Ordentlich Knete: Fulda bekommt 1,56 Mio. Euro für Fördergebiet Langebrücke-Hinterburg

Illustration: Stadt Fulda/Stadtplanungsamt

Fulda bekommt eine satte Förderung vom Land Hessen. 1,56 Millionen Euro fließen in das Fördergebiet Langebrücke-Hinterburg. Auf dem Areal könnte unter anderem eine Art neue L14 entstehen.

Das Land Hessen steckt insgesamt 26 Millionen Euro in die Weiterentwicklung von Vierteln in hessischen Städten und Gemeinden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen vom Montag hervor. Demnach erhält Fulda 1.564.000 Euro.

Das Geld fließt in das Fördergebiet Langebrücke-Hinterburg. Das Gebiet erstreckt sich von der Hinterburg bis zum städtischen Bauhof an der Weimarer Straße. Die Stadt möcht einige Maßnahmen ergreifen, um das Viertel aufzuwerten.

Unter anderem soll auf einem Abschnitt des Geländes des Betriebshof ein Kulturhof entstehen. Dort könnten viele Initiaven, die in dem mittlerweile abgerissenen Gebäude einer früheren Textilfabrik in der Langebrückenstraße beheimatet gewesen sind, ein neues Zuhause finden. Wann genau es so weit sein wird, ist allerdings noch nicht klar.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: