Am Samstag, 23. Februar, veranstalten Rad-Engel e. V., VeloCulTour und die St. Antonius-Stiftung die Aktion Cycling for Charity. Vorab fand auf dem Frauenberg ein Pressegespräch statt, um zu erklären, was hinter der Aktion steckt.

„Fit für den Job“ – so lautet das Motto der Aktion. In der Festscheune von antonius können so am Samstag, 23. Februar, ab 9 Uhr Firmen, Vereine oder Einzelpersonen für den guten Zweck in die Pedale treten. „Cycling for Charity“ soll dabei nicht nur die eigene Gesundheit und den Fitnesszustand verbessern, sondern du tust damit gleichzeitig auch anderen etwas Gutes. Die Aktion geht nämlich zu Gunsten des Projektes „Zukunft Frauenberg“ der St. Antonius-Stiftung. Die Stiftung setzt sich dafür ein, dass Jugendliche mit Behinderung fit für den Job gemacht werden und so eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen.

„Ziel ist, eine Spendensumme von 10.000 Euro zu erreichen. Die Aktion dauert insgesamt zwölf Stunden. Jeder Teilnehmer fährt eine Stunde auf einem der etwa 30 Indoor-Rädern. Die Teilnahme kostet 15 Euro pro Person. Außerdem besteht die Möglichkeit im Sechser-Team für 70 Euro oder als Zwölfer-Team für 120 Euro teilzunehmen,“ erläutert Annika Vogel von der antonuis-Stiftung. Insgesamt sollen so 360 Teilnehmer zusammen kommen, um gemeinsam in die Pedale zu treten. Außerdem werden zwölf Rundensponsoren gesucht, die jeweils eine Runde für 100 Euro sponsern.

Anmeldungen werden per Mail unter veranstaltungen@antonius.de oder telefonisch unter 0661/1097341 angenommen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.