Sneakerhype – Jedes Modell erzählt eine Geschichte

Zwei Frauen im Sneakeruniversum: Malina und Shawty haben mit „Solesistaz“ den ersten Female-Sneaker-Podcast in Deutschland herausgebracht. Foto: Jasmin Holle

Malina Sternberg, ehemalige move36-Redakteurin und Content Creator aus Fulda hat einen Youtube-Kanal, einen Spotify-Podcast und einige Partnerschaften mit großen Unternehmen. Im Interview mit Karoline spricht sie über aktuelle Sneakertrends wie auch absolute No-Gos.

Wann hat dich der „Sneakerwahn“ befallen und nicht mehr losgelassen?

Tatsächlich ist das noch nicht so ewig her. Dass es eine komplexe Sneaker- kultur gibt, ist mir zwar vor Jahren schon bewusst gewesen. Das meiste an Schuhen hätte ich damals aber nicht in meiner Größe bekommen, also war es für mich uninteressant. Die drei Sneaker, die ich mir dann wirklich be- wusst gekauft habe, waren der Puma Fenty Creeper in weißem Lackleder, der rosafarbene adidas NMD und ein Nike Internationalist aus dem „Polka Dot“-Pack. Bei allen Dreien habe ich das Release-Date verpasst und sie nur über Umwege und mit viel Glück oder überteuert über Kleinanzeigen bekommen. Weil mich das so geärgert hat, habe ich ab da verfolgt, was wann wo rauskommt, und mich mehr mit dem Thema beschäftigt. Im Sommer 2017 bin ich dann durch eine Anstellung als Sneaker-Fotografin ganz tief in die Materie und Szene gerutscht. Eineinhalb Jahre lang drehte sich mein Vollzeitjob nur um Turnschuhe, und diese Leidenschaft ist danach geblieben.

Der Nike x Hawkins High Cortez ist eine Hommage an die Hawkins High, die Schule in der beliebten TV-Serie „Stranger Things“. Foto: Malina Sternberg

Woher kommt die Faszination, Sneaker zu sammeln?

Ich würde mich gar nicht als Sammlerin bezeichnen. Klar, ich besitze definitiv mehr Schuhe als der Durchschnitt, allerdings trage ich sie auch alle. Sneaker sind halt stylisch und bequem. Ich laufe gern auffälliger rum und ziehe etwas an, das vielleicht nicht jeder hat, oder stimme meine Outfits farblich auf meine Schuhe ab. Das funktioniert mit Sneakern einfach super! Was für mich aber noch viel ausschlaggebender ist, ist die ganze Kultur und Community, die dahinter steckt. Jeder Schuh, jeder Colorway und jedes Modell erzählt eine Geschichte. Es gibt jede Menge schöner Events, Aktionen und Content. Und vor allem mag ich die ganzen Menschen, die sich in diesem Kosmos bewegen. Durch diese Sneakersache und Instagram habe ich so unglaublich viele coole, kreative Leute kennengelernt, die einen genauso nehmen, wie man eben ist. Viele davon sind inzwischen gute Freunde von mir, und ich hätte dadurch wahrscheinlich in jeder Stadt Deutschlands eine Couch, auf der ich übernachten könnte. Und egal wen man trifft: Man hat direkt ein gemeinsames Thema, über das man quatschen kann. Das liebe ich einfach, und ich verbinde mit vielen meiner Schuhe tolle Erinnerungen mit anderen Sneakermenschen.

Welchen Sneaker hast du dir zuletzt zugelegt und warum gerade diesen?

Das war der Converse x Chinatown Market Chuck 70 Low. Der ist im Schatten pastellfarben und wird bei UV-Strahlung leuchtend bunt. Ziemlich cooles Konzept!

»Ich finde, dass jeder Sneaker seine Berechtigung hat und jeder
das tragen sollte, worauf er Bock hat.«

Welcher Sneaker-Style ist für dich ein absolutes No-Go? Gibt es in deinen Augen hässliche Sneaker?

Ich finde, dass jeder Sneaker seine Berechtigung hat und jeder das tragen sollte, worauf er Bock hat. Das ist auch das Schöne in der Sneakerszene: Da glotzt dich keiner schief an – egal, was du anhast. Mir persönlich sind der Nike Shox und der Nike Vista Grind beispielsweise etwas suspekt. Es gibt aber durchaus Menschen, die können die tragen, und es sieht cool aus.

Mit welchen namenhaften Marken hast du bisher zusammen gearbeitet?

Kürzlich habe ich mit Adidas und Zalando zusammengearbeitet, ich war jetzt bei der Reebok-„It‘s a Man‘s World“-Kampagne hinter den Kulissen mit am Start und habe beispielsweise den PR-Text schreiben dürfen. Anfang des Jahres habe ich für Reebok drei Colorways des Aztreks fotografiert. Ende September fliege ich mit StockX nach London. Ich bin regelmäßiger Content Creator für Congstar. Da geht auch im Bereich der Micro-Influencer einiges.

Im August war Malina Teil der Zalando-Kampagne für den „adidas Ozweego“.
Foto: Malina Sternberg

Vor Kurzem startete dein Female- Sneaker-Podcast „Solesistaz“, in dem es natürlich um Sneaker geht. Worüber sprecht ihr sonst noch?

Meine Freundin Shawty und ich quatschen in unserem Podcast prinzipiell über alles, was uns gefällt. Sneaker setzen dafür das große Rahmenthema. Uns geht es vor allem darum, mal was für Mädels zu machen und den Frauen in der Szene eine Stimme zu geben. Die ist nämlich ganz schön männerdominiert, und das muss sich ändern. Nach unserer kleinen Sommerpause und meinem Umzug nach Berlin geht es weiter. Wir haben lauter schöne Themen geplant, und unsere Liste mit Gästen, die wir gern mal einladen möchten, ist unendlich.

Welcher Sneaker beschreibt deine Persönlichkeit am besten?

Es ist eindeutig der Nike Jordan 1 x Aleali May – einer meiner liebsten Schuhkäufe dieses Jahr. Der ist bunt und etwas schrill, hat aber gleichzeitig softes Material und war eine Kollaboration von Jordan-Brand und seiner Frau. Sau gut!

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: