Rosenbad
Foto: RhönEnergie Fulda

Die durchweg positiven Erfahrungen machen es möglich. Ab Montag gelten für das Freibad Rosenau gelockerte Corona-Regeln. Es wird ein drittes Zeitfenster und pro Tag mehr Tickets geben.

Eine Pressemitteilung der RhönEnergie Fulda

Pünktlich zum Ferienbeginn kann die RhönEnergie Fulda die Corona-Regeln im beliebten Fuldaer Freibad Rosenau lockern. Möglich wurde dies auf Grund der durchweg positiven Erfahrungen der beiden ersten Betriebswochen: Da die Badegäste sich vorsichtig und solidarisch verhielten, sind weitere Normalisierungen zu verantworten. Die Kapazitäten werden ausgeweitet und ein drittes Zeitfenster zur Verfügung gestellt.

Für die beiden Zeitfenster 9.00 bis 12.00 sowie 13.00 bis 16.00 Uhr (neue Zeiten!) wird die maximale Zahl der Besucher von 500 auf 600 erhöht. Neu ist ein drittes Zeitfenster am späten Nachmittag von 17.00 bis 19.00 Uhr (max. 400 Personen; da zwei Bahnen für Vereinsschwimmer abgetrennt sind). Ab 19.30 Uhr ist das Bad ausschließlich für Vereine reserviert.

Ab Montag pro Tag 1600 Tickets für’s Rosenbad

Auch die Beckenkapazität wurde im Einklang mit den Abstandsregeln vorsichtig erhöht: Die bislang auf 230 Personen begrenzte Zahl der Schwimmer in den Becken wird auf 350 hochgesetzt.

Insgesamt können so ab Montag, 6. Juli, pro Tag 1600 Tickets angeboten werden. Bei den bisherigen zwei Zeitfenstern für die Öffentlichkeit waren es 1000.

Weiterhin noch nicht zugänglich sind die Sprunganlage und die Breitrutsche. Dafür werden nun das Beachvolleyball-Feld sowie das Plantschbecken geöffnet, was Eltern mit Kleinkindern gerade in der Ferienzeit entgegen kommt.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Über Sascha-Pascal Schimmel

https://medium.com/@SaschaPascalSchimmel/meine-storys-b0d6414bfd17