Wigbertschule, Wigbertpreis, 2020, Hünfeld
Schulleiter Markus Bente, Wigbertpreisträger Leon Emunds und die Vorsitzende der Jury Melanie Förster bei der Verleihung. (Foto: Christoph Heigel)

Am Ende des letzten Schuljahres verlieh die Wigbertschule zum zweiten Mal den Wigbertpreis. Dieser Preis ehrt Schülerinnen und Schüler, die sich in herausragender Weise für die Schulgemeinschaft in kultureller, sportlicher oder sozialer Weise eingesetzt haben. Der Preis wird von einer Jury, bestehend aus Vertretern des Lehrerkollegiums, des Schulelternbeirates, der Schülervertretung und der Schulsekretärinnen sowie dem Schulleiter vergeben.

Eine Pressemitteilung der Wigbertschule

In der letzten Schulwoche durfte die Vorsitzende der Jury, Studienrätin Melanie Förster, in der großen Pause vor den anwesenden Schülerinnen und Schülern den diesjährigen Preisträger verkünden: Leon Emunds aus der Klasse E2L1. Laut Melanie Förster habe sich die Jury schwer getan aus der Liste der vorgeschlagenen Schülerinnen und Schülern eine Kandidatin oder einen Kandidaten auszuwählen, da sich viele der Vorgeschlagnenen in besonderer Weise für die Wigbertschule engagieren. Schlussendlich habe sie sich jedoch für Leon Emunds entschieden, der sich folgendermaßen in der Wigbertschule einbringt:

Er spielt in der Schulband „Sound Express“ mit und springt stets als Schlagzeuger bei den Bläserklassen ein. Außerdem singt er Tenor im Schulchor „WiVox“. Als Schulsanitäter kümmert er sich um die medizinische Versorgung von Schülerinnen und Schülern, sorgt auch als Buslotse stets für Ordnung an den Bushaltestellen und im Bus und er engagiert sich vielfältig in der Technik-AG.

Besonders in die Technik-AG investiert er sehr viel Zeit und ist Herzblut dabei. Oft ist er derjenige, der als erster kommt und als letzter Schüler nach getaner Arbeit bei Veranstaltungen diese verlässt. Als kompetenter Ansprechpartner opfert er seine Zeit auch bereitwillig an Wochenenden z.B. für den Auf- und Abbau des Technikequipments und stellt sich dabei laut Aussagen seiner Teamkollegen nie in den Vordergrund. Auch zusätzliche Proben stellen für Leon nie ein Problem dar. Es scheint oft so, als sei all dies keine Last für ihn, sondern eher ein Bedürfnis, um anderen zu helfen. 

Ehrenamt auch außerhalb der Schule

Schon in der Mittelstufe wurde er zum Klassensprecher gewählt und erledigte auch dabei stets gewissenhaft seine Aufgaben. Zudem organisierte er wie selbstverständlich Klassenfeste und andere Veranstaltungen für seine Klasse.

Auch wenn bei der Vergabe des Wigbertpreises nur das Engagement in der Schule beachtet wird, verwies Melanie Förster auch auf die ehrenamtlichen Aktivitäten in seiner Freizeit. Leon Emunds ist Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Marbach, ist Messdiener in der Pfarrei Marbach und unterstützt den Musikverein Marbach mit dem Tenorhorn. Trotz dieser zeitintensiven außerschulischen Aktivitäten lässt er sich nicht davon abhalten, sich auch in der Schule in vielen Bereichen gleichermaßen und stets zuverlässig zu engagieren.

Als Zeichen der Anerkennung überreichte ihm Schulleiter Markus Bente eine gravierte Stele, eine Urkunde und einen Gutschein, den der Schulelternbeirat dankenswerterweise finanziert.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.