25.03.2020, 18.07 Uhr: Polizei Hessen klärt über Passierscheine auf

25.03.2020, 16.40 Uhr: Michael Brand zum historischen Rettungsschirm für Deutschland

25.03.2020, 16.38 Uhr: Kneipenfest Honky Tonk auf September verschoben

25.03.2020, 16.25 Uhr: Schutzschirm “gutes Signal” laut Hessen Sport

Wie die Hessenschau berichtet, wertet der Landessportbund (LSBH) mit rund 7600 Vereine den Nachtragshaushalt als “gutes Signale”. Dies lasse den Fortbestand des Sportsystems während und nach der Corona-Krise erwarten, sagte LSBH-Präsident Rolf Müller am Mittwoch. Mindestens 8,5 Milliarden Euro umfasst die finanzielle Unterstützung des Landes Hessen.

25.03.2020, 15.45 Uhr: Fulda – Entlastung für Eltern und Unternehmen, Unterstützung fürs Klinikum

Wie angekündigt hat der Magistrat Fulda am Mittwoch beschlossen, die Kita-Gebühren zunächst für April auszusetzen, die Beiträge werden solange nicht eingezogen, wie die Kitas geschlossen bleiben. Bis zum 31. Dezember 2020 können zudem bereits fällige oder fällig werdende Steuerzahlungen (Gewerbe-, Grund- und Spielapparatesteuer) zinnlos gestundet werden.

In vertraulicher Sitzung hat der HFA zudem die Bereitstellung weiterer Betriebsmitteldarlehen der Stadt Fulda für das Klinikum Fulda beschlossen. „In der aktuellen Situation ist es von vordringlicher Bedeutung, die Funktionsfähigkeit des Klinikums sicherzustellen. Dazu befinden wir uns derzeit auch in konstruktiven Gesprächen mit dem Landkreis Fulda“, so Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. (Quelle: Stadt Fulda)

25.03.2020, 15.16 Uhr: 1909 bestätigte Corona-Fälle in Hessen, 110 in Fulda

Das Hessische Sozialministerium hat wie in den vergangenen Tagen einigen Stunden nach dem Robert-Koch-Institut Zahlen zu Land und Kreisen herausgegeben: Demnach sind es in Hessen nun 1909 bestätigte Corona-Fälle, am Dienstag waren es noch knapp 300 weniger. 110 sind es im Kreis Fulda, sieben mehr als am Vortag. Wie viel Infizierte pro 100.000 vorkommen, ist somit im Landkreis (49,4) am zweithöchsten in Hessen. Nur im Kreis Limburg-Weilburg sind es mehr (63,9).

25.03.2020, 13.11 Uhr: BfR zu Corona-Übertragung durch Bargeld und Einkaufswagen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) beantwortet auf seiner Website einige Fragen zu möglichen Übertragungswegen des neuen Coronavirus. Unter anderem widmet es sich der Frage, ob sich das Virus durch Einkaufswagen verbreiten kann.

Dem BfR sind bisher keine Infektionen mit SARS-CoV-2 über diesen Übertragungsweg bekannt. Grundsätzlich können Coronaviren durch direktes Niesen oder Husten einer infizierten Person auf Oberflächen gelangen und eine Zeit lang überleben. Eine Schmierinfektion einer weiteren Person erscheint dann möglich, wenn das Virus kurz danach über die Hände auf die Schleimhäute des Mund- und Rachenraumes oder die Augen übertragen wird. Um sich vor Virusübertragungen über kontaminierte Oberflächen zu schützen, ist es wichtig, die allgemeinen Regeln der Hygiene des Alltags wie regelmäßiges Händewaschen und Fernhalten der Hände aus dem Gesicht zu beachten.

BfR

25.03.2020, 12.57 Uhr: Fuldas Einzelhandel leidet unter Covid-19 – unser Podcast mit “Wir helfen den Kleinen”

25.03.2020, 12.39 Uhr: Müllabfuhr wegen Corona an ihren Grenzen

Das Coronavirus hat auch Folgen für die Müllentsorgung. Der Landkreis Fulda hat beobachtet, dass einige Menschen, die zu Hause bleiben, aktuell mehr Abfall produzieren. Weil auch die Entsorgungsunternehmen personell eingeschränkt sind, appelliert der Landkreis: “Bitte stellen Sie keinen Abfall neben die Tonnen.” Hier geht’s zum Artikel der Fuldaer Zeitung.

25.03.2020, 08.58 Uhr: Stadt Fulda grüßt mit optischem Lichtblick

Ein optischer Lichtblick in schwierigen Zeiten … Guten Morgen aus dem Schlossgarten in #Fulda!#fuldahältzusammen #bleibtgesund

Gepostet von Fulda am Mittwoch, 25. März 2020

25.03.2020, 08.56: Kinder-Akademie Fulda bis 19. April zu

25.03.2020, 08.26 Uhr: 1754 belegte Corona-Fälle in Hessen

In Hessen sind aktuell 1754 Menschen nachweislich mit dem neuen Coronavirus infiziert. Das geht aus einer Statistik hervor, die das Robert-Koch-Institut um Mitternacht erhoben hat. Demnach ist die Fallzahl innerhalb von 24 Stunden um 134 gestiegen. In der gesamten Bundesrepublik gibt es laut der Statistik 31.554 belegte Infektionen.

Coronavirus, Covid 19, Sars CoV 2

In absoluten Zahlen betrachtet, gibt es die meisten belegten Fälle in Nordrhein-Westfalen – nämlich 7197. Betrachtet man aber die Infektionen je 100.000 Einwohner, liegt das Bundesland nur an fünfter Stelle (40). Ganz vorne befindet sich Hamburg (69), gefolgt von Baden-Württemberg (55) und Bayern (50). Mit 28 Infizierten je 100.000 Einwohner liegt Hessen unter dem Bundesschnitt (38).

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 26.03.2020

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 24.03.2020

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.