Covid 19, SARS
Auch im Kreis Fulda breitet sich das Coronavirus aus. Der move36-News-Ticker. (Foto: CDC | Unsplash)

Auch im Kreis Fulda breitet sich das Coronavirus aus. Menschen infizieren sich, stehen unter Quarantäne. Veranstaltungen werden abgesagt. Unterricht fällt aus. Ist unser Kreis in Hessen ein Corona-Hospot?

16.03.2020, 22.21 Uhr: Cinestar in Fulda am Dienstag geschlossen

16.03.2020, 22.01 Uhr: Wird schon

Wir hören ja immer wieder “Bleib gesund” dieser Tage. Und das zeigt zum einen, dass sich fremde Leute um fremde Leute sorgen. Und es zeigt auch, dass wir ein Mantra brauchen. “Bleib gesund” ist eine Art ausgesprochene Vergewisserung. Wird schon alles gut werden. Bis morgen.

16.03.2020, 21.10 Uhr: Klinikum Fulda appelliert – “Bitte haltet euch daran!”

Bitte haltet Euch dran! Es geht um Eure Familien!

Gepostet von Klinikum Fulda am Montag, 16. März 2020

16.03.2020, 19.57 Uhr: Deutschlandweit mehr als 6000 Fälle

Laut dem Robert-Koch-Institut gibt es in Deutschland bisher 6012 bestätigte Corona-Fälle. Die meisten davon in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. In Hessen sollen es bisher 342 Fälle sein. Dunkelziffer ungewiss.

16.03.2020, 19.44 Uhr: Sonntagsverkaufsverbote teils ausgesetzt

Um die Versorgung der Bevölkerung trotz Ausbreitung des Corona-Virus und notwendiger weitreichender Maßnahmen sicherzustellen, bleiben insbesondere Lebensmittel- und Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen und Banken geöffnet. Vielmehr werden für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt. Auch der Großhandel bleibt weiterhin geöffnet. Die Auslieferung von Waren und Essen wird weiterhin ermöglicht. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. (Quelle: Hessische Landesregierung)

16.03.2020, 19.23 Uhr: Mal zur Einordnung

Laut der Statistik des Hessischen Sozialministeriums weist der Landkreis Fulda im Vergleich zu den anderen Kreisen und kreisfreien Städten in Hessen die meisten nachgewiesenen Corona-Fälle auf. Ob das de facto aber so ist, bleibt abzuwarten. Schließlich hängt die Datenlage auch von der Zuverlässigkeit der Gesundheitsämter ab. Abgesehen davon: Der Trend hin zu mehr Infizierten bei uns ist bestätigt.

16.03.2020, 19.07 Uhr: Sparkasse schließt Filialen

Um den Geschäftsverkehr wegen des Coronavirus einzuschränken, schließt die Sparkasse ab Dienstag ihre Hauptstelle am Buttermarkt in Fulda und sechs weitere Filialen im Landkreis. Die Geldautomaten laufen aber weiter. (Hier geht’s zum Artikel der Fuldaer Zeitung)

16.03.2020, 19.04 Uhr: Bibliothek an Heinrich-von-Bibra-Platz schließt

Zur Eindämmung des Corona-Virus bleibt die Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek Fulda am Standort Heinrich-von-Bibra-Platz ab Dienstag, den 17. März, bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. 

Die Hochschulbibliothek am Standort Campus ist vorerst weiterhin mit eingeschränktem Service geöffnet. Der Zugang zur Bibliothek wird ausschließlich für Studierende und Mitarbeitende der Hochschule Fulda mit Bibliotheksausweis gewährt. Der Aufenthalt in den Räumlichkeiten ist auf 50 Personen begrenzt. Gruppenräume und das Lesecafé stehen nicht zur Verfügung. Personen mit allgemeinen, offensichtlichen Krankheitssymptomen erhalten keinen Zutritt. Es erfolgt keine Beratung vor Ort. 

Per Telefon und E-Mail sind alle Abteilungen an beiden Standorten während der Öffnungszeiten erreichbar. Ebenso steht das umfangreiche elektronische Angebot auch weiterhin zur Verfügung. Weitere Infos unter www.hs-fulda.de/hlb. (Quelle: Hochschule Fulda)

16.03.2020, 17.23 Uhr: Bundesregierung möchte, dass viele Geschäfte schließen

I. Ausdrücklich NICHT geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Vielmehr sollten für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden. Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

II. Für den Publikumsverkehr zu schließen sind
 – Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
 – Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
 – Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
 – Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
 – der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
 – alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  – Spielplätze.

III. Zu verbieten sind
 – Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
 – Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

IV. Zu erlassen sind
 – Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime und besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen, um den Besuch zu beschränken (zB Besuch einmal am Tag, für eine Stunde, allerdings nicht von Kinder unter 16 Jahren, nicht von Besuchern mit Atemwegsinfektionen, etc.)
 – in den vorgenannten Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten, soweit deren Betrieb nicht gänzlich eingestellt wird, ein generelles Betretungsverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen Regionen im Inland nach RKI-Klassifizierung aufgehalten haben
 – Auflagen für Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels, das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus zu minimieren, etwa durch Abstandsregelung für die Tische, Reglementierung der Besucherzahl, Hygienemaßnahmen und –hinweise
 – Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden können,
 – Regelungen, dass Restaurants und Speisegaststätten generell frühestens ab 6 Uhr zu öffnen und spätestens ab 18 Uhr zu schließen sind. (Quelle: Bundesregierung)

16.03.2020, 16.23 Uhr: RhönEnergie ergreift Maßnahmen

Zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit dem Coronavirus bittet die RhönEnergie Fulda ihre Kunden soweit wie möglich von Besuchen des Kundenzentrums in der Firmenzentrale am Löhertor Abstand zu nehmen.

Die Kundenberater stehen jedoch telefonisch zur Beantwortung von Fragen gern zur Verfügung (0661 12100, Mo-Fr 8:00 bis 18:00 Uhr, Sa 9:00 bis 12:00 Uhr).

Selbstverständlich können die Kundinnen und Kunden ihre Anliegen auch per E-Mail übermitteln: kundenservice@re-fd.de  

Ansonsten weist die RhönEnergie Fulda auf ihr Online-Kundenportal hin: Unter https://re-fd.de/kundenportal können registrierte Kunden rund um die Uhr bequem von zuhause Änderungen der Adresse oder Bankverbindung und Zählerstände durchgeben, die eigenen Verträge einsehen und vieles mehr. Noch nicht registrierte Kunden können sich unter diesem Link anmelden.

Im Mittelpunkt steht für die RhönEnergie Fulda  weiterhin die sichere und zuverlässige Versorgung von Bevölkerung, Industrie, Gewerbe und Behörden sowie aller wichtigen Dienstleister mit Energie und Trinkwasser. Diese Versorgung bleibt rund um die Uhr gewährleistet.

Aktuelle Infos zur Sachlage unter https://re-fd.de/informationen-zum-coronavirus  

16.03.2020, 15.03 Uhr: Neue Corona-Zahlen für Kreis Fulda veröffentlicht

Das Hessische Sozialministerium hat seine Statistik aktualisiert. Demnach sind im Kreis Fulda nachweislich 38 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das wäre 9 mehr als am Sonntag.

Covid 19, Coronavis, Sars CoV 2, Hessen, Sozialministerium

16.03.2020, 14.47 Uhr: Bonifatiushaus dicht

Das Bistum Fulda hat verfügt, im Bonifatiushaus den Gästebetrieb und den Kursbetrieb einzustellen, sämtliche Veranstaltungen sind bis zum 19. April 2020 auszusetzen.

