Vorplatz der Mensa der Hochschule Fulda (Foto: Robert Gross)

Ab Montag, 8. Juni, bittet die Mensa des Studentenwerks Gießen auf dem Campus der Hochschule Fulda wieder zu Tisch, um hungrige Studierende mit Mittagessen zu versorgen – natürlich mit abgestimmtem Hygienekonzept. Von Montag bis Freitag zwischen 12 und 14 Uhr stehen zwei warme Gerichte (eines davon vegan) sowie Salatbowls, Pommes, Desserts und Getränke zur Wahl. Der tagesaktuelle Speiseplan ist online abrufbar.

Eine Pressemitteilung des Studentenwerks Gießen

 „Ich freue mich darüber, dass wir in Abstimmung mit der Hochschule die Mensa auf dem Campus jetzt wieder öffnen und die Studierenden vor Ort mit einer gesunden und preisgünstigen Mahlzeit versorgen können“, so Geschäftsführer Ralf Stobbe. „Unser Konzept basiert auf den guten Erfahrungen, die wir bei der Öffnung unserer Mensa OBS in Gießen bereits sammeln konnten und sieht eine verantwortungsvolle und behutsame Öffnung vor.“

Ziel des Studentenwerks sei es, in den nächsten Wochen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten und der jeweiligen Gegebenheiten vor Ort wieder an allen Hochschulstandorten eine Mittagsversorgung anzubieten. „Die Mensa Fulda bietet mit knapp über 130 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich ausreichend Platz für eine entspannte und sichere Mittagspause auch zu Corona-Zeiten.“

Maßnahmen für eine sichere Mittagspause

Um die Ausbreitung des Coronavirus so gut es geht zu vermeiden oder zu verzögern, wird die Mensa zunächst ausschließlich für Hochschulangehörige, also Studierende und Beschäftigte der Hochschule, zugänglich sein. Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften werden beim Besuch der Mensa Personalien von jedem Gast aufgenommen, um bei einer eventuellen Infektion mit dem Coronavirus Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten. Idealerweise bringen Gäste hierfür ihren eigenen Stift sowie Studierendenausweis oder Personalkarte mit.

Zugangskarten sorgen dafür, dass sich nie mehr Gäste als erlaubt im Gebäude aufhalten. Eine spezielle Wegeleitung sowie die entzerrte Sitzordnung sowohl im Innen- als auch im Außenbereich gewährleisten, dass die vorgeschriebene Abstandsregelung von 1,5 Metern zu jeder Zeit eingehalten werden kann. Eine Vorbestellung ist nicht nötig.

Die Bezahlung ist wie gewohnt ausschließlich bargeldlos mit dem Studierendenausweis bzw. der MensaCard möglich. An den Aufwertern ist das Aufladen der Karten mit Bargeld-Scheinen möglich.

Studentenwerk Gießen betreut unter anderem Standort in Fulda

Das Studentenwerk Gießen bietet den mehr als 55.000 Studierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Hochschule Fulda umfassende Serviceleistungen vor und während ihres Studiums. Es gewährleistet, dass Studierende preiswerten Wohnraum finden und hält selbst 3.468 Wohnheimplätze an den Hochschulstandorten Gießen, Friedberg und Fulda bereit. Studierende erhalten beim Studentenwerk zudem umfassende Beratung, z.B. zu Möglichkeiten der Studienfinanzierung (BAföG, Stipendien, Studienkredite) aber auch eine allgemeine Sozialberatung. In insgesamt fünf Mensen und elf Cafeterien und Kaffeebars an den Hochschulstandorten Gießen, Friedberg, Fulda und Wetzlar bietet das Studentenwerk seinen Gästen darüber hinaus ein abwechslungsreiches Verpflegungsangebot vom Frühstück bis zum Abendessen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.