Der move36-Kameramann Felix Weigl hat massig Fastnachts-Events abgegrast. (Fotos: Felix Weigl | move36)

Wie schon in den vergangenen Jahren, hab ich auch dieses Mal von wohl den meisten Vereinen mehr oder weniger viele bewegte Bilder gemacht. Und wie in den vergangenen Jahren, möchte ich ein paar Zeilen dazu schreiben.

Wieder eine Kampagne geschafft. Wieder seit dem 11.11. unzählige Termine hinter mich gebracht, viele viele Narren getroffen, wiedergesehen oder kennengelernt.

Um die 30 Termine für Videos waren es in dieser Kampagne, mehr als ein Drittel davon am langen Fastnachtswochenende – von der Weiberfastnacht Rommerz bis zum Rosenmontagsumzug, der ja zum Glück wirklich stattfinden durfte.

Die Highlights der Fuldaer Fastnacht

In diesem Jahr konnte ich leider wenige Veranstaltungen komplett erleben. An den meisten Tagen ging es von einem Verein zum nächsten, teilweise hatte ich acht Anlaufstellen an einem Abend.

Eine der schwierigsten Fragen, die wir im Laufe der Kampagne den Fürstlichkeiten gestellt haben, war sicherlich: “Welches Event hat euch am meisten gefallen?”.

Für viele Fürstlichkeiten war ein Highlight ihrer Kampagne die eigene Inthronisierung. Endlich durften sie das Geheimnis lüften, sich präsentieren und sich feiern lassen. Einigen dürfte es in diesem Jahr aufgefallen sein: Föllsch wurde von besonders vielen Frauen regiert. Insbesondere beim Vorstädtischen Bürgerverein ist dies hervorzuheben, denn dort herrscht nach mehr als 130 Jahren zum ersten Mal eine Frau, Sultana Marina I. Frauenpower gab es auch in Haimbach, Bronnzell und einigen weiteren Vereinen.

Auch gern genannt als Highlight wurden das Gipfeltreffen auf der Wasserkuppe und der Friedensgottesdienst mit Stadtpfarrer Stefan Buß. Beides Termine, die viele als besonders emotional empfunden haben. Bei Sonnenschein auf dem Dach der Rhön, oder der gereimten Predigt des Stadtpfarrers lauschen. Termine, die keine Fürstlichkeit je vergessen wird.

Beobachter und Teilnehmer in einem

Und dann natürlich der Höhepunkt für die meisten aktiven Karnevalisten, aber auch für die Zuschauer: Der Rosenmontagsumzug. Auch wenn das Wetter nicht ganz so schön war, so fand der Umzug endlich wieder statt. Nach der traurigen, aber leider nötigen Absage im letzten Jahr, war es eine besondere Freude, die Fürstlichkeiten der letztjährigen Kampagne auf dem eigens dafür gebauten Wagen der Günther Brüder zu sehen.

An diesem Tag noch mal zigtausend fröhliche Gesichter zu sehen, die Aktiven der Vereine die mitlaufend, die Fürstlichkeiten hoch oben auf ihren Wagen, Ausnahmezustand der besten Sorte in der Stadt – und dabei selbst noch arbeiten. All das gleichzeitig als Beobachter und Teilnehmer erleben, ja, das macht mir in jeder Kampagne wieder Spaß. Auch wenn ich jetzt erst einmal Urlaub benötige. Aber der nächste 11.11. kommt bestimmt. Und mit ihm die neue Kampagne der Fuldaer Foaset.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.