Covid 19, SARS
Auch im Kreis Fulda breitet sich das Coronavirus aus. Der move36-Newsticker. (Foto: CDC | Unsplash)

Corona-Krise: Fulda bleibt weiterhin statistisch ein Hotspot in Hessen. Die Infektionen steigen hessenweit. Das Land stellt schnelle Milliardenhilfen in Aussicht

19.03.2020, 16.48 Uhr: Hessentag 2020 in Bad Vilbel abgesagt

“Sicherheit der Bevölkerung hat oberste Priorität: Die Stadt Bad Vilbel und das Land sagen den Hessentag ab”, das teilt die Hessische Landesregierung mit. Mehr Infos findest du auf ihrer Website.

Fuldas OB Dr. Heiko Wingenfeld hat sich am gestrigen Donnerstag noch zur Absage geäußert:

„Als Oberbürgermeister der Stadt Fulda kann ich gut nachvollziehen, wie schwer meinem Bürgermeister-Kollegen Thomas Stöhr und seinem Team in Bad Vilbel nach all den Anstrengungen und bereits weit gediehenen Vorbereitungen die Absage des Hessentags 2020 gefallen sein muss. Doch die Entscheidung ist konsequent und setzt in der gegenwärtigen Lage sicher das richtige Signal.“

Gleichzeitig stehe er bereits in engem Austausch mit seinen Kollegen in Bad Vilbel, Haiger, Pfungstadt und Fritzlar, also den nächsten Hessentagsstädten, fügte Wingenfeld an: „Wir alle wollen uns solidarisch mit Bad Vilbel zeigen und gemeinsam in den nächsten Wochen in enger Abstimmung mit dem Land Hessen und den jeweiligen kommunalen Gremien nach einer bestmöglichen Lösung suchen.“

19.03.2020, 16.29 Uhr: Anzahl belegter Corona-Fälle im Kreis Fulda legt um 50 Prozent zu

Update vom Hessischen Sozialministerium. Demnach gibt es im Kreis Fulda nun 62 bestätigte Corona-Fälle (19.03.2020, 14 Uhr). Das sind 20 oder knapp 50 Prozent mehr als vor 24 Stunden. In Hessen gibt es laut der Statistik nun 740 Infizierte – plus 35 Prozent.

Coronavirus, Covid 19, Sars CoV 2

Im Kreis Fulda kommen auf 100.000 Einwohner knapp 28 Infizierte. Mehr sind es in keiner anderen hessischen Gemeinde. Im Schwalm-Eder-Kreis sind es etwa 24. Im gesamten Bundesland gut 12.

19.03.2020, 16.40 Uhr: Klinikum Fulda sucht Unterstützung

“Sie haben Zeit und wollen uns bei unserer Arbeit unterstützen? Wir freuen uns! Damit wir wissen, wo wir Sie einsetzten können und welche Tätigkeiten Sie möglicherweise übernehmen, möchten wir Sie bitten, unseren Fragebogen auszufüllen: Link zum Formular.” (Quelle: Klinikum Fulda)

19.03.2020, 16.03 Uhr: Auch Frühlingsmarkt des Umweltzentrums fällt aus

+++ Alle öffentlichen Veranstaltungen des Umweltzentrums fallen aus, zunächst bis 20. April 2020! +++Auch wir sind von…

Gepostet von Umweltzentrum Fulda am Donnerstag, 19. März 2020

19.03.2020, 15.23 Uhr: Statement Landrat Woide – “Appell an alle, die es noch nicht verstanden haben”

“Wir stehen in diesen Tagen und Wochen vor der schier paradoxen Herausforderung, uns solidarisch zu verhalten – indem wir uns quasi von unseren Mitmenschen abwenden. Es geht um Distanz und darum, sich zu vereinzeln, eben weil man an die anderen denkt und mit ihnen fühlt. Das gelingt bisher, nach allem, was ich in meinem beruflichen und privaten Alltag erlebe, vielen sehr gut. Für andere scheint die Aufgabe, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen, als solche noch nicht bei ihnen durchgedrungen zu sein. All jenen möchte ich sagen: Jetzt, genau jetzt ist die Zeit gekommen, sich als Teil eines Ganzen zu fühlen, Haltung zu zeigen und Verpflichtung zu empfinden –  für ältere Menschen und für alle, die gesundheitlich stark beeinträchtigt sind. Sehen Sie sich einfach mal um, und Sie werden sicher feststellen, dass jeder einzelne von uns, eine beachtliche Zahl von Risikopersonen in seinem Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis hat, die es besonders zu schützen gilt.

