Foto: Anonym

“Abstand halten!”: Eine Anweisung, die uns seit Beginn der Corona-Pandemie im Alltag begleitet. Mit einer sogenannten Umarm-mich-Aktion haben sich Unbekannte in den vergangenen Wochen gegen diese Regel gestellt. Mit Folgen.

“Ich vertraue dir. Vertraust du mir? Wenn ja, dann umarme mich”, ist auf dem Schild zu lesen. Einmal steht es neben einer Frau, ein anderes Mal neben einem Mann. Die Unbekannten befinden sich auf dem Uniplatz in Fulda. Mund und Nase haben sie nicht bedeckt – dafür ihre Augen verbunden. Sie wird von einer anderen Dame umarmt, er von einem jungen Mann. Dieses Szenario ist auf Bildern zu sehen, die auf den Social-Media-Kanal Telegram die Runde gemacht haben und unserer Redaktion zugeschickt wurden.

In den vergangenen Wochen fand diese Aktion laut Katharina Schmitt zweimal statt. Katharina organisiert die “Frieden und Freiheit”-Demos in der Johannisauanfangs hatte sich ihre Gruppe auch auf dem Uniplatz getroffen. Die Aktivisten seien ihr zwar bekannt, sagt Katharina, mit den Umarmungen habe sie aber nichts zu tun. Die junge Frau ist sich unsicher, wie sie diese Aktion bewerten soll. “An sich finde ich die Aktion gut. Vielen Menschen fehlt während der Pandemie die körperliche und soziale Nähe. Für diese Leute ist eine solche Aktion eine schöne Geste”, sagt sie. Sie habe aber das Gefühl, dass Personen, die Risikogruppen angehören, sich durch solche Aktionen angegriffen fühlen könnnten. “Diese Personengruppen können während der Pandemie nicht einfach ohne Angst unbekannte Personen umarmen.”

Unbekannten Aktivisten droht Bußgeld

Wer hinter der Aktion steckt, ist move36 nicht bekannt. Die Telegram-Gruppe, in der die Fotos aufgetaucht sind, nennt sich “Wirksam für Friede und Freiheit Fulda”. “Heute haben wir Liebe in Fulda verbreitet”, heißt es dort bezüglich der Aktion. Die Aktivisten selbst meldeten sich auf Anfrage unserer Redaktion jedoch nicht. Somit konnten wir nicht klären, was sie mit der Aktion beabsichtigt haben und ob sie noch einmal stattfindet.

So gut! Das tut einfach so gut 😊

Gepostet von Sebastian El Pelzl am Sonntag, 31. Mai 2020
Video: Facebook

Konsequenzen hatte die Umarm-mich-Aktion auf jeden Fall: Da sich die Aktivisten gegen die Abstands- und Hygienemaßnahmen gestellt haben, hat die Polizei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, wie uns die Stadt Fulda bestätigte. Die Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.