(Foto: Pixabay/Alexandra Koch)

In unserem wöchentlichen Update erfährst du jeden Sonntag die wichtigsten Infos zur Corona-Krise im Kreis Fulda und auch Hessen. Diese Woche: Gastronomien, Fitnessstudios und Jugendherbergen dürfen wieder öffnen, Schwimmbäder bleiben geschlossen. Zudem stehen ab Montag weitere Schulöffnungen an.

Beschlüsse, Hinweise und Hilfen der hessischen Landesregierung zum Coronavirus findest du zudem unter corona.hessen.de sowie zum Kreis Fulda unter corona-fulda.de.

Corona-Infektionen in Hessen und im Kreis Fulda

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Hessen liegt aktuell (Stand: 16. Mai 2020) bei insgesamt 9.204 bestätigten Fällen, wie das Sozialministerium mitteilt. Das sind 314 mehr als sieben Tage zuvor. Insgesamt gab es in Hessen 432 Todesfälle. Im Landkreis Fulda sind laut einer Pressemitteilung 312 Fälle mit einer Sars-CoV-2-Infektion gezählt worden. 259 davon gelten als genesen, aktuell sind 41 Personen infiziert. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt bei 12.

Vergangene Woche gab es einen Infektionsfall in Langenbieber. Hier wurde ein fünfjähriges Kind positiv getestet. Die Testergebnisse aller 19 Kontaktpersonen aus der Kita Langenbieber fielen jedoch allesamt negativ aus.

Lockerungen für Gastronomie, Fitnessstudios und Jugendherbergen in Hessen – Schwimmbäder bleiben geschlossen

Gastronomie

Seit Freitag, 15. Mai, dürfen Gastronomiebetriebe ihre Innen- und Außenbereiche wieder für Gäste öffnen. Da einige Restaurants die strengen Vorschriften nur schwer oder gar nicht erfüllen können, bleiben trotz der Erlaubnis einige geschlossen.

Fitnessstudios

Auch Fitnessstudios dürfen wieder öffnen – vorausgesetzt, sie können die geforderten Hygienemaßnahmen erfüllen. So müssen Duschen, Saunen und Wellnessbereiche geschlossen bleiben und sämtliche Trainingsgeräte nach jedem Benutzen gründlich desinfiziert werden. Lokale Studiobetrebier haben sich bei den Kollegen der Fuldaer Zeitung dazu geäußert.

Schwimm- und Sportbäder bleiben zunächst geschlossen, die Landesregierung hat eine Entscheidung hierzu vertagt. Wie eine Öffnung unter strengen Hygieneanforderungen aussehen könnte, liest ebenfalls bei der Fuldaer Zeitung.

Jugendherbergen

Hessische Jugendherbergen sind ebenfalls von den Lockerungen betroffen. Sie dürfen seit Freitag wieder öffnen. Die Herbergen erhielten zuletzt eine Million Euro Corona-Soforthilfe vom Land Hessen, um die Krise zu überstehen. Weitere Informationen findest du hier.

Demo gegen Corona-Maßnahmen erneut gescheitert

Auch an diesem Wochenende wollten Kritiker bei einer sogenannten “Hygienedemo” gegen Maßnahmen wie die Maksenpflicht protestieren. Aufgrund von Unstimmigkeiten bezüglich des Versammlungsortes kam die Demo erneut nicht im vollen Umfang zustande. Gegendemonstranten hatten sich zudem auf dem Uniplatz versammelt.

Eingeschränkte Regelbetreuung in Kitas und der Tagespflege

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose verspricht eine rechtzeitige Verordnung zur Ausgestaltung der Regelbetreuung. Dies teilt das Ministerium für Soziales in einer Pressemitteilung mit. Darin erklärt Klose: „Ziel ist, dass jedes Kind noch vor den Sommerferien seine Kita oder Tagespflegeperson besuchen kann.” Seit dem 9. Mai sind bereits familiäre Betreuungsgemeinschaften von bis zu drei Familien möglich.

Schulöffnungen und Videobotschaft von Kultusminister Alexander Lorz

Ab dem 18. Mai können viele weitere Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht zurückkehren. Das hessische Kultusministerium teilt mit, welche Klassen wieder in den Unterricht dürfen und welche Pläne zu Hygienemaßnahmen entwickelt wurden. „Mit unserem Plan für einen zweiten, weitreichenden Schritt halten wir an dem bewährten Kurs einer stufenweisen Öffnung der Schulen fest und arbeiten uns sukzessive von den älteren zu den jüngeren Schülerinnen und Schülern vor“, erklärte Kultusminister Prof. Alexander Lorz (CDU) in Wiesbaden.

Zudem dankt der Kultusminister in einer Videobotschaft allen Eltern, die ihre Kinder während der flächendeckenden Schließung der Schulen zu Hause betreut und sie beim Lernen und den Schulaufgaben unterstützt haben. Dass das gar keine einfache Aufgabe ist, hat auch move36-Autorin Karo festgestellt und über die Schwierigkeiten beim Homeschooling berichtet.

Corona-Podcast made in Hessen

Die Initiative „Hessen schafft Wissen“ hat diese Woche eine Podcast-Reihe zur Corona-Krise gestartet. Geplant ist, dass verschiedene Experten aus den Bereichen Forschung und Entwicklung über das Thema sprechen und informieren. Den Anfang macht eine Folge mit der Virologin Prof. Dr. Ciesek. Alle Folgen werden auf der Website von “Hessen schafft Wissen” und den gängigen Podcast-Plattformen bereitgestellt.

Vonderau-Museum und Stadtarchiv suchen Corona-Objekte

Das Museum und das Stadtarchiv rufen Bürger dazu auf, ihnen interessante Objekte, die für die Corona-Pandemie stehen, zu stiften. Sie wollen die geschichtsträchtige Zeit für kommende Generationen festhalten und daher rechtzeitig mit der Suche nach passenden Ausstellungsstücken beginnen. Die Objekte könnten beispielsweise Mundschutz-Schnittmuster oder Homeschooling-Unterlagen sein. Wenn du etwas beisteuern möchtest, kannst du per E-Mail Kontakt mit dem Museum aufnehmen.

Erreichbarkeit der Kreisverwaltung Fulda

Im Zuge der Lockerungen besteht ab Montag, den 18. Mai, wieder die Möglichkeit, vor Ort in der Kreisverwaltung und den Außenstellen bei wichtigen Anliegen persönlich vorzusprechen. Dazu informierte der Landkreis Fulda in einer Pressemitteilung. Bürger werden gebeten, sich vorher telefonisch (0661 / 6006-0) zu melden und gegebenenfalls einen Termin zu vereinbaren, falls das Anliegen nicht schriftlich oder am Telefon geklärt werden kann.

Hier geht’s zum Corona-Update von KW 19

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.