Foto: Pixabay/AnnaliseArt

In unserem wöchentlichen Update erfährst du jeden Sonntag die wichtigsten Infos zur Corona-Krise im Kreis Fulda und auch Hessen. Diese Woche: Das Freibad Rosenau öffnet. Kein Schützenfest in Fulda. Die Arbeitslosigkeit in Hessen ist durch die Pandemie gestiegen.

Beschlüsse, Hinweise und Hilfen der hessischen Landesregierung zum Coronavirus findest du zudem unter corona.hessen.de sowie zum Kreis Fulda unter corona-fulda.de.

Corona-Infektionen in Hessen und im Kreis Fulda

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Hessen liegt aktuell (Stand: 14. Juni 2020) bei insgesamt 10.324, wie das Sozialministerium mitteilt. Insgesamt gab es in Hessen 491 Todesfälle. Im Landkreis Fulda sind laut des Gesundheitsamtes 368 Fälle mit einer Sars-CoV-2-Infektion gezählt worden (Stand: 10. Juni 2020). 295 davon gelten als genesen, aktuell sind 60 Personen mit dem Virus infiziert. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt weiterhin bei zwölf.

Alle 16 Kontaktpersonen der zweiten positiv getestet Person der Johannes-Kepler-Schule sind nicht infiziert. Die Testeregebnisse waren alle negativ, teilt der Landkreis weiter mit. Vergangene Woche war ein Schüler einer Teilklasse der Schule an Sars-CoV-2 erkrankt. Er befindet sich weiterhin in Quarantäne.

17 Corona-Fälle bei Amazon in Hersfeld

In Bad Hersfeld wurden mindestens neun weitere Mitarbeiter des Standortes “FRA3” positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Damit beläuft sich die Zahl der infizierten Personen auf 17, so Spiegel Online mit. Drei Infizierte sind mittlerweile wieder genesen. Die übrigen 14 Mitarbeiter sowie mindestens acht Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne.

Das Rosenbad startet in die Freibad-Saison

Am 22. Juni ist es soweit: Die Wasserratten dürfen wieder ins Freibad. Mit einem umfangreichem Hygienekonzept, das zum Schutz der Badegäste und des Personals dient, will der Betreiber den Besuch im Rosenbad auch in Corona-Zeiten ermöglichen. Dazu gehören definierte Zeitfenster für den Schwimmbadbesuch und ein Online-Ticket-System.

Weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Hessen

Das Corona-Kabinett der hessischen Landesregierung hat weitere Anpassungen der Verordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus verabschiedet. Diese betreffen insbesondere die Kontaktbeschränkungen sowie den Bereich der Kitas und Schulen, der Schwimmbäder und des Sportbetriebs.

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffie appeliert, trotz Lockerungen, zu Vorsicht: „Wir haben das Virus-Geschehen in den vergangenen Wochen aufmerksam beobachtet. Die Erfahrungen zeigen uns, dass wir mit unserer schrittweisen Vorgehensweise richtigliegen und nun in einigen Bereichen weitere Anpassungen vornehmen können. Deshalb haben wir zum Beispiel beschlossen, die Kontaktbeschränkungen zu lockern und ein Treffen von maximal zehn Personen im öffentlichen Raum zu ermöglichen. Trotzdem muss uns nach wie vor bewusst sein: Das Virus ist noch da. Wir werden weiterhin nach dem Motto ‚Hessen bleibt besonnen‘ vorgehen und beobachten, welche Beschränkungen aufrechterhalten werden müssen und wo wir einen Schritt in Richtung Normalbetrieb gehen können.“

Kein Schützenfest für die Fuldaer

Wie die Fuldaer Zeitung mitteilte, findet das traditionelle Schützenfest auf der Ochsenwiese in Fulda dieses Jahr nicht statt. Oberbürgermeister Dr. Heiko (CDU) drückte sein Bedauern aus. Durch die Krise sei dieses Entschiedung jedoch unvermeidbar gewesen.

“Silent Protest” Fulda: Auswirkungen auf die Eindämmung von Corona

Am vergangenen Samstag haben etwa 2000 Menschen in Fulda beim „Silent Protest“ ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Die Abstandsregeln während der Corona-Pandemie konnten aufgrund der großen Anzahl der Menschen nicht immer nicht eingehalten werden. Warum die Demo dennoch nicht unterbunden wurde, liest du hier.

Wie ansteckend sind Kinder? Eine Studie in Hessen will das jetzt klären

Wissenschaftler wollen mit einer Corona-Studie in Kitas in Hessen mehr über die Ausbreitung von Sars-CoV-2 erfahren, wie die Fuldaer Zeitung berichtete. Dafür sollen in 60 hessische Einrichtungen Kinder und Erzieherinnen über mehrere Wochen hinweg regelmäßig auf mögliche Infektionen getestet werden.

Zahl der Arbeitslosen in Hessen steigt an

Die Corona-Krise hat der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in der Region einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wie die Fuldaer Zeitung berichtet, sind die aktuellen Zahlen der Arbeitslosen in Hessen auf über 190.000 gestiegen. Das sind 8,8 Prozent mehr als im April und 29 Prozent mehr als im Mai 2019.

Hier gehts zum Corona-Update von KW 23

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.