Homeoffice macht auch erfinderisch – gerade in Sachen Kochen. Viele haben nun durch weniger Arbeit Muse dazu. Unsere Redaktion zeigt dir, wie man sich – ohne zu Hamstern – während der “Stayathome”-Phase ein kreatives Menü zaubert – ganz ohne Hokuspokus.


Karo: Hefe-Pestoblume

Foto: Karoline Weber
600 gMehl
300 mlWasser, lauwarm
1 WürfelHefe
1/2 TLZucker
2 TLSalz
50 mlÖl
2 GläserPesto

Die Hefe klein bröckeln und in einem Teil des lauwarmen Wassers auflösen. Mehl, restliches Wasser, Zucker, Hefewasser, Salz und Öl zu einem Hefeteig kneten und zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach den Hefeteig in drei gleiche Teile aufteilen. Teiglinge rund ausrollen, dafür am besten einen Springformboden oder einen runden Tortenretter unterlegen, um eine schöne runde Form zu bekommen. Dann wird gestapelt: Ersten runden Teigling mit reichlich Pesto bestreichen und die nächste Teiglage darauf legen. Wieder mit Pesto bestreichen. Wer mag, nimmt hier ein andersfarbiges Pesto. Letzte Teiglage darauf legen.

Den Teig in 16 Stücke schneiden – den Kreis erst vierteln und dann die Viertel nochmals vierteln. In der Mitte muss ein Kreis freibleiben, sodass die Stücke nicht lose, sondern mit der Mitte verbunden sind.
Zwei Teile in die Hand nehmen und zweimal nach außen drehen. So mit allen weiteren Teilen verfahren. Zum Schluss können noch die einzelnen Enden miteinander verbunden werden, damit schöne Blätter entstehen.

Backofen auf 190° – 200° Ober-/ Unterhitze vorheizen und ca. 20 – 25 Minuten backen.


Daniel: Ofenkartoffeln mit grünem Spargel, Speck und Quark

Foto: Daniel Beise
4 bis 6große Kartoffeln
1 Bundgrüner Spargel
250g (je nach Größe)Würfelspeck
250gSpeisequark
1 BecherSchmand

Ofentkartoffeln: Schälen und in recht große Stücke schneiden. In einer Schüssel mit ordentlich Öl (am besten Rapsöl) vermengen, gut salzen und pfeffern und das Öl etwas einwirken lassen – andere Kräuter erst später, ca. nach der Hälfte der Garzeit, auf die Kartoffeln, damit sie nicht verbrennen. Circa 30 bis 40 Minuten bei 200 Grad in Ofen bei Umluft, zwischendurch ein- bis zweimal durchmischen.

Gedünstet-gebratener grüner Spargel mit Speckwürfeln: Holzige Enden vom grünen Spargel abschneiden, den Rest in kleine Stücke schneiden. In Öl oder Butter einige Minuten bei starker Hitze brutzeln, dann Speckwürfel hinzugeben und garen lassen. Den Spargel ca. eine viertel Stunde nach den Kartoffeln in die Pfanne, er ist fertig, wenn er schön weich und nicht mehr holzig ist.

Quark: 250g Speisequark mit einem Becher Schmand vermengen. Einen Schuss Essig sowie Oliven- oder auch Hanföl und einen Schuss Zitronensaft hinzugeben, salzen und pfeffern, Kräuter nach Vorliebe dazu – Dill passt super.


Luisa: One Pot Pasta

Foto: Luisa Hauser
1Topf (Ja, nur einen!)
500 gNudeln
600 mlWasser
1rote Zwiebel
1 BecherCrème Fraîche
1Mozzarella
1 PackungCherrytomaten
Olivenöl
Knoblauch
Basilikum
Gewürze

Alle Tomaten halbieren, den Knoblauch und die Zwiebel kleinschneiden, den Basilikum zupfen. Knobi und Zwiebel kannst du direkt schon mal in reichlich heißem Olivenöl andünsten. 

Alle Zutaten bis auf Mozzarella und Crème Fraîche dazugeben und alles etwa zehn Minuten köcheln lassen, dabei häufig umrühren. Nach Belieben würzen, am einfachsten mit Salz und Pfeffer. 

Wenn die Nudeln weich sind, Mozzarella und Crème Fraîche unterrühren, bis alles sämig ist. Fertig! Du kannst das Rezept natürlich variieren und mit deinen Lieblingszutaten abschmecken. Die One Pot Pasta schmeckt zum Beispiel auch mit weiteren Gemüsesorten wie Zucchini oder Paprika. Wenn du es scharf magst, kannst du es mit Chili probieren. 


Constanze: Curry-Gemüse mit Reis oder Glasnudeln

Foto: Constanze Gollbach
Gemüse deiner Wahl
1 DoseKokossnussmilch
1TLÖl
1ELCurrypaste
1 TLKurkuma
Salz
Pfeffer
Tofu (optional)
1 Packung (Glasnudeln) oder 1 Tasse (Reis)Glaskugeln oder Reis

Schneide das Gemüse in mundgerechte Stücke und brate alles kurz in einem Topf oder Wok mit ein bisschen Öl scharf an. Füge dann die komplette Dose Kokossnussmilch dazu und lasse alles circa fünf Minuten köcheln. Danach kommt die Currypaste und die anderen Gewürze dazu. Jetzt kannst du das Ganze solange auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse durch ist. 

In der Zwischenzeit kannst den Tofu in einer separaten Pfanne anbraten. Die Glasnudeln werden einfach mit heißem Wasser übergossen, dass sie durchziehen können. Nicht kochen! 

Wenn alles fertig ist, kannst du es anrichten. 


Gerne kannst du die Gerichte nach kochen und uns auf Instagram verlinken. Wir sind gespannt auf deine Fotos! Guten Appetit.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.