Foto: Pixabay/Matryx

In unserem wöchentlichen Update erfährst du jeden Sonntag die wichtigsten Infos zur Corona-Krise im Kreis Fulda und auch Hessen. Diese Woche: Schulen öffnen sich zunehmend. Weitere Lockerungen in Hessen. Demo gegen “Corona-Diktatur”.

Beschlüsse, Hinweise und Hilfen der hessischen Landesregierung zum Coronavirus findest du zudem unter corona.hessen.de sowie zum Kreis Fulda unter corona-fulda.de.

Corona Infektionen in Hessen und Kreis Fulda

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Hessen ist auf 8947 gestiegen, wie das Sozialministerium am Samstag mitteilte. Das seien 418 Fälle mehr als sieben Tagen zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist auf 410 gestiegen. Der Kreis Fulda zählt bis Freitag bis zu 302 Personen, die positiv auf die Sars-CoV-2-Infektion getestet wurden. Davon sind insgesamt 223 Personen wieder genesen, 68 sind derzeit noch infiziert, teilt der Landkreis in einer Pressemitteilung mit. Die Zahl der Todesfälle beträgt weiterhin elf.

Demonstration gegen Corona-Maßnahmen und vermeintliche Zwangsimpfung – Nach 30 Minuten abgebrochen

Am Samstagnachmittag versammelten sich auf dem Fuldaer Uniplatz gut 100 Menschen, um gegen die Corona-Maßnahmen sowie eine angebliche Impfpflicht zu demonstrieren. Die Organisatoren hatten allerdings nur 18 angemeldet, da sich aufgrund der derzeitigen Lage in Hessen zu Demos nur 20 Menschen versammeln dürfen. Der Verein “Fulda stellt sich quer” rief zu einem friedlichen Gegenprotest auf, störte die Kundgebung, bis diese sich letztendlich aufgelöst hat. Eine etwas skurrile Kundgebung in diesen Zeiten.

Auf diese Lockerungen dürfen sich die Hessen freuen

In einer Pressekonferenz am Donnerstag hat Ministerpräsident Bouffier über die angekündigten Lockerungen der Corona-Beschränkungen informiert. Unter anderem dürfen Hotels, Restaurant, Fitnessstudios und Campingplätze wieder öffnen. Außerdem dürfen Veranstaltungen bis zu 100 Personen stattfinden, heißt es auf der Website der Regierung. Diese Regelungen gelten bis zum 5. Juni und greifen nur mit Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Bild: Instagram/regierunghessen
Video: Youtube

Ansprache von Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld

“Ein Mehr an Freiheit bedeute auch ein Mehr an Verantwortung für jeden Einzelnen. Noch sei die Pandemie nicht gemeistert, weitere Infektionswellen seien jederzeit möglich“, warnt OB Heiko Wingenfeld und appelliert in seiner aktuellen Ansprache die Gemeinden zu weitere Vorsicht.

Schule, Kita und Uni: Kita Notbetreuung wird erweitert, immer mehr Klassen sollen in die Schule

Schulen öffnen für weitere Jahrgangsstufen

Seit zwei Wochen büffeln die Abschlussklassen, Azubis und Abiturienten wieder in den Schulen. Ab dem 18. Mai sollen laut der Regierung auch die Sekundarstufen I und die Viertklässler wieder eingeschränkt in den Klassenräumen Platz nehmen. Wie das momentan aussieht zeigt die Ferdinand-Braun-Schule.

Video: Felix Weigl

Weiterhin Notbetreuung in Kitas

Für Eltern mit Kleinkindern, die in systemrelevanten Berufen tätig sind, wird die Notbetreuung weiterhin aufrechterhalten und ab dem 11. Mai um weitere Berufsgruppen erweitert. Ab dem 2. Juni sollen außerdem möglichst viele Kita-Kinder wieder die Kindertagesstätten besuchen können, so das Land Hessen.

Auch das Freizeitangebot lockert sich

Autokino nun auch in Fulda

Nachdem aus den Nachbarlandkreisen für die kommenden Tage der Start von Autokinos gemeldet wurde, zieht nun auch die heimische Region nach: Ab dem 20. Mai wird auf dem Gelände des Wirtshauses Michelsrombacher Wald der Betrieb eines Autokinos aufgenommen.

Trampolinpark in Marbach wieder geöffnet

In der Cosmic Arena in Marbach darf wieder gehüpft werden. Das gab der Trampolinpark in einer Meldung bekannt.

Förderungen für das Kulturleben und Vereinen

Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen

„Das Land Hessen setzt mit der Förderung gemeinnütziger Vereine ein wichtiges Signal. Vereine sind ein bedeutsamer Teil unserer Zivilgesellschaft. Sie sind häufig die Basis sozialen Engagements und fester Bestandteil des Kulturlebens. Sie dienen nicht nur dem sozialen und generationsübergreifenden Austausch, sondern auch dem gesellschaftlichen Zusammenhalt“, so die Grüne Landtagsabgeordnete Silvia Brünnel in einer Pressemitteilung.

Je nach finanzieller Lage des Vereins können Mittel bis zu einer Höhe von 10.000 Euro bei dem fachlich zuständigen Ministerium beantragt werden. Anspruchsberechtigt sind rund 41.000 gemeinnützige Vereine, Kultureinrichtungen und Initiativen in Hessen.

Hier geht’s zum Corona-Update von KW 18

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.