Foto: Chrsitoph Heigel
Ute Wolf mit dem Vorsitzenden des Personalrates Dr. Leonhard Hering

Ein Text von der Wigbertschule

Mit Ablauf des ersten Halbjahres endet für eine langgediente Kollegin ihre Dienstzeit an der Wigbertschule. Aus diesem Grund versammelten sich das Kollegium und Schulleitung zu einer ihrer Verabschiedung im Lehrerzimmer, um ein großes „Danke“ für ihre Leistungen an der Wigbertschule zu sagen. Studienrätin Ute Wolf vertrat die Fächer Kunst und Deutsch.

Foto: Christoph Heigel
Schulleiter Markus Bente verliest die Urkunde von Studienrätin Ute Wolf

Schulleiter Markus Bente beschrieb Ute Wolf als eine der verlässlichen Säulen der Fachschaft Kunst. Es sei derzeit nicht nur schwer, eine Nachfolge für das Fach Kunst zu finden, vor allem der Mensch Ute Wolf werde der Wigbertschule fehlen. Frau Wolf war, so führte er aus, eine bescheidene Kollegin, gleichwohl aber höchst verantwortungsbewusst und förderte eindrucksvoll die Kreativität ihrer Schülerinnen und Schülern, bei denen sie wohl auch deswegen so beliebt war.

Sodann dankte ihr Personalratsvorsitzender Dr. Leonhard Hering im Namen des Kollegiums und schlug in humoristischer Form seiner Kollegin und Nachbarin Ideen für ihre künftige Zeit ohne Schule vor.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.