Besuch aus Italien: Eduard-Stieler-Schule begrüßt italienische Delegation aus Como

Eduard-Stieler-Schule plant eine Kooperation mit der Beruflichen Schule in Como.

Ein Text von Eduard-Stieler-Schule

Bäcker des 3. Ausbildungsjahres präsentieren der italienischen Delegation aus Como die Flechtgebäcke, für die sie auf der Messe südback in Stuttgart am 23.09.2019 den zweiten Preis gewonnen haben

Am Mittwoch, den 25. September, begrüßte der Schulleiter der Eduard-Stieler-Schule (ESS), Jörg Demuth, die Stellvertretende Direktorin der Beruflichen Schule CFP aus der norditalienischen Stadt Como, Dr. Mariachiara Bernasconi, die von zwei Lehrern sowie zwei Auszubildenden begleitet wurde. Die Gäste konnten sich dann durch ein von Schülerinnen und Schülern der ESS aufgeführtes Rollenspiel einen Überblick über die in Deutschland übliche duale Berufsausbildung auch in der Gastronomie verschaffen. Anschließend gab es noch eine Führung durch die ESS, wobei nicht nur die Fachräume des Gastgewerbes und der Bäckerei, sondern auch der Körperpflege gezeigt wurden. Darüber hinaus konnten die Gäste im Unterricht der Bäcker hospitieren.

Die zuständigen Abteilungsleiterinnen für Körperpflege, Anke Bischof, sowie Margit Goldstein für die Bereiche Gastronomie und Bäcker/Konditoren loteten dann Perspektiven einer künftigen Kooperation im Rahmen des Erasmus+ Projekts und weiterer bilateraler Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Bereich der beruflichen Bildung aus. Goldstein hatte das abwechslungsreiche Programm für den Besuchstag mit Mittagessen im Restaurant der ESS organisiert, Abteilungsleiter Thomas Willert, zuständig für internationale Beziehungen der ESS, führte den Schriftwechsel, seitdem bereits ein erster Kontakt zur Fastnacht dieses Jahres zustande gekommen war, als zwei Stadtverordnete aus Como mit der Schulleitung der ESS übereinkamen, in diesem September eine Delegation der Beruflichen Schule aus Como in der ESS zu empfangen.

Die Gäste waren vom guten Englisch der Schülerinnen und Schüler, vom engen Kontakt der ESS zur Wirtschaft, aber auch von der Vielfalt der Angebote der ESS und von der technischen Ausstattung der Fachräume begeistert. Ein herzlicher Dank gilt auch Pietro Milano aus Fulda, der zusätzlich als Übersetzer fungierte.

Fotos: Ursel Schiffhauer, Elisabeth Heinecke

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: