+++ April, April. Natürlich war unsere Taubenhaus-Story nur ein Scherz. Vielen Dank an alle, die so rege bei Facebook kommentiert haben. +++

Nachdem die Stadt Fulda in den letzten Wochen durch das 70.000 Euro teure Taubenhaus in der Fulda-Aue deutschlandweit verspottet wurde, gibt es jetzt gute Nachrichten für unsere gefiederten Freunde.

„Nach der ungewollten Medienpräsenz der vergangenen Wochen gestehen wir uns ein, Fehler gemacht zu haben“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Fulda, die die Redaktion kürzlich erreichte.

Was verändert sich?

Im Jahr 2019 beziehen die Mitarbeiter der bis dato in der Bahnhofstraße 2 ansässigen Rhönenergie GmbH ihre neuen Geschäftsräume, die aktuell durch die Bebauung des Löhertor-Areals entstehen. Die oberste Etage des Gebäudes in der Bahnhofstraße soll im Herbst 2019 fachgerecht saniert werden, um den Tieren einen artgerechten und stadtnahen Wohnraum zu bieten, erklärt ein Sprecher der Stadt Fulda. „Vor allem die Lage und der Blick über die Dächer der Domstadt seien hierbei das entscheidende Kriterium bei der Standortwahl gewesen.” Dass man vergeblich versucht hatte, die Tauben zum Haus in der Aue zu locken, spielt hier wohl auch ein Rolle.

Aus dem alten Taubenhaus in der Fulda-Aue solle zeitgleich neuer Wohnraum für Studenten entstehen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.