Redaktuerin Constanze (links vorne) tanzt bei den Bad Girls Burghaun.
Foto: Wilfried Lollo

Kein Tanzen, kein Feiern, keine durchgemachten Nächte. Seit Montagabend ist es offiziell: Fastnacht in Fulda und in der Region fällt wegen Corona flach. Die einen mag’s freuen, die anderen trauern um die für sie schönste Zeit im Jahr. Besonders für die Faschingsvereine, Tänzer und Tänzerinnen ist die Absage zwar absehbar gewesen, aber dennoch ein Schlag ins Gesicht. So auch für move36-Redakteurin Constanze.

Eigentlicht ist ja der Aschermittwoch der Tag, an dem Ernüchterung bei den Narren und Närrinnen einsetzt. Die Fastnacht ist rum, die Fastenzeit beginnt. Für die Tanzgruppen startet jedoch gleichzeitig die Planung der nächsten Saison. Einen Tanz auf die Beine zu stellen, bedeutet nämlich viel Organisation: Wer ist nächste Saison dabei? Welche Musik nehmen wir? Und das wichtigste: Welches Thema hat der Tanz? Denn darauf baut die komplette Planung auf.  

Dieses Jahr ist aber alles anders: Plötzlich kam Corona, alle großen Veranstaltungen wurden abgesagt. Und die Närrinnen und Narren der Region Fulda sind spätestens seit diesen Montag ernüchtert. Die Kampagne 2020/2021 ist komplett abgesagt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Das hatte sich zwar abgezeichnet. Einen Funken Hoffnung hatten wir, wie auch andere Gruppen aus der Region, dennoch. Das Thema hatten wir schon im April beschlossen, die ersten Schritte stehen. Nachdem die Corona-Beschränkungen gelockert wurden, hatten wir auch mit dem Training begonnen – es hätte ja sein können, dass die Saison stattfindet.

Ein normales Training wie sonst hatten und haben wir aber nicht. Der Verein hat unsere Einheiten in eine größere Halle verlegt. Vor Beginn desinfizieren wir unsere Hände, tragen unsere Namen in eine Liste ein, erst dann wird getanzt – mit Abstand, ohne Aufstellung und Wechsel. Am Mittwoch hätte das nächste Training angestanden. Jetzt treffen wir uns, um zu besprechen, wie es weitergeht. Denn seit die Kampagne abgesagt ist, ist klar: Für uns wird es keine Auftritte, keine gemeinsamen Wochenenden, kein Feiern geben. Alles, worauf eine Tanzgruppe hinarbeitet, fällt flach.

Fastnacht als schönste Zeit im Jahr

Dass die Absage aufgrund des Virus die richtige Entscheidung ist, steht außer Frage. Der Schutz der Menschen geht vor. Einige mögen sich wahrscheinlich auch freuen, dass der nicht immer positiv behaftete Karneval ausfällt – Stichworte übertriebenes Saufen, sexuelle Belästigung und Rassismus in Form von Blackfacing. Ich als Faschingsfan wäre auch froh, wenn diese Teile wegfallen würden. Traurig, dass die Saison ausfällt, bin ich trotzdem. Letztes Jahr war nach vielen Jahren meine erste Saison mit einer neuen Tanzgruppe und es war für mich wirklich die schönste Zeit im Jahr. Nicht nur, dass ich neue Leute um mich hatte, auch das regelmäßige Training und Schnacken war jedes Mal einfach nur schön – anstrengend, aber schön.

Besonders werde ich dieses Jahr aber die Momente auf der Bühne und das gemeinsame Feiern vermissen. Das Kribbeln im Bauch am Schruwegedanz, wenn zum ersten Mal der neue Tanz präsentiert wird. Die Lachflashs, wenn der eine oder andere Sekt zu viel war und irgendetwas Dummes passiert. Der Morgen danach, an dem erst einmal geschaut wird, ob das Kostüm und der eigene Becher in der Tasche liegen. Die Autofahrten, bei denen wir es mit der Lautstärke immer übertreiben mussten. Der Moment, wenn das Kostüm in die Tasche kommt und die Nächte bis morgens um sechs Uhr durchgetanzt werden. Abende, an denen man nicht weiß, wo man heute schläft – aber irgendwo immer ein Platz frei ist.

Vielleicht hat der Fluch bald ein Ende

Das alles, und noch viel mehr, macht Fasching aus. An diesen Wochenenden im Jahr entstehen Freundschaften, Feindschaften und Liebschaften. Und manchmal alles auf einmal. Und an Aschermittwoch ist der Spaß rum, was aber nicht schlimm ist, weil du weißt: Im nächsten Jahr wird alles wieder genauso sein, als hätte es nie aufgehört.

Diese Saison fällt jedoch erst einmal flach. Wie es nächstes Jahr aussieht, das weiß wohl keiner. Die Hoffnung stirbt bekanntlich aber zuletzt, und vielleicht hat der Fluch bald ein Ende und wir können in die Saison 2021/22 starten.


Mehr zum Thema Corona und Events in der Region Fulda

Fastnacht in Fulda fällt wegen Corona flach

Landrat Woide mit deutlichem Statement: “Es bliebe vom Charakter der Kirmes nichts mehr übrig”

Dorfgemeinschaftshäuser bleiben bis zum 31. Oktober für private Partys geschlossen

Stadt stellt Hessentagspaar und Corona-Pläne für das Landesfest vor

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.