Foto: Leroy Mike

Eine große Überraschung ist es wirklich nicht: Am Montag haben die Verantwortlichen die Fuldaer Fastnacht entgültig abgesagt. Oberbürgermeister und Stadtpfarrer unterstützen diese Entscheidung.

Nun ist es also amtlich. Wegen der anhaltenden Coronakrise findet die Faschingskampagne 2020/2021 auch in Fulda nicht statt.

Die Fuldaer Randstaaten und die FKG haben das am Montagabend während ihres Stammtisches beschlossen. Bereits vor zwei Wochen gab die Fuldaer Karnevalsgesellschaft bekannt, keine ihrer großen Veranstaltungen durchzuführen – zum Beispiel den Ball der Stadt Fulda oder den Rosenmontagsumzug.

Fuldas OB mit Statement zur Fastnachtsabsage

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach sich schon Mitte August dafür aus, Karnevalsveranstaltungen in diesem Winter abzusagen. Und nachdem alle Festivals flachgefallen und Großveranstaltungen bis zum 31. Dezember nicht genehmigt sind, kommt die Entscheidung für die heimische Fastnacht nicht wirklich überraschend.

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld, Schirmherr der Fuldaer Fastnacht, dazu in einer Pressemitteilung: “Eine Entscheidung, die schmerzt, aber absolut richtig ist.” Auch Stadtpfarrer Stefan Buß, selbst großer Freund der Fastnacht, hält die Absage für die einzige richtige Lösung. Einen Friedensgottesdienst soll es allerdings geben.

Ob und welche vereinsinternen oder digitalen Lösungen es geben könnte, gab noch kein Verein bekannt.


Mehr zu Thema Events während Corona in Fulda

Landrat Woide mit deutlichem Statement: “Es bliebe vom Charakter der Kirmes nichts mehr übrig”

Dorfgemeinschaftshäuser bleiben bis zum 31. Oktober für private Partys geschlossen

Stadt stellt Hessentagspaar und Corona-Pläne für das Landesfest vor

Hessentag 2021 trotz Corona: Staatsminister sieht nur Argumente für Fest in Fulda

“Theater. Tanz. Performance”: Das Made.Festival startet am 13. September in Fulda

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.