Covid 19, SARS
Auch im Kreis Fulda breitet sich das Coronavirus aus. Der move36-News-Ticker. (Foto: CDC | Unsplash)

Auch im Kreis Fulda breitet sich das Coronavirus aus. Menschen infizieren sich, stehen unter Quarantäne. Veranstaltungen werden abgesagt. Unterricht fällt aus. Die meisten Läden schließen ab Mittwoch. Wir halten dich auf dem Laufenden.

17.03.2020, 20.28 Uhr: Neue Corona-Zahlen für Hessen und Deutschland (Grafiken)

17.03.2020, 18.43 Uhr: Alte Schule hat Lebensmittel verteilt

17.03.2020, 18.26 Uhr: Raiffeisenbank im Fuldaer Land schließt Filialen

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS! Gesundheit steht bei uns an oberster Stelle! ☝️☝️Für Fragen rund um deine…

Gepostet von Raiffeisenbank im Fuldaer Land am Dienstag, 17. März 2020

17.03.2020, 18.23 Uhr: Alle Events vom KUZ Kreuz bis 19. April abgesagt

17.03.2020, 18.15 Uhr: Geringer Nachfrage nach Notbetreuung

Trotz der generellen Schließung von Kitas und Schulen: Für Eltern, die jetzt in Krankenhäusern und anderen wichtigen Bereichen gebraucht werden, gibt es eine Notbetreuung. Die Nachfrage ist gering. (Hier geht’s zum Artikel der Fuldaer Zeitung)

17.03.2020, 17.22 Uhr: Fulda ergreift weitere Maßnahmen wegen Corona-Pandemie

In Anbetracht der aktuellen Entwicklung sowie des gestern beschlossenen Maßnahmenpakets der Bundesregierung gelten von Seiten der Stadt Fulda ab sofort weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Die Spiel-, Sport- und Bolzplätze der Stadt Fulda werden ab sofort bis auf Weiteres gesperrt. Das Grünflächenamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, die ausgehängten Sperrungshinweise zu beachten.

Die Bürgerhäuser der Stadt Fulda bleiben für jegliche Art von Veranstaltung, Familienfeier und Stundennutzung der Vereine und Gruppen bis auf weiteres – zunächst voraussichtlich bis 15. Mai 2020 – geschlossen. Dies gilt auch für bereits gebuchte oder reservierte Nutzungen.

Das Ortsgericht Fulda 1 bleibt ab sofort geschlossen. Normalerweise hat das Ortsgericht hat seine Sprechzeiten montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 16.30 bis 18 Uhr im Stadtschloss. Der Ortsgerichtsvorsteher hat eine Rufumleitung auf sein Handy eingerichtet, so dass das Ortsgericht telefonisch unter der üblichen Nummer (0661) 102-1881 erreichbar ist.

Die Tourist-Information ist ab sofort für Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind allerdings telefonisch zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag bis Freitag: 8.30 bis 18 Uhr und Samstag: 11 bis 14 Uhr. Diese Regelung gilt bis mindestens zum 10. April 2020. Die Ortsbeiratssitzung in Lüdermünd, die für Mittwoch, 18. März vorgesehen war, ist abgesagt. Das gilt auch die Ortsbeiratssitzung in Sickels (25. März).

17.03.2020, 16.30 Uhr: Stadt Fulda schränkt Serviceleistungen ein

Die Stadtverwaltung Fulda muss sofort bis auf Weiteres ihren Service einschränken. Lediglich unverzichtbare und unaufschiebbare Angelegenheiten können nur mit vorheriger Terminvereinbarung bearbeitet werden.

Foto: Stadt Fulda

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich telefonisch oder per Mail im betreffenden Amt oder im Bürgerbüro zu melden, damit die tatsächliche Dringlichkeit ihres Anliegens vorab geklärt werden kann. Die Stadt bittet um Verständnis für diese Maßnahme, die zum Schutz sowohl der Bürgerinnen und Bürger als auch der Mitarbeitenden notwendig ist.

