uniplatz

Hier ruft der Verein “Fulda stellt sich quer” zum friedlichen Protest auf. Unter dem Motto “Wir sind Fulda #wirsindmehr” versammeln sich rund 80 Organisationen. Ab 15 Uhr wird es ein Programm aus Musik und Wortbeiträgen geben. Für 18.30 Uhr ist eine Abschlusskundgebung geplant.

Borgiasplatz

Hier will die Partei “Die Partei” ab 13.30 Uhr eine Mahnwache abhalten. „Wie passt es eigentlich zusammen, dass diese sogenannte ‘Partei’ eine Blut-und-Boden-Ideologie vertritt und zum geplanten Fackelmarsch KameradX aus halb Europa ankarrt? Wenn das der Führer wüsste…”, schreibt die 2. Vorsitzende Wynonna Weber in einer Pressemitteilung.

Kulturkeller

Für alle, die ein Zeichen gegen die Neonazis gesetzt haben, gibt es am Ende eine Belohnung. Im Kulturkeller startet am Samstag um 19.30 Uhr die After-Demo-Party “Aufmucken gegen Rechts”. Für Musik sorgen DJ Shaggy, Cynthia Nickschas und Blaufuchs. | alb, sps

Protest gegen Demo von "Der III. Weg" in Fulda (26.08.2017)

Mehr zum Thema “Der III. Weg” in Fulda

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.