Foto: Bardoschule

Schönes Wetter und glückliche Schüler*innen: Am Donnerstag, den 25. Juni 2020 und am Freitag, den 26. Juni 2020 fanden die Zeugnisübergaben und die Verabschiedungen der sechs Abschlussklassen der Bardoschule statt.

Eine Pressemitteilung von der Bardoschule

Schulleiter Michael Strelka begrüßte die Abschlussklassen und zeigte sich sehr froh, dass in diesem Jahr überhaupt noch eine persönliche Verabschiedung stattfinden könne. „Noch vor einigen Wochen war an eine solche Verabschiedung nicht zu denken. Dass wir die Zeugnisse per Post schicken sollen, kam für uns nicht in Frage. Unsere Schülerinnen und Schüler liegen uns am Herzen und haben sich eine feierliche Verabschiedung verdient.“ Er lobte seine Schützlinge außerdem für das vorbildliche Verhalten während der Coronazeit.

Die Hochs im Leben genießen

Weiterhin wies Strelka auf so manche holprige Zeit während der letzten Schuljahre der Abschlussklassen hin. Aber auch auf schwierige Zeiten in den letzten 100 Jahren der Weltgeschichte verwies der Schulleiter. Krisen habe es schon immer gegeben, sagte er. „Den Weltkrieg, Tschernobyl, Terroranschlag auf das World-Trade-Center in New York, eure Eltern und Großeltern haben ebenfalls bereits viele Krisen gemeistert. Egal welche Hindernisse in eurem Leben auftreten, ihr werdet diese ebenfalls überwinden“, betonte Strelka. Wichtig sei, so Strelka, dass man die guten Zeiten, die Hochs im Leben genießen. Immer mit dem Wissen, dass es auch wieder schlechtere Zeiten geben könne.

Foto: Bardoschule

„Ich habe keine besondere Begabung, sondern ich bin leidenschaftlich neugierig“, sagte einst Albert Einstein. Diese Worte gab Strelka den Abschlussklassen mit auf den Weg. Sie sollen stets neugierig bleiben und das Beste aus ihrem Leben herausholen.

Anschließend fanden die Klassenlehrer*innen Susanne Bäßler (H9a), Sabine Thiel (H9b), Marcus Tinla (R10a), Jutta Wittig (R10b), Catrin Bonrat (R10c) und Stefan Walter (R10d) emotionale, rückblickende Worte zum Abschied an ihre Klassen, bevor die Zeugnisse übergeben und die Klassenbesten geehrt wurden.

Gefeiert wird leider erst im nächsten Jahr

Ausgezeichnet als Klassenbeste wurden Jedeon Kiala (1,7) aus der Klasse H9a ; Maximilian Trabert (1,7) Klasse H9b; Lena Obel (1,2) Klasse R10a; Vincent Janisch (1,1) Klasse R10b; David Adamczyk (1,5) Klasse R10c und Julian Herget (1,4) Klasse R10d.

Musikalisch umrahmt wurden die Verabschiedungen durch die Lehrerband, bestehend aus Stefan Walter, Christian Voss, .Chrtistian Brehl, Renata Renker und Katharina Michelson.

Ein kleines Trostpflaster gab es für die Abschlussklassen allerdings: „Die Bardoschule freut sich darauf, euch nächstes Jahr im Propsteihaus in Petersberg zusammen mit den neuen Abschlussklassen begrüßen zu dürfen. Ihr erhaltet eine Freikarte für nächstes Jahr und wir freuen uns schon, wenn wir euch wieder sehen“, verabschiedete Strelka seine Schülerinnen und Schüler.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.