Eine Terminvereinbarung im Bürgerbüro (inklusive Standesamt) ist bereits seit dem 16. März nur noch telefonisch unter 0661/102-1111 möglich. Per Mail ist das Bürgerbüro unter buerguerbuero@fulda.de erreichbar.

17.03.2020, 15.39 Uhr: Landkreis klärt wichtige Fragen

Unter anderem: Erhält ein Arbeitnehmer, der nicht infziert ist, aber vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt wird, weiter Lohn?

Ja. Der Arbeitgeber ist verpflichtet den Lohn weiterhin zu zahlen. Dieser kann sich den gezahlten Lohn über eine Anspruchsgrundlage im Infektionsschutzgesetz vom Land wieder erstatten lassen. Voraussetzung dafür ist, dass Rückkehrer aus Risikogebieten sich beim Gesundheitsamt melden und sie von dort unter Quarantäne gemäß Infektionsschutzgesetz gestellt werden. Dies erfolgt nach einer Prüfung der Kriterien. (Quelle: Landkreis Fulda)

Antworten auf weitere relevante Fragen zur aktuellen Situation findest du auf der Website des Landkreises Fulda.

17.03.2020, 14.53 Uhr: Fuldaer Tafel am 20. März zu

Der Vorstand der Fuldaer Tafel hat beschlossen zum Schutz der Mitarbeiter*innen und Kunden die Abgabe von Lebensmitteln ab Freitag 20. März bis auf Weiteres zu schließen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die Ausgabe vereinfacht, um den Kontakt im Betrieb zu minimieren. Auskunft über die Wiedereröffnung wird per Presse und Homepage bekanntgegeben. (Quelle: Fuldaer Tafel)

17.03.2020, 13.22 Uhr: Sicherheitsdienst bewacht Eingang des Klinikums

Vor ein paar Tagen hat das Klinikum Fulda ein generelles Besuchsverbot ausgesprochen, um seine Patienten vor dem Coronavirus zu schützen. Das scheinen einige nicht zu beherzigen. Deswegen hat das Klinikum laut einem Bericht der Fuldaer Zeitung nun zur einer strengeren Maßnahme gegriffen. Demnach setzt es nun Wachleute ein und kontrolliert am Eingang.

17.03.2020, 13.06 Uhr: Freitagsgebet in Fuldaer Moschee findet nicht mehr statt

https://www.facebook.com/muslime.fulda/photos/a.829389270457767/2934226609974012/?type=3&theater

17.03.2020, 13.00 Uhr: Heimat reduziert Tische – und bleibt geöffnet

“Hallo zusammen, wir ergreifen einige Maßnahmen um weiter für euch da zu sein. Wir haben die Anzahl der Tische reduziert und desinfizieren unsere Tische nach jedem Gast. Unsere Geschirr wird maschinell bei 95 Grad gereinigt. Auch unsere Türklinken und Handläufe werden alle 30 Minuten desinfiziert. Unsere Mitarbeiter sind geschult und achten noch genauer auf ihre Hygiene. Ihr könnt bei uns alle Stullen auch zum mitnehmen bestellen und bequem mit Karte bezahlen. Passt auf euch auf und bleibt optimistisch. Gemeinsam schaffen wir das!” (Quelle: Heimat | Facebook)

17.03.2020, 11.37 Uhr: Robert-Koch-Institut erhöht Risikobewertung

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Die Belastung des Gesundheitswesens hängt maßgeblich von der regionalen Verbreitung der Infektion, den vorhandenen Kapazitäten und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen (Isolierung, Quarantäne, soziale Distanzierung) ab und kann örtlich sehr hoch sein. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern. (Quelle: Robert-Koch-Institut)