Aber darüber hinaus geht es auch um all jene zigtausend Menschen, die bereits seit Wochen bis an ihre Grenzen gehen und weiterhin sogar noch stärker gefordert werden: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen reißen sich alle Beine aus – vom Klinikpersonal, den Belegschaften in den Arztpraxen und den Pflegekräften über die Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamtes bis hin zu den Helfern an den Bürgertelefonen –, um Influenza, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Corona parallel zu bewältigen, Abstriche zu machen, Quarantänemaßnahmen zu organisieren, Sorgen zu entkräften und ausführlich zu informieren. Dazu kommen noch viele weitere Berufsgruppen, die in dieser aufgewühlten Zeit all ihre Kraft dafür einsetzen, dass nicht sie allein, sondern wir alle gut durch diese Krise kommen.

Deswegen appelliere ich eindringlich an das Verantwortungsgefühl aller, die es noch nicht als Gemeinschaftsaufgabe verstanden haben: Bleiben Sie in erster Linie  zu Hause. Wenn Sie das schöne Wetter nutzen wollen, dann halten Sie bitte ausreichend Abstand. Unterlassen Sie es, in größeren Gruppen zusammenzukommen. Sich mit anderen zu versammeln, torpediert alle Ziele, die der Staat unternimmt, um die Infektionsgeschwindigkeit zu verlangsamen. Wir haben beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten geschlossen, um Infektionsketten zu unterbrechen. Wenn sich aber nun der gleiche Personenkreis andere Gelegenheiten sucht, um sich zu treffen, dann konterkariert das alle Anstrengungen.

Zeigen Sie Verantwortung ­ ­­– vom Kind bis zum Greis. Vertrauen Sie darauf, dass jeder Einzelne Gutes bewirken kann. Lassen Sie uns zusammenhalten, auch wenn wir jetzt auseinanderrücken müssen.”

19.03.2020, 14.08 Uhr: 7,5 Milliarden Euro vom Land Hessen

Die Wirtschaft erhält steuerliche Soforthilfen von bis zu 1,5 Milliarden Euro. Das Bürgschaftsvolumen soll auf 5 Milliarden Euro erhöht werden. Der Nachtragshaushalt bringt weitere 1 Milliarde Euro. Mehr dazu auf der Website der Landesregierung Hessen.

19.03.2020, 14.04 Uhr: Kinder-Akademie Fulda bis 19. April zu

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt die Kinder-Akademie Fulda bis zum 19. April 2020 geschlossen. Die Osterferien-Workshops finden nicht statt. Die Frühjahrsausstellung ‘Vom Ei zum Küken’ ist für dieses Jahr beendet. (Quelle: Kinder-Akademie Fulda)

19.03.2020, 13.25 Uhr: So kann man es natürlich auch sehen

19.03.2020, 12.28 Uhr: Fulda in Hessen im Verhältnis mit den meisten bestätigten Fällen

Wie aussagekräftig sind die aktuellen Corona-Zahlen? Das ist schwer zu beantworten. Zum einen lässt sich bei weitem nicht jeder Testen, der infiziert ist. Dafür sollen die Symptome häufig zu unscheinbar sein. Zum anderen treten erste Symptome häufig erste nach Tagen oder Woche auf. Beides kann bedeuten: Es gibt mehr Infizierte als die Statistiken ausweisen.

Schwierig ist auch der Vergleich von Bundesländern oder Landkreisen untereinander. Ist die Lage in Hessen (682 Fälle) schlimmer als in Hamburg (432)? Um dieser Antwort näher zu kommen rechnen die Statistiker die Anzahl der belegten Infektionen herunter auf je 100.000 Einwohner. In Hessen ist dieser Wert deutlich niedriger als in Hamburg – siehe weiter unten. Was das angeht, scheint sich das Virus in unserem Bundesland bisher nicht so stark ausgebreitet zu haben wie in der Hansestadt.

Solche Zahlen kann man auch für die Landkreise berechnen. Wir haben mal Excel angeworfen und kalkuliert. Basis ist eine Statistik des Statistischen Landesamtes Hessen über die Bevölkerungszahlen der Gemeinden zum 30. Juni 2019. Unser Ergebnis: Im Kreis Fulda gibt es 18,87 bestätigte Corona-Fälle je 100.000 Einwohner. Das sind mehr als in allen anderen Landkreisen und kreisfreien Städten im Bundesland.

Auch die Fuldaer Zeitung beschäftigt sich mit dem Thema.

19.03.2020, 11.40 Uhr: Hessen im Vergleich zum Rest

In Hessen zählt das Robert-Koch-Institut aktuell 10,88 nachgewiesene Corona-Fälle je 100.000 Einwohnern. Damit liegt unser Bundesland unter dem Bundesschnitt von 13,23. Die meisten belegten Infektionen gibt es in Hamburg (23,46), die wenigsten in Thüringen (4,57)

Robert-Koch-Institut, Coronavirus, Covid 19, Sars CoV 2

19.03.2020, 11.13 Uhr: 682 bestätigte Corona-Fälle in Hessen

Das Robert-Koch-Institut aktualisiert einmal am Tag seine Corona-Fallzahlen für Deutschland. Seit 10 Uhr sind die neuesten Zahlen online. Demnach gibt es in Hessen (Stand: 19.03.2020, 0 Uhr) 682 bestätigte Fälle – das wäre ein Anstieg von 250 innerhalb von 24 Stunden.

19.03.2020, 09.57 Uhr: Challenge-Lauf in den Herbst verlegt

Obwohl wir von Anfang an in engem Austausch mit den Gesundheits- und Ordnungsbehörden standen und über die sich bietenden Alternativen gesprochen haben, wollten wir die Hoffnung nicht aufgeben, die Veranstaltung planungsgemäß am 16. Mai 2020 durchführen zu können. 
Die jetzige Entwicklung lässt jedoch jeden Hoffnungsspielraum schwinden, sodass wir Ihnen heute mitteilen, dass wir die 14. Auflage der RhönEnergie Challenge verschieben werden.


Das Jahr 2020 bietet somit wieder die Chance, unter Beweis zu stellen, dass der Firmenlauf auch außerplanmäßig ein Highlight sein kann – und zwar bei hoffentlich spätsommerlich-angenehmen Temperaturen am 19. September 2020. 

Die bisher eingegangenen Anmeldungen, Tischreservierungen, Wertbonsbestellungen und Fototerminreservierungen behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Sollte es Firmen, Vereinen oder Schulen nicht möglich sein, den Ersatztermin wahrzunehmen, kümmern wir uns umgehend um eine Anpassung der Anmeldung und, wenn nötig, um eine Stornierung und Rückzahlung der Gebühren. 

Alle Informationen zum weiteren Ablauf, sowie die neu festgelegten Fristen für Anmeldephasen geben wir zeitnah bekannt. (Quelle: rhoenenergie-challenge.de)

19.03.2020, 09.05 Uhr: Auch Osthessens Gefängnisse reagieren auf Corona

Private Besuche sind bis auf Weiteres untersagt und auch der Ersatzvollzug ist erst einmal ausgesetzt: In den Gefängnissen werden durch das Coronavirus besondere Maßnahmen ergriffen. Hier geht’s zum Artikel der Fuldaer Zeitung.

19.03.2020, 09.03 Uhr: ÖPNV in Nordhessen wird nicht eingestellt

Der ÖPNV in Nordhessen wird nicht eingestellt. 🚍🚆❗️Die Details: bit.ly/2IQMonz Aus aktuellem Anlass möchten wir euch…

Gepostet von NVV bewegt am Montag, 16. März 2020

19.03.2020, 08.54 Uhr: “Fulda hilft sich! Gegen Corona”

Das Coronavirus nervt. Aber zumindest aktuell sorgt es dafür, dass Menschen sich solidarisieren. Einzelne Personen oder Organisationen bieten zum Beispiel anderen an, für sie einkaufen zu gehen. Auf Facebook gibt es zudem seit ein paar Tage eine Gruppe Namens “Fulda hilft sich! Gegen Corona”. Sie wurde am 13. März gegründet und zählt mittlerweile mehr als 3000 Mitglieder. In der Beschreibung der Gruppe heißt es:

Nun sind auch die Schulen/ Kitas in Hessen geschlossen! Diese Gruppe dient dazu Hilfe anzubieten da wo es gerade benötigt wird! Kinder Betreuung , Einkäufe, Apothekengänge für ältere Menschen. Gassi gehen mit dem Hund ! Was immer es ist Fulda sollte zusammen halten in dieser Zeit! Vielleicht wohnt ihr im selben Ort und wisst es noch gar nicht! Stellt euch doch kurz vor und auch aus welchem Ort ihr kommt!

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 20.03.2020

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 18.03.2020

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.