16.03.2020, 14.11 Uhr: RMV berät Fahrplanumstellung

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund berät derzeit über Sonderfahrpläne für den Bus- und Bahnbetrieb in Hessen. Das sagte eine RMV-Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Oberstes Ziel sei es, einen zuverlässigen Bus- und Bahnbetrieb für die Fahrgäste sicherzustellen, aber auch, die Partnerunternehmen dabei zu unterstützen, eine sichere Arbeitsatmosphäre für das Fahrpersonal zu schaffen.

16.03.2020, 13.59 Uhr: Herzberg Festival soll stattfinden – Stand jetzt

View this post on Instagram

+++ UPDATE 16.03.2020, 14 UHR +++ INFOS ZUR AKTUELLEN SITUATION +++. . . Aktuell gehen wir fest davon aus, dass Herzberg wie vorgesehen vom 30. Juli bis 2. August 2020 stattfinden wird und arbeiten mit unserem gesamten Team an den Vorbereitungen. Für eine Aussage über mögliche Auswirkungen des Coronavirus ist es noch deutlich zu früh. Wir beobachten die Entwicklungen genau und stehen mit den Behörden ohnehin in ständigem Austausch. . • ❕UPDATE: Unser Büro ist für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Ticketkäufe sind aber weiterhin möglich – ausschließlich nach telefonischer Anmeldung: 0661 250 555 25.❕ Keine Sorge! Wir lassen Euch nicht im Stich 🍀💛. . • . ++ GEWINNSPIEL ++. . . Um Euch die Zeit in dieser ungewohnten Situation etwas zu versüßen, verlosen wir drei mal "Ax Genrich – Ein Leben zwischen Skiffle und Krautrock" handsigniert vom Autor. . . Wenn Ihr ein Exemplar gewinnen wollt, schreibt uns bis einschließlich Donnerstag (19.03.2020, 23:59) eine Mail (mit vollständigem Namen und Versandadresse) an info@herzberg-festival.com und sagt uns, warum Ihr zu den glücklichen Gewinnern zählen sollt. Die Gewinner werden per Zufall ausgewählt und über Email angeschrieben. . Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram. . . Wir freuen uns auf Eure Zusendungen! . . Passt auf Euch auf 🕊 All together, NOW! . . Danke dir Ax, dass du dich sofort bereit erklärt hast, und die Bücher zur Verlosung so schnell zur Verfügung zu stellen🙏🏼. Im Video seht ihr Ax Genrich.📖 . . #herzberg#burgherzberg#herzbergfestival#burgherzbergfestival#festival#openair#since68#since1968#herzbergfestival2020#summeroflove#love#peace#hippie#hofhuhnstadt#breitenbachamherzberg#freude#Vorfreude#live#hippiefestival#hippielife#familie #familienfestival#axgenrich#buch#coronavirus#wirlasseneuchnichtimstich#alltogethernow

A post shared by Herzberg Festival official (@herzberg_festival_official) on

16.03.2020, 13.31 Uhr: Schadstoffsammlung abgesagt

Die Schadstoffsammlungen die für 20./21. und 27./28. März in den Gemeinden Hilders, Gersfeld, Neuhof, Hofbieber, Hünfeld und Großenlüder geplant waren, werden aufgrund der aktuellen Lage nicht durchgeführt. Mögliche Ersatztermine werden rechtzeitig bekannt gegeben. (Quelle: Landkreis Fulda)

16.03.2020, 13.29 Uhr: Jobcenter bitter im Einschränkung der Besucherkontakte

Das Kreisjobcenter (KJC) Fulda wird auch weiterhin für seine Klienten im  Einsatz sein, bittet aber um Einschränkung der Besuchskontakte.

Aus Fürsorge für die Beschäftigten und um die Infektionsgefahr auch für die Klienten zu reduzieren, nutzen einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, im Home-Office tätig zu sein. Besuche und persönliche Termine im KJC sollen daher auf das Notwendigste beschränkt werden. Vieles lässt sich auch per Telefon oder E-Mail regeln.

