[vc_row][vc_column][vc_column_text]Es ist wie ein wahr gewordener Traum: Namika ist auf Tour durch Deutschland, und zwei Osthessen sind mit ihr unterwegs – Ben Giacomo Wortmann alias Bengio (22) sowie der Lauterbacher Pianist Lukas Möller (22) machen den Supportact. move36 hat mit den beiden telefoniert und ein bisschen vom Tourleben mitbekommen.

Wie geht’s euch beiden?
Bengio: Wir sind schon einige Tage unterwegs. Ich bin etwas müde. Aber die Tour ist klasse.
Lukas: Mir geht’s auch super. Es geht richtig gut ab, ist ne geile Zeit. Es sind jeden Abend so zwischen 1000 und 1400 Leuten da.
Bengio: Ja, es ist auf jeden Fall die bestbesuchte und größte Tour, die ich bisher gespielt habe.

Namika ist Headliner und Bengio Support – was genau machst du eigentlich, Lukas?
Lukas: Bengio und ich machen eine halbe Stunde Voract, bevor Namika auf die Bühne kommt. Wir heizen dem Publikum ein, und ich spiele Piano bei den Songs von Bengio. Das kommt echt gut an, macht einen Riesenspaß, die Leute sind toll und sehr offen dafür.

Wie waren die Konzerte bis jetzt? Und wo geht es heute hin?
Lukas: Gestern waren wir in Hannover, davor in Dortmund, heute steht Köln an. Insgesamt haben wir schon sieben Konzerte gespielt, die Tour geht aber noch bis zum 22. März. Es ist eine tolle Zeit bis jetzt.

Wo hat es euch am besten gefallen?
Lukas: Der Auftakt in München war absolut klasse. Das sagen hier alle. Die Leute sind total abgegangen.
Bengio: Ja, München war top. Aber Frankfurt war auch echt derbe und hat riesigen Spaß gemacht. Das war ja aber auch fast ein Heimspiel. (lacht)
Lukas: Die anderen Städte waren natürlich auch nicht schlecht. Wobei München bisher schon mein Favorit ist.

Wie kam es denn, dass Lukas mit auf Tour gegangen ist? Das war doch nicht von Beginn an so geplant, oder?
Lukas: Nein, es hat sich aber gut ergeben. Wir waren in der letzten Zeit oft zusammen unterwegs, ich hab Bengio einige Male in Hamburg besucht. Und dann ist sein eigentlicher DJ ausgefallen – wir dachten, das könnte ganz gut passen.
Bengio: Ich finde es klasse, dass Lukas mit dem Piano dabei ist. Es ist generell immer schön, jemanden dabei zu haben, den man gut und schon lange kennt. Und außerdem ist mir der DJ-Kram mittlerweile zu wenig, so ein Piano macht sich schon gut. Am liebsten hätte ich ne ganze Band dabei, aber das ist aktuell leider noch nicht möglich. Da muss ich mich noch etwas gedulden.

Jetzt gibt’s erst mal die Tour mit dem Piano als Begleitung. Wie laufen eure Tage denn so ab?
Lukas: Schlafen, essen, chillen und jeden Tag eine andere Stadt. Tagsüber ist es echt entspannt, abends steigt dann natürlich die Nervosität. Wir sind alle mit einem großen Nightliner unterwegs, und es ist wie auf Klassenfahrt. (lacht) Nachmittags haben wir dann immer den Soundcheck, der geht so circa drei Stunden. Anschließend gibt’s Abendessen, und dann wird’s geil, denn danach rocken wir die Bühne.
Bengio: Gefühlt kennt man schon jeden hier, obwohl wir noch gar nicht so lange unterwegs sind.
Lukas: Und jeder kommt auch mit jedem gut klar. Es ist eine tolle Truppe.

Wie groß ist diese Truppe denn?
Lukas: Es sind 17 Leute mit auf Tour. Die Technik, Manager, Licht und Ton. Dann ist noch Rola, der andere Voract, mit dabei. Außerdem die Bands und natürlich Namika.


Foto: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa

Wie geht’s bei euch beiden weiter, wenn die Tour vorbei ist?
Bengio: Ich düse sofort wieder ins Studio. Vielleicht nehme ich mir auch erst mal ein, zwei Tage frei und düse dann ins Studio. Aber ich arbeite auf jeden Fall weiter an meiner Platte, vor Tourbeginn war ich ja non-stop damit beschäftigt. Mein Wunsch wäre es, das Album Ende Sommer zu veröffentlichen, aber das könnte eng werden. Anfang Herbst wäre also auch noch okay.
Lukas: Ich habe nach der Tour noch drei Wochen Semesterferien. In der Zeit möchte ich wieder nach L.A. fliegen. Ich habe da ein paar Kontakte und zuletzt eine Single aufgenommen (DJ Mustard ft. Travis Scott – Whole Lotta Lovin, Lukas spielt das Piano; Anm. d. Red.), die dort im Radio gut ankommt. Diese Kontakte will ich jetzt natürlich weiter nutzen und ausbauen, um international bekannter zu werden.

Und wann geht’s heute los?
Bengio: Um 20.20 Uhr ist Showtime. Dann zocken wir eine halbe Stunde so richtig ordentlich und dann geht’s mit ner Flasche Weißwein ab an den Merchstand. (lacht)


Weiterführende Links:

Bengio auf Facebook
Youtube-Seite von Lukas Möller
Goldene Schallplatte für Lukas Möller[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]