hessentag 2021 Fulda, Grüne Jugend Fulda, Drogenpolitik

Was ist unter der Woche passiert? Was geht am Wochenende? Die move36-News sagen es dir. Diese Woche: Großbrand in Fulda – Ermittlungsbeginn verzögert sich. “Recht auf Rausch” – Grüne Jugend fordert Entkriminalisierung. Hessentag 2021 – Fulda erhält Lob für “starkes Signal”.

move36-News vom 31.07.2020

“Recht auf Rausch”: GJF will Entkriminalisierung von Drogenkonsument*innen

Ein Recht auf Rausch: Was die Grüne Jugend Fulda fordert, klingt radikaler als es ist. Ihr geht es darum, Konsumentinnen und Konsumenten von Drogen zu entkriminalisieren. Drogenabhängigen sei nicht geholfen, wenn sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt und sich selbst überlassen würden, heißt es von der Jugendorganisation. Stattdessen brauche es erreichbare Hilfsangebote, ohne dass Betroffene Stigmatisierung erfahren würden und eine strafrechtliche Verfolgung befürchten müssten. Tatsächlich betreiben Polizei und Justiz einen großen Aufwand, was die Strafverfolgung von Abhängigen und Dealern angeht. Für 2018 zählt das BKA knapp 275.000 konsumnahe Delikte.

Mehr zum Thema Rauschmittel

Wie Dealen mit Kondomen und Safer-Use-Werkzeug: Für Drogenabhängige auf Hilfsmission mit der Aidshilfe Fulda

“Hackedicht” an Bardoschule: Reise in die Welt der Drogen mit Eisi Gulp

“Drogensucht ist eine Krankheit” – Internationaler Gedenktag an Tote auch in Fulda

Lob für “starkes Signal”: Staatsminister sieht nur Argumente für Hessentag in Fulda

Dass der Hessentag kommendes Jahr in Fulda trotz Pandemie stattfinden soll, ist bekannt. Es wird eine verschlankte Version geben. Wie genau diese aussehen wird, soll im August bekanntgegeben werden. Aus Wiesbaden kommt jedenfalls Lob dafür, dass die Stadt sich weiterhin deutlich für die Ausrichtung des Fests ausspricht. Das sei ein starkes Signal, sagt Staatsminister Axel Wintermeyer move36. Wintermeyer sieht auch in der aktuellen Lage nur Argumente pro Hessentag. Dieser sei bisher für jede Stadt ein Gewinn gewesen.

Mehr zum Thema Hessentag 2021 in Fulda

Reise ins Ungewisse: Fuldas Plan für den Hessentag während der Pandemie

Großbrand in Fulda: Einsturzgefahr verzögert Ermittlungen

Am Montagnachmittag stand eine riesige schwarze Rauchfahne über Fulda. In der Christian-Wirth-Straße haben mehrere Lagerhallen gebrannt. Die Brandursache ist weiterhin unbekannt. Der Grund: Weil das Gebäude einsturzgefährdet ist, konnten es die Ermittler noch nicht begehen. Voraussichtlich am Montag sollen Experten der Kripo mit ihren Untersuchungen vor Ort beginnen. Das Gebäude bleibt weiterhin beschlagnahmt.

Links zu allen News

“Recht auf Rausch”: GJF will Entkriminalisierung von Drogenkonsument*innen

Weitere Lockerungen: Kontakt- und Teamsport wieder ohne Anzahlbeschränkung möglich

Lob für “starkes Signal”: Staatsminister sieht nur Argumente für Hessentag in Fulda

Endgültiges Aus: Keine Chance auf Mietreduzierung für Galeria Kaufhof

Großbrand in Fulda: Einsturzgefahr verzögert Ermittlungen

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Über Sascha-Pascal Schimmel

https://medium.com/@SaschaPascalSchimmel/meine-storys-b0d6414bfd17