Heute will jeder individuell sein. So scheint es. Im Endeffekt essen, trinken, tun und tragen nämlich alle das gleiche. Leute, lauft doch nicht jedem Trend hinterher! 

Ein Text von Constanze Gollbach

Beim Öffnen meines Instagram-Accounts sehe ich perfekt geschminkte Augenbrauen, figurbetonte Kleider und übertriebenen Posen. Zwei Drittel aller Mädels sehen aus wie die perfekte Kopie des Kardashian-Klans. 

Auch ich kann nicht vor jedem Trend fliehen

Überall sehe ich grüne Smoothies, Gemüse-Bowls und Avocadobrote. Männer in engen Röhrenjeans und Frauen in Culottes. Auch auf der Straße begegnet mir kaum noch jemand, der durch sein Aussehen oder Auftreten heraussticht.

Das Schlimmste daran ist: Auch ich kann nicht vor jedem Trend fliehen. In meinem Kleiderschrank findet man sowohl Culottes als auch einen dicken Mantel in Leopardenoptik. Smoothies schmecken mir besser als Limo, und ich sag auch nicht nein zu Avocadobrot.

Du entscheidest selbst

Bei dem Versuch, individuell zu sein, merken wir gar nicht, wie unserer eigene Individualität verloren geht. Denn eigentlich könnte doch jeder seinen eigenen Style haben. Wir haben eine große Auswahl an Optionen, unser Leben zu gestalten. Wir entscheiden, welche Dinge in unserem Einkaufskorb landen und welcher Look uns am besten gefällt. So bestimmen wir als Individuum, welchem Trend wir folgen und welchem nicht.

Und trotzdem lassen wir uns immer wieder hinreißen – und bestellen uns den aufblasbaren Flamingo für den Sommerurlaub.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.