Anspruchsberechtigte müssen sich keine Sorgen machen: Die Leistungsberechtigten im SGB II, XII und AsylbLG werden wie gewohnt ihre Leistungen erhalten. Alle gestellten und noch zu stellenden Anträge werden weiterhin zeitnah bearbeitet. (Quelle: Landkreis Fulda)

16.03.2020, 10.56 Uhr: Ministerpäsident Bouffier will vorerst keine Ausgangssperren in Hessen

In Hessen wird es vorerst keine Ausgangssperren wie in Italien geben. Das sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Montag dem Radiosender FFH. “Die Ausgangssperre ist eine so starke Maßnahme, dass ich sie verhindern möchte, wenn es geht”, so Bouffier. Dass es so bleibt, könne er jedoch nicht garantieren.

16.03.2020, 10.30 Uhr: Honky Tonk in Fulda wird veschoben

16.03.2020, 09.54 Uhr: Corona-Fälle in Hessen graphisch

Covid 19, Coronavis, Sars CoV 2, Hessen, Sozialministerium

16.03.2020, 09.20 Uhr: Nicht alle halten sich an Besuchsverbote an Kliniken der Region

“Wir hatten einige Besucher, die gesagt haben, dass sie sich das nicht verbieten lassen. Das waren verbale Auseinandersetzungen. Die meisten Menschen zeigten sich aber verständnisvoll. Es gibt immer unterschiedliche Ausprägungen von Vernunft”, zitiert die Fuldaer Zeitung Dr. Thomas Menzel, Vorstand des Klinikums Fulda. Er berichtet zudem von Diebstählen von Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken. (Hier geht’s zum Artikel)

16.03.2020, 09.14 Uhr: Ticketshop des Schlosstheaters bleibt dicht

Ticketshop des Schlosstheaters bleibt für Publikumsverkehr geschlossen

In Anbetracht der aktuellen Entwicklung bittet die Theaterleitung nochmal darum, Rückerstattungsanliegen wegen des vorzeitigen Saisonendes weder persönlich noch telefonisch abzuwickeln, sondern wahlweise auf dem Postweg oder per E-Mail. Dazu genügt für den Postweg das Originalticket mit einer einfachen Notiz, die alle Kontaktdaten sowie die Bankverbindung enthält. Die Adresse lautet: Schlosstheater – „Rückerstattung“, Schlossstraße 5, 36037 Fulda. Per E-Mail genügt ein Scan oder Foto und ebenfalls die Bankverbindung. Die E-Mail-Adresse lautet theaterabsage@fulda.de.

InhaberInnen eines Abonnements brauchen nichts zu unternehmen, hier erfolgt die Bearbeitung von Seiten des Theaters ohne Aufforderung.

Für alle anderen Themen wird erbeten, eine E-Mail mit dem jeweiligen Anliegen an theater@fulda.de zu senden. Um Rückruf soll nur dann ersucht werden, wenn es unvermeidbar ist.

Für den Publikumsverkehr bleibt das Theaterbüro bis auf Weiteres geschlossen.

Diese Maßnahmen dienen einerseits dem Infektionsschutz, andererseits der Bewältigung der gewaltigen Aufgabe, die mit der Rückerstattung der rund 7.000 vom vorzeitigen Saisonende betroffenen Tickets verbunden ist. Das gesamte Theaterteam wünscht allen Besucherinnen und Besuchern, dass sie die Corona-Krise wohlbehalten überstehen und ab Herbst das bereits durchgeplante Programm 2020/2021 möglichst uneingeschränkt genießen können. Das neue Spielzeitheft soll nach Möglichkeit bis spätestens Mitte Mai vorliegen. Darin werden auch alle relevanten Termine wie der Beginn des Abonnement- und des Freiverkaufs kommuniziert. (Quelle: Schlosstheater Fulda | Facebook)

16.03.2020, 09.09 Uhr: Weitere vorläufige Schließungen – Löwe und Jump Fabrik

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 17.03.2020

Hier geht’s zum Corona-Ticker vom 15.03.2020

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Über Sascha-Pascal Schimmel

https://medium.com/@SaschaPascalSchimmel/meine-storys-b0d6414bfd17