17.03.2020, 11.35 Uhr: Antonius schließt Gastronomien

“Wir sind Teil eines weitverzweigten Netzwerks, in dem durch das Corona-Virus besonders gefährdete Personengruppen leben und arbeiten. Um diese Menschen und unsere Gäste bestmöglich zu schützen und die Verbreitung des Virus so lange wie möglich zu verzögern, schließen wir unsere Cafés und gastronomischen Betriebe vorübergehend.” (Quelle: Antonius – Netzwerk Mensch | Facebook)

17.03.2020, 11.10 Uhr: Eingeschränktes Angebot der Aids-Hilfe Fulda

Die persönliche Beratung vor Ort und in den Gesundheitsämtern, sowie alle Testberatungsangebote werden ausgesetzt. Es findet täglich von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10 – 12 Uhr eine telefonische HIV-Beratung unter 0661 / 77011 statt. (Quelle: Aids-Hilfe Fulda)

17.03.2020, 11.08 Uhr: Malteser Hilfsdienst stellt Angebote um

Die Malteser im Bistum Fulda stellen kurzfristig ihre Dienste für Ältere, Kranke und Menschen mit Behinderung um. Bis auf wei-teres müssen Besuchsdienste, die ambulante Hospiz- und Trauerarbeit, Integrations-dienste, die ambulante Arbeit für Menschen mit Demenz (wie Café Malta) und der Herzenswunschkrankenwagen wegen der Corona-Epidemie eingestellt werden. Um den bisher besuchten und begleiteten Personen trotzdem so weit möglich zur Seite zu stehen, nutzen die Malteser zum Beispiel verstärkt das Telefon. „Gerade für ältere und alleinlebende Menschen ist es jetzt schwierig. Sie freuen sich über den persönlichen und direkten Kontakt. Das müssen wir jetzt leider ändern. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein offenes Ohr für die Sorgen in diesen unruhigen Zeiten, und fragen, ob wir ihnen zum Beispiel mit einem Einkauf oder einem häufigeren Anruf helfen können“, sagt Thomas Peffer-mann, Geschäftsführer der Malteser im Bistum Fulda. Geholfen wird auch Menschen, die in häuslicher Quarantäne leben. Für Angehörige von Menschen mit einer Demenz bleiben die Malteser telefonisch erreichbar, beraten gerne und vermitteln telefonische Sprechzeiten mit Fachkräften. (Quelle: Malteser Hilfsdienst Fulda)

17.03.2020, 10.53 Uhr: Fuldaer Tafel berät, wie weitergeht

Die Tafel im Bergwinkel stellt den Betrieb ein. Grund ist die Corona-Situation gepaart mit der Altersstruktur bei den Helfern. Auch die Lauterbacher Tafel hat bereits ihre Arbeit eingestellt. Die Fuldaer Tafel entscheidet am Dienstag, wie es weiter geht. Sie könnte noch bis Ende der Woche geöffnet haben. (Hier geht’s zum Artikel der Fuldaer Zeitung)

17.03.2020, 10.04: Stadt und Kreis sagen Osterferienprogramm für Kinder und Jugendliche ab

Sowohl die Jugendbildungswerkfreizeiten als auch die Ferienfreizeiten und Ferienspiele werden bis zum Ende der Osterferien alle abgesagt. Abmeldungen von den Freizeiten sind nicht notwendig. Die Teilnahmegebühren werden selbstverständlich nicht eingezogen.

Fragen zur Durchführung von Freizeiten und Programmen nach den Osterferien können aktuell noch nicht beantwortet werden. Jede neue Erkenntnis hierzu wird im Internet unter www.bildung-freizeit.de und in einer weiteren Pressemitteilung veröffentlicht.  (Quelle: Landkreis Fulda)

17.03.2020, 09.05 Uhr: Fitnessstudio Clever Fit in Fulda meldet Schließung

https://www.instagram.com/p/B908hACK8vK/

17.03.2020, 8.56 Uhr: Bibliothek an Heinrich-von-Bibra-Platz bleibt geschlossen

Sämtliche hier aufgeführte Einschränkungen / Maßnahmen gelten ab sofort und gelten bis auf Weiteres unbefristet. Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite regelmäßig über Änderungen bzw. weiteren Einschränkungen und Regelungen.

Heinrich-von-Bibra-Platz:

  • Ab sofort ist der Standort Heinrich-von Bibra- Platz komplett geschlossen.

Campus:

  • Keine persönliche Beratung, Fragen werden nur per E-Mail oder telefonisch beantwortet.
  • Zugang zur Bibliothek erhalten nur Studierende und Mitarbeiter*innen der Hochschule Fulda mit Ihrem Bibliotheksausweis.
  • Personen mit allgemeinen offensichtlichen Krankheitssymtomen erhalten keinen Zutritt.
  • Es dürfen maximal 50 Nutzer*innen gleichzeitig das Gebäude betreten.
  • Sämtliche Gruppen- und Einzelarbeitsräume, sowie der Ruhearbeitsraum und der Schulungsraum sind ab sofort geschlossen und stehen nicht zur Verfügung.
  • Es finden keine Führungen und Veranstaltungen statt.
  • Der Raum Sonderbestände ist geschlossen, eine Terminvereinbarung ist nicht möglich. Der Mikroformscanner kann daher ebenfalls nicht genutzt werden.
  • Das Lesecafe ist geschlossen.
  • Es steht nur noch die Hälfte der Sitzplätze in der Bibliothek zur Verfügung. (Quelle: Hochschule Fulda)

17.03.2020, 08.00 Uhr: Ab Mittwoch wegen Coronavirus geschlossen oder verboten

Für den Publikumsverkehr zu schließen sind
 – Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
 – Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
 – Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
 – Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
 – der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
 – alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  – Spielplätze.

Zu verbieten sind
 – Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
 – Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften. (Quelle: Bundesregierung)

17.03.2020, 07.57 Uhr: Service des Bürgerbüros in Fulda eingeschränkt

Im Bürgerbüro der Stadt Fulda können nur noch unverzichtbare und unaufschiebbare Angelegenheiten nach telefonischer Terminvereinbarung unter 0661/102-1111 bearbeitet werden. Die Stadt bittet um Verständnis für diese Maßnahme, die zum Schutz sowohl der Bürgerinnen und Bürger als auch der Mitarbeitenden notwendig ist. (Quelle: Stadt Fulda)

17.03.2020, 06.10 Uhr: Studentenwerk Gießen schließt Gastronomie

Das Studentenwerk Gießen hat am gestrigen Montag entschieden, alle gastronomischen Einrichtungen ab heute zu schließen. Das gilt für Mensen, Cafeterien und Kaffeebars in Gießen, Fulda, Wetzlar und Friedberg.

Das Werk schreibt zudem: ” Seit dem 16.03. und zunächst bis auf Weiteres ist auch der Publikumsverkehr in allen Bereiche der Verwaltung ausgesetzt. Das betrifft am Standort Gießen die Wohnheimverwaltung, das Amt für Ausbildungsförderung (BAföG & AFBG) sowie die Abteilung Beratung & Service. Am Standort Friedberg bleiben die Türen des Amtes für Ausbildungsförderung geschlossen, am Standort Fulda schließt das Servicebüro. Das Studentenwerk hat sich für diesen Schritt entschlossen, um seine Kernleistungen für die Studierenden auch weiterhin aufrechterhalten zu können. Studierende werden gebeten, bis auf Weiteres alle Anfragen telefonisch, per E-Mail oder schriftlich an die jeweiligen Abteilungen zu richten.”

Weitere Infos gibt’s auf der Seite des Studentenwerks.

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 18.03.2020

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 16.03.2020

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Über Sascha-Pascal Schimmel

https://medium.com/@SaschaPascalSchimmel/meine-storys-b0d6414